Schlagwort: Geschichte

Swiss Sense

Wir machen unsere Tour von Matratzenhersteller auf dem deutschen Markt weiter. Ihr konntet vorher über Matratzen Concord lesen und wir möchten euch die Swiss Sense Firma vorstellen. Die Swiss Sense hat zwei Filialen in Wien. Sehen wir uns besser an, was dieses Unternehmen uns bietet!

Geschichte

Piet Diks gründete die Firma in 1918. Am Anfang fertigte er die Matratzen aus Stroh und Jutebezug. In 1939 begann er, Metallbetten zu produzieren. In den 80er Jahren eröffnete die Familie Diks eine Manufaktur, in der Bettgestellt, Lattenrost und Matratze produziert wurden, dadurch wurde ein Komplettangebot im Bereich Schlafkomfort angeboten.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts begann die Familie Diks, hochwertigen Boxspringbetten zu produzieren und heutzutage besitzt sie 70 Filialen. Mit 100-jähriger Erfahrung bietet die Familie Diks uns ihre Betten und Matratzen an.

Dienstleistung

Sehen wir uns besser an, was wir in den Filialen Swiss Sense finden können.

  • Boxspringbetten
  • Lattenrosten
  • Matratzen
  • Toppers

Lieferung nach Deutschland und Österreich

Wir müssen ein bisschen darüber reden, was wir mit der Bestellung erhalten. Hier meinte ich, wie die Lieferung läuft? Der Betrag für die Lieferung trägt 4,95 € bei der Bestellung unter 50 €. Wenn wir über 50 € bestellt haben, ist die Lieferung kostenlos.

Zahlungsmöglichkeiten

  • Nachname (Bezahlung bei Lieferung)
  • Paypal
  • Mastercard
  • Visa
  • Sofort Banking

Rückgabe

Wir können unsere Bestellung stornieren und zurücksenden. Aber wir (Kunden) zahlen die Kosten der Rücksendung. Die Matratze oder Bett muss sauber sein und in der Originalpackung (wenn möglich) angeliefert werden. Es ist sehr wichtig! Einen speziell nach unseren Wünschen produzierten Artikel können wir nicht zurückgeben. 

Die zurückgegebene Produkt muss innerhalb von 14 Tagen retourniert werden. Nach diesem Termin wird die Produkt nicht übernommen. Wir sollen eine Kopie von der Rechnung schicken und innerhalb von 14 Tagen erhalten wir 100% des Kaufpreises zurück.

Garantie

Mit der Bestellung bekommen wir 3 Jahre Garantie (Als Grundlage). Die Garantiefrist beginnt an dem Datum, das auf der Rechnung angegeben ist. Eine Garantie auf Boxspringbetten gilt 25 Jahre. Die Garantie auf Matratzen und Topper gilt 5 Jahre. Aber wir müssen damit rechnen, dass Swiss Sense unsere Matratze oder Topper überprüfen werden. Natürlich nach dem Kauf einer Matratze verliert die Matratze ihren Wert. Das müssen wir berücksichtigen. Das bedeutet:

  • 1. Jahr: Vollständige Garantie
  • 1.-2. Jahr: 20% Abschreibung
  • 2.-3. Jahr: 40% Abschreibung
  • 3.-4. Jahr: 60% Abschreibung
  • 4.-5. Jahr: 80% Abschreibung
  • Nach dem 5. Jahr: 75,00 € Anfahrtkosten

Sehr wichtig! Alle Abschreibungen basieren auf dem aktuellen Preisniveau!

Matratzen

Hier möchten wir nur über die Matratzen schreiben, weil wir planen, dass wir einen Bericht über die Boxspringbetten später schreiben werden. Wir bitten euch um Geduld und der Artikel wird kommen!

Wir können alle Matratzentypen bei Swiss Sense finden:

Die Matratzen sind in den folgenden Größen erhältlich:

  • 80 x 200 cm
  • 90 x 200 cm
  • 120 x 200 cm
  • 140 x 200 cm
  • 160 x 200 cm
  • 180 x 200 cm

Die Sondergrößen der Matratze können bestellt werden.

Die Preise der Matratze sind unterschiedlich. Wir finden uns Matratzen im Wert von 119,00 € bis 1.419, 00 €!

