Macht zu wenig Schlaf dick?

Macht zu wenig Schlaf dick?

Macht zu wenig Schlaf dick?

Endlich haben wir schönes Wetter, man muss nicht mehr so viel Kleidung tragen, die Badesaison ist auch bald da. Frühlingsanfang ist für die, die abnehmen wollen, meistens eine ebenso starke Motivation, wie die guten Vorsätze zu Neujahr. Man sieht immer mehr Leute mit Fruchtsaft in der Hand, wir entgiften, machen Termine beim Kosmetiker, und auch in den Fitnesszentren herrscht nach Zeiten der Flaute wieder Hochbetrieb. Wir geben ein Vermögen aus, schön und gesund zu sein. Aber eins scheinen wir dabei immer wieder zu vergessen: wie wichtig erholsamer Schlaf ist…

spinning

Sport, Sport….gegen Übergewicht!

Schlaflosigkeit scheint regelrecht ein Sport zu sein, dabei verstehen wir nicht, warum wir trotz Bewegung und Diät kaum überflüssige Pfunde loswerden. Schlaflosigkeit ist in vielerlei Hinsicht ein Hindernis auf dem Weg zur Traumfigur. Wenn du dich immer mal wieder wegen „noch 1-2 Episoden deiner Lieblingsserie”, wegen Arbeit oder Lernen bis spät in die Nacht um deine Nachtruhe bringst, ist es kein Wunder, dass deine Diät nur halb so wirksam und schnell vorangeht.

Je kürzer der Schlaf, umso größer der Appetit?

Ist man unausgeschlafen, schadet das beim Abnehmen gleich doppelt. Zum einen erhöht es den Ghrelinspiegel, zum anderen senkt es den Leptingehalt im Blut. Einfacher ausgedrückt wird das Hungergefühl stärker, während das Sättigungsgefühl schwächer ist. Das klingt nicht besonders verlockend, oder?

Schokoladen

Ich esse noch eine Schokolade…

Überlegen wir mal! Beim Schlaf erhöht sich der für das Sättigungsgefühl verantwortliche Leptingehalt im Blut, im Laufe des Tages nimmt das wieder ab, unser Organismus signalisiert, dass er Nahrung braucht. Bei Schlafmangel jedoch wird dieses Gleichgewicht gestört, der Hunger kann nur mit übermäßig viel Nahrung gestillt werden. Dazu kommt noch das „Hungerhormon” genannte Ghrelin, das noch eins drauflegt, und unseren Appetit noch extra anregt… Zusammenfassend haben wir größeren, schwer zu stillenden Appetit, das ist bei einer Diät nicht gerade hilfreich.

Wenn du also nicht regelmäßig schläfst, kannst du damit rechnen, dass diese zwei deine Schlankheitskur ernsthaft gefährden!

Der Weg zum Übergewicht … ist mit Schlafmangel gepflastert?

Wenn du gedacht hast, dass wenig Schlaf lediglich ein bisschen Hunger und weniger Sättigungsgefühl verursacht, muss ich dich leider  enttäuschen. Der Energieverbrauch unseres Körpers geht auch noch zurück, wir verbrennen weniger Kalorien, unser Stoffwechsel verlangsamt sich.  Bevor du abwinkst, und meinst, so schlimm kann das gar nicht sein: die negativen Folgen sind leider schon nach einer einzigen schlechten Nacht spürbar. Laut einer Studie des American Journal of Clinical Nutrition war der Energieverbrauch von Personen mit normalem Schlaf im Ruhezustand 5% höher, als der von unausgeschlafenen Personen. Diese Zahl ist nach dem Essen sogar noch auffallender: der Energieverbrauch der Ausgeschlafenen war sogar schon 20% (!) höher.

noks-matratze

Während unser Energieverbrauch sinkt, erhöht sich sogar noch unser Stresshormonspiegel. Viele Leute neigen dazu, Anspannungen und stressige Situationen mithilfe von Essen zu überstehen. Ein Teufelskreis.

Faktoren, wie wegen Schlafmangel erhöhter Blutzuckerspiegel, oder der Zusammenhang zwischen Diabetes und häufigem Schlafmangel wurden noch gar nicht erwähnt.

Mehr Zeit, mehr Essen!

Das muss wohl kaum erklärt werden. Dir ist sicher auch schon passiert, dass du wach geblieben bist, und mitten in der Nacht plötzlich die Idee hattest, im Kühlschrank nach Leckereien zu suchen? Die Theorie dahinter ist ganz simpel: je länger man wach ist, desto wahrscheinlicher isst man auch.

eis

Ohne Eis beginnen wir, einen Film nicht zu sehen, nicht wahr?

