Schlagwort: Kissen

Dinkelkissen – Warum es sich lohnt, darauf zu schlafen?

Ich habe in diesem Artikel aufgrund meiner Erfahrungen geschrieben, deswegen ist es einigermaßen subjektiv, darauf musst du beim Lesen achten. Die Grundlage der darin aufgezählten trockenen Fakten war das Fachbuch von Ferenc Paszternák mit dem Titel Die 1000 Gesichter des Dinkels (Mezőgazda Verlag, 2009).

Bevor ich anfangen würde, die segensreichen Eigenschaften des Dinkelkissens zu beschreiben, erlaube mir, den Dinkel, das Füllstoff dieser Kissen in einigen Sätzen vorzustellen.

Inhaltsverzeichnis:

  • Ein paar Worte über den Dinkel
  • Der Dinkel, das Wunder der Natur
  • Warum ich dir das Dinkelkissen empfehle?
  • Wie soll man das Dinkelkissen pflegen und reinigen?

Ein paar Worte über den Dinkel

Der Dinkel gehört zur Familie der Süßgräser, näher zur Gattung der Weizen. Es gehört zu den Spelzweizen, bei denen das Spelzblatt d.h. die Schale umhüllt eng den Korn, das schützt ihn vom Unwetter und den Schädlingen. Der Dinkel ist eine anspruchslose Art, erträgt Trockenheit, Kälte so gut, dass er im IV. Jahrhundert die europäischen Völker vom Hungertod rettete, als die anderen Weizenarten vom Unwetter und den Schädlingen vernichtet wurden.

Kleine Dinkelgeschichte

Mehr als vor 10 tausend Jahren gelang der Dinkel aus Südwest-Asien nach Mesopotamien, anschließend verbreitete sich in der Bronzezeit in Europa. Das Genzentrum seines Vorläufers, des Einkorns ist das von West-Anatolien, Nordirak und Nordsyrien umgebene Dreieck. Der Dinkelweizen erschien vor 8000 Jahren im Karpatenbecken.

Bis zum Ende des 19.Jahrhunderts war er die beliebteste Weizenart in Europa, der danach von seinen Verwandten, die leichter zu ernten waren und ein höheren Ertrag hatten, verdrängt. Die Deutschen haben ihn in Europa und auch in Ungarn verbreitet.

Wem verdank er seine Beliebtheit?

Wie ich es schon erwähnt habe, der Dinkel braucht wenig, „um glücklich zu werden“, er überlebt ohne weiteres unter den schlechtesten Bedingungen, auch auf nährstoffarmem Boden. Er ist frostbeständig, ist gegenüber Pilzen widerstandsfähig, nicht mal Unkraut kann ihm schaden, kann sogar ohne Chemikalien angebaut werden (dementsprechend kann nicht nur auf traditionelle Weise, sondern auch als Öko-Anbau angebaut werden. Das ökologisch angebaute Getreide ist noch wertvoller).

Er kann also auch an Orten und unter Umständen angebaut werden, wo die anderen Weizenarten nicht mehr überleben.

Dinkelkissen – Wunder der Natur

Wir können sagen, dass der Dinkel heutzutage seine Renaissance erlebt. Die Anhänger der gesunden Lebensweise haben ihn für sich wieder entdeckt, er wurde zum Liebling der „Reformküche“. Der Dinkel verfügt über zahlreiche Heilwirkungen. Die aus Dinkel hergestellten Gerichte belasten den Magen nicht, sind leicht verdaulich, machen uns gesünder und vitaler.

Der Dinkel hat einen niedrigen Kohlenhydrate-Anteil, einen hohen Gehalt an Roheiweiß (17-20%) bzw. an Lysin, Mikroelementen, Mineralien (Eisen, Magnesium, Kobalt) und an essentiellen Aminosäuren, ist reich an Vitaminen (Vitamin A, E und B) und an Spurenelementen.

Er lädt den Organismus mit Energie auf und stärkt das Immunsystem.  Er macht den Blutkreislauf effektiver, der besonders hohe Ballaststoff-Gehalt kann die Aderverkalkung vorbeugen. Der Dinkel ist leicht verdaulich, verbessert die Darmfunktion, entschlackt, stärkt die Leber und den Bauchspeichel. Enthält um mehr als 50% Eiweiß als andere Getreidearten, so wenn du überdurchschnittlich viel Energie brauchst, iss ruhig Dinkelbrot. 150-200 Gramm Dinkelbrot deckt obendrein dein Bedarf an Aminosäuren.

Der Dinkel enthält 7-8-mal so viel Kalzium, Magnesium, Phosphor und Selen wie andere Getreidearten. Das Selen ist deswegen so wichtig, weil der Selenmangel eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Krebskrankheiten spielt. Auch  Diäthalter und Diabetiker können die aus Dinkel hergestellten Backwaren in ihren Speiseplan integrieren, denn sie enthalten ausgesprochen wenig Kohlenhydrate, die langsam adsorbiert werden (das Dinkelbrot ist nahrhafter, es reicht von ihm auch weniger). Auf das Nervensystem wirkt er durch sein grundlegendes Fettsäuregehalt wohltuend.

Im 14. Jahrhundert sagte man, wer Dinkel isst, der wird auch „bei Brot und Wasser“ überleben. Die wohltuenden physiologischen Wirkungen fasst die naturwissenschaftlich gebildete Benediktinerin St. Hildegard von Bingen so zusammen:  „Der Dinkel ist das beste Getreidekorn. Es wirkt wärmend und fettend, ist hochwertig und gelinder als alle anderen Getreidekörner. Wer Dinkel isst, bildet gutes Fleisch. Dinkel führt zu einem rechten Blut, gibt ein aufgelockertes Gemüt und die Gabe des Frohsinns. Wie immer zubereitet Dinkel gegessen wird, ist er schmackhaft.“ (Paszternák 2009, 12).

Der Dinkel kann vielseitig verwendet werden, die aus dem Korn zubereiteten Gerichte bzw. neben dem entgiftenden und das Immunsystem stärkenden Weizengrassaft funktioniert er auch als Füllung von Heilkissen perfekt.

Warum empfehle ich dir das Dinkelkissen?

Ich neigte in meinem ganzen Leben zum Schwitzen (es geht vielen anderen ähnlich). Deswegen habe ich immer wieder versucht, mich mit Bettwäsche und Schlafzubehör aus natürlichem Stoff umzugeben, die mein Problem lindern können. Kissen aus Memory-Schaum oder anderem Schaumstoff kann ich natürlich vergessen, als ich auf diesen schlief, wachte ich durchgeschwitzt auf (auch die Kissen mit traditionellen Silikonkügelchen oder die Federkissen waren nicht viel besser).

Das dauerte solange bis ich das Dinkelkissen kennengelernt habe. Diese Kissen sind nämlich  herrlich durchgelüftet. Es wäre nicht präzise, zu schreiben, dass man auf dem Dinkelkissen nicht schwitzen wird. Es geht einfach darum, dass es eine ideale Durchlüftung hat, wodurch der Schweiß abgeleitet wird, sogar bei der größten Hitze. Es wird nicht nur durchgelüftet, sondern saugt den Schweiß von der Haut auf und leitet ihn effektiv ab. Es sorgt also für ruhigerehygienischere Erholungoptimales Schlafklima und bessere Entschlackung.

Aber nicht nur deswegen kannst du das Dinkelkissen gerne haben.

Die vielen winzigen Dinkelspelz bewegen sich frei im Bezug und geben somit eine luftige Füllung her, sie sind in der Lage, deinem Nacken und Kopf eine stabile Unterstützung  