Wir empfehlen euch, dass ihr eine Filialen besucht, weil die Firma mit 100 jähriger Erfahrung sehr überzeugend ist. Wir können uns alle Matratzentypen finden. Aber wenn ihr euch lieber eine One-Fits-All Matratze kaufen möchtet oder ihr möchtet sie einfach testen, hier findet ihr eine Zusammenfassung über alle One-Fits-All Matratzen!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, unterstütze unsere Underground-Schlafbewegung mit Like oder Share!

Quelle:

https://www.swisssense.at

Die Geschichte der Matratze

Die Geschichte der Matratze

Für den modernen Menschen von heute ist es eine Selbstverständlichkeit, die Nacht im Bett, auf einer Matratze zu verbringen. Der Kauf einer Matratze wurde auch immer einfacher, heute kann man schon im Internet nach ein-zwei Klicks eine Matratze erwerben. Außerdem haben wir eine unendliche Auswahl an Matratzen.

Das war aber nicht immer so. In früheren Zeiten benutzten die Menschen verschiedene Matratzen, und sie hatten auch nicht diese Auswahl an günstigen und noch günstigeren Matratzen. Schauen wir uns an, wie unsere Vorfahren schliefen, und was sie dazu benutzten?

Woher kommt das Wort Matratze?

Das Wort Matratze wurde von den Kreuzrittern nach Europa überliefert. Die zwei Kulturen trafen in der Zeit der Kreuzzüge aufeinander und lebten längere Zeit zusammen, so konnten die Kreuzritter beobachten, wie die Araber auf einem Kissen auf dem Boden schliefen. Sie übernahmen diese Gewohnheit, und auch das Wort matrah, das so viel wie „Platz, wo etwas hingeworfen wird” bedeutet. Im Italienischen entstand das Wort materasso, im Altfranzösischen materas, im Latein des Mittelalters die Form matracium.

kreuzritter

Quelle:Wikipedia

Die Anfänge

Schon in der Urzeit schliefen die Menschen in Gruppen zusammen, um sich so vor Erfrieren zu schützen. Als Schlafplatz nutzten sie aufeinandergestapelte Tierhäute oder Stroh. Schon damals wollten sie sich von Schmutz und Insekten fernhalten. Leider gibt es dafür keine archäologischen Funde, wir können nur ahnen, wie sie das damals gemacht haben konnten.

3600 v.Ch wurde in Persien das erste Wasserbett aus Ziegenfell erbaut. Das funktionierte als Bettmatratze. Diesen Luxus konnten sich natürlich nur die ganz Reichen erlauben.

Bett aus Ägypt

Ein ägyptisches Bett  Quelle: touregypt.com

3400 v.Ch. schliefen die Ägypter auf einen Haufen von Palmenzweigen in der Ecke des Hauses. Die Oberschicht konnte sich jedoch schon ein „Bett” leisten, das aus Holz oder aus Gold erbaut war.

In den Häusern der Römer sind zuerst sackartige Matratzen zu finden, diese wurden mit Schilf, Heu oder Wolle ausgestopft. Die Obrigkeit hatte natürlich „Matratzen” aus feinerem Material. Reiche Leute füllten sie mit Daunenfeder, und die Matratze selbst war ein feiner Seidensack. In dieser Zeit erschienen zum ersten Mal Betten, die nicht nur zum Schlafen, sondern auch zum Essen und zum Empfang von Gästen genutzt wurden.

Ausgrabung in Vesuv

Quelle: st2depositphotos.com

Bei den Ausgrabungen am Vesuv wurden gut erhaltene Schlafstätten gefunden (das ist der Asche zu verdanken), so können wir erfahren, was die Römer als Matratze nutzten. Ein Sklave zum Beispiel hatte eine Matratze aus Heu, das ist ein Hinweis darauf, dass die „Matratzennutzung” in jeder Gesellschaftsschicht vorhanden war.

Im Mittelalter änderten sich die Matratzen, indem nur noch Daunenfeder als Füllung genutzt wurde, und auch das Material der Säcke wurde vielfältiger. Samt, Brokat, Seide oder Wolle konnten gleichermaßen verwendet werden.

Im 16. und 17. Jahrhundert wurde ein kistenartiges Bettgestell mit Stroh aufgefüllt, es gab jedoch noch keine Latten, deshalb wurden Seile oder Draht in das Gestell gespannt. Später kamen Fell von Tieren und Meergras als Füllmaterial zum Einsatz. Derzeit entstand die erste Matratze aus natürlichem Material, aus Kokos.

Im 18. Jahrhundert waren Bezüge von guter Qualität aus Leinen und Wolle immer weiter verbreitet. Das ist der Anfang von Matratzen aus mehreren Schichten mit Knöpfen, sodass man die Füllung auswechseln konnte.

Himmelbett

Ein Himmelbett aus Mittelalter Quelle: view.stren.de

Moderne Matratzen erscheinen

Im 19. Jahrhundert vollzog  sich ein erheblicher Wandel in der Matratzenherstellung. 1857 erschien die erste Federung aus Stahl, die zuerst in Sesseln und Sofas eingebaut wurde. 8 Jahre danach wurden sie auch in Matratzen eingebaut, das hatte aber den Nachteil, dass die Matratzen uneben und hubbelig wurden. Das blieb bis Ende des Jahrhunderts so, obwohl die Matratze mit Taschenfeder schon erfunden war. 1871 entwickelte Heinrich Westphal eine Matratze mit Bonellfeder. Matratzen mit Federung wurden 60 Jahre später populär. Heinrich Westphal starb in Armut, er konnte aus seiner Erfindung keinen Profit schlagen.

Im Jahre 1900 tauchten erstmals Wollbetten auf, entwickelt von James Marshall. Rohwolle wurde in die Matratzen gefüllt, und mit einem Stock durchgeschlagen, damit eine ebene Fläche entsteht, anschließend wurde sie mit einem hand- oder maschinengenähten Bezug versehen, der auf ein Boxspringbett oder auf Federung gelegt wurde. Ein großer Nachteil von Wollmatratzen war jedoch die ständige Gefahr von Insektenbefall. Zahlreiche, von Würmern verseuchte Matratzen kamen auf den Markt, was neue Hygienevorschriften und Gesetze nötig machte.

Quelle: humbleabodefurniture.files.wordpress.com

In den 1920-er Jahren erschienen die ersten Latexmatratzen, weil die Menschen mittlerweile erkannten, dass Wolle zu schwer ist, so suchten sie nach einem leichteren Material. 1926 entwickelte Dunlop die Technologie der Latexschaummatratze aus vulkanisiertem Gummi. Diese Matratzenart konnte sich wegen den hohen Herstellungskosten nicht durchsetzen, ab den 1930ern wurden die Matratzen mit Taschenfederung immer beliebter.

Kaltschaum tauchte während des Zweiten Weltkrieges als Nebenprodukt der Rüstungsindustrie auf, er war billig und leicht herzustellen. Im Laufe der Jahre verbesserte sich die Qualität immer mehr. Zonen wurden herausgebildet, heute gibt es neben 5-Zonen-Matrazen auch welche mit 7 Zonen.

Latexmatratzen verbreiteten sich erst später, in den 50er Jahren, als es auf dem Markt zwei Arten von Billigmatratzen gab. Matratzen mit Federung und Latexmatratzen.

Viscoschaum

Quelle: dandiwind.com

Im Jahre 1966 entwickelte NASA den Memoryschaum (oder auch genannt Viscoschaum), ursprünglich nicht zum Schlafen gedacht, sondern zur inneren Abdeckung von Raumschiffen. Vorteile dieser Materie sind, dass sie durch  Wärme und Druck weicher werden, und ihre ursprüngliche Form nur langsam wiedergewinnen. 1992 begann die Firma Tempur zum ersten Mal Memoryschaum bei der Herstellung von Matratzen anzuwenden, am Anfang im Gesundheitswesen, für Patienten, die längere Zeit bettlägerig waren. Anfangs verbreitete sich diese Technologie wegen der hohen Herstellungskosten nur langsam, es wurde jedoch immer günstiger, so ist Memoryschaum heute eins der beliebtesten Materialien in der Matratzenherstellung.

Es war nie so schwer wie heute, die richtige Entscheidung zu treffen, auf welcher Matratze wir schlafen sollen! 🙂

Wenn dir der Artikel gefallen hat, unterstütze unsere Underground-Schlafbewegung mit Like oder Share!

 

Quellen:

  • http://www.univita.de/geschichte-der-matratzen/
  • http://blog.bettenriese.de/2014/02/03/die-geschichte-der-matratze-von-der-strohmatte-zum-boxspringbett/
  • http://www.manifatturafalomo.de/blog/matratzen/geschichte-matratze/
  • https://www.slideshare.net/radar0arrow/the-history-of-the-bed-mattresshttp://www.dreams.co.uk/sleep-matters-club/the-history-of-the-mattress/