Hund und Katze im Bett.

Hund und Katze im Bett.

Hund / Katze im Bett?

In der modernen westlichen Kultur ist es immer verbreiteter, Haustiere zu halten, man lässt sogar seinen Hund oder seine Katze ins Bett. Oft entsteht die Frage, ob es für die Gesundheit schädlich sein kann?

Quelle: dailymail.co.uk

Es ist schwierig, auf diese Frage eine entsprechende Antwort zu geben, denn es gibt sehr viele Meinungen Pro und Kontra. Wir haben einige von denen gesammelt, was hoffentlich hilft, die richtige Lösung zu finden. Und hier sind die Meinungen:

Vorteile dessen, wenn man mit dem Hund/der Katze in einem Bett schläft:

  • Es kann den Stress lindern,
  • es ist besser als alleine zu schlafen – jedenfalls für viele,
  • der Hund/die Katze ist weich, sogar flauschig,
  • dein Heimtier wird dich dafür lieben…

Nachteile dessen, wenn man mit dem Hund/der Katze in einem Bett schläft:

  • Es kann den ruhigen Schlaf stören,
  • es kann Krankheiten verursachen,
  • mehr Verunreinigung, Haare im Bett,
  • trägt zur Erhöhung der Zahl der Staubmilben bei,
  • erhöht die Gefahr einer Allergie,
  • man muss das Bett öfter reinigen.

Die Gegner des Zusammenschlafs mit dem Hund oder der Katze argumentieren meistens damit, dass die Tiere Dreck und Sachen, die nicht ins Bett gehören, in die Bettwäsche tragen: Infektionen, Käfer, Parasiten. Wenn wir unser Heimtier außerhalb der Wohnung halten, dann kann dieses Argument sitzen. Wenn aber der Lebensraum des Hundes/der Katze die Wohnung ist und das es Herrchen zureichend pflegt, dann wird es nie Parasiten oder Infektionen verbreiten, weil es sauber und gesund gehalten wird.

Ein wichtiges Argument gegen den Schlaf mit dem Heimtier in einem Bett ist, dass sie auf der Straße herumlaufen und deswegen zahlreiche Krankheitserreger auf ihren Pfoten ins Haus schleppen. Das hängt wieder vom Herrchen ab, denn wenn man das Bein des Tiers wäscht oder gründlich wischt, dann kann man vermeiden, dass Krankheitserreger ins Haus geschleppt werden – ich möchte aber echt wissen, wie viele Herrchen das tun.

Beruhigt es dich, mit dem Tier in einem Bett zu schlafen?

Oft ist das Haustier eine wichtige Stütze, um uns  nicht einsam zu fühlen. In diesem Zusammenhang wurden mehrere Umfragen gemacht, die belegten, dass es am meisten bei Kleinkindern oder bei Erwachsenen, die länger alleine lebten, vorkommt, dass sie mit ihren Heimtieren in einem Bett schlafen. Es wirkt nicht nur stressabbauend auf die Herrchen, es senkt sogar den Blutdruck.

Wenn wir unserem Heimtier erlauben, sich an uns zu kuscheln, dann können wir sicher sein, dass es ein bleibendes Ergebnis haben wird. Die Haare des Hundes/der Katze werden überall da sein, von der Decke bis zum Kissen – von anderen Flecken erst gar nicht zu sprechen.

Gegenmeinung – strengstens aus dem Gesichtspunkt des Schlafens – zum gemeinsamen Schlaf mit den Tieren

Die größte Gefahr dessen, wenn man mit dem Hund oder der Katze in einem Bett schläft ist, dass sie unseren Schlaf stören. Die Tiere bewegen sich hin und her, sind aktiver abends als wir. Die Katze geht spazieren, der Hund wird wach von den Geräuschen – ab und zu bellt er -, was uns wecken kann, aber mindestens unseren Schlafzyklus stört.

Ganz zu schweigen davon, dass auch die Tiere träumen. Obendrein je mehr sie sich in Sicherheit fühlen, umso mehr träumen sie. Und wo sollte sich eine Katze oder ein Hund besser als im Bett des Herrchens fühlen? Beim Träumen bewegen sich auch viele Tiere, was auch zu Verletzungen führen kann – aber es weckt einen, das ist sicher.

Quelle: homefurnitureindiana.com

Es empfiehlt sich, die Obigen durchzudenken, denn die Unausgeschlafenheit nicht nur daraus besteht, dass man einige Male tagsüber gähnt, sondern auch, dass unsere Leistungsfähigkeit sinkt, wir werden dusseliger, gereizter, in manchen Fällen kann sogar unsere Beziehung daran scheitern…Also nur mit Vorsicht!

Ein Tipp: Wenn wir unser Heimtier unbedingt mit ins Bett nehmen wollen, dann sollten wir ihm nur erlauben, sich zu den Füßen zu legen. Auf diese Weise wird es bei uns, aber auch wir können von ihm ruhiger schlafen. Und sicherheitshalber kaufe dir eine dickere Matratzenauflage.

Wie ich es am Anfang geschrieben haben, es gibt zahlreiche Vor- und Nachteile dessen, wenn wir unser Haustier ins Bett lassen. Wenn wir natürlich bewusst auf einige Sachen achten, dann können wir die Gefahren, die die Qualität unseres Schlafs drohen, senken.

Wenn du eine Meinung zum oder ein Story über den Schlaf mit deinem/deiner Hund/Katze in einem Bett hast, dann schreibe mir bitte auf die Adresse hahn.gabor(kukac)matracman.hu.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile es auch du auf Facebook! Vielen Dank!

Hinterlassen einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.*