Einen eindeutigen Beweis dafür lieferte der Versuch der Universität Pennsylvania, wobei die Probanden in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Die eine Gruppe schlief immer von 23 Uhr abends bis morgens um 8, die andere von morgens um 4 ebenfalls bis 8. Das Ergebnis war, dass die Leute in der Gruppe mit weniger Schlaf in einer Woche bis zu 1 Kilo zunahmen. In der Zeit nämlich, wo die andere Gruppe schon schlief, nahmen die wachen Leute etwa 550 Kalorien zu sich. Öfter mal ein wenig naschen macht am Ende viel aus.

Geh also, wenn möglich, jeden Abend zeitig schlafen, dann bist du am nächsten Morgen nicht nur ausgeruht, sondern auch schlanker!

Ungesundes Essen

Eine Faustregel, die man bei einer Diät auf jeden Fall einhalten sollte: geh nie Lebensmittel kaufen, wenn du erschöpft bist. Denn wenn wir beim Einkaufen müde sind, wächst die Chance, dass wir Lebensmittel mit mehr Kalorien aussuchen. Im Großen und Ganzen dasselbe, wie beim Einkaufen mit leerem Magen. Man entscheidet sich für viele überflüssige Extras, die man später am liebsten zurückgeben würde.

essen-und-cola

Es passt nur heute! Morgen esse ich wieder gesund!

Noch was Interessantes zum Thema: bei einem Versuch bekamen die Testpersonen das gleiche Frühstück, die eine Gruppe war jedoch ausgeschlafen, die andere bekam am Vorabend wenig Schlaf. Sie alle wurden zum Einkaufen geschickt, und die unausgeschlafene Gruppe kaufte Lebensmittel mit um 1300 Kalorien (!) mehr, als die ausgeruhte Gruppe.

viel-essen

Dori ist im Urlaub! Sie übertreibt manchmal die Bestellung des Essens. 🙂

Achtung! Dein Gehirn täuscht dich!

Bei einer Untersuchung in Schweden wurden ausgeruhte und nicht ausgeschlafene Personen darum gebeten, in einem Computerprogramm die ihrer Meinung nach ideale Menge der gezeigten Speisen auf einem virtuellen Teller anzugeben. Müde Personen schätzten die ideale Portion um 35 Kalorien höher ein, als die ausgeruhten Probanden – daraus folgt, dass wir, wenn wir schläfrig sind, mehr Essen als durchschnittlich empfinden. Diese Kalorienmenge scheint zwar nicht so bedeutend zu sein, wenn man aber mit 5 Mahlzeiten am Tag rechnet, kommt man schnell auf 175 Kalorien, also 5250 Kalorien im Monat, 63.000 im Jahr. Das heißt, unausgeschlafen hat man schnell 9 Kilo Fett mehr drauf, nur weil man nicht richtig geschlafen hat. Das lohnt sich überhaupt nicht.

Du liegst nicht auf dem richtigen Schlafplatz!

Man kann 7-8 Stunden im Bett verbringen, es ist aber sinnlos, wenn die richtige Schlafzeit nur einen Bruchteil davon beträgt. Schlaf ist Nahrung für unseren Körper und für unser Gehirn, benutzt du aber nicht die für deinen Körperbau und deine Schlafposition geeignete Matratze, kannst du dich nicht richtig ausruhen. Schlafmangel hat dann die oben genannten Folgen hinsichtlich des Gewichts. Es sind also nicht nur die gefährdet, die freiwillig nicht rechtzeitig schlafen gehen, sondern auch die, die zwar genug Zeit mit Schlaf verbringen, aber nicht unter optimalen Bedingungen.

noks-matratze

Eine gute Matratze ist hier auch wichtig!

Das schlimmste in Bezug auf das Verhältnis von Schlaf und Gewicht ist meiner Meinung nach jedoch, dass die meisten sich gar nicht im Klaren darüber sind, dass es die beschriebenen Zusammenhänge überhaupt gibt. Sie erreichen bei einer Diät viel langsamer sichtbare Ergebnisse, erleben immer wieder Enttäuschungen, ihr Selbstwertgefühl sinkt, statt das Problem zu lösen, wird es nur immer schlimmer. Dabei wäre es so einfach, neben Training und Ernährung auch auf ein weiteres biologisches Grundbedürfnis zu achten, und uns in der Nacht auszuschlafen!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, unterstütze unsere Underground-Schlafbewegung mit Like oder Share!

Hinterlassen einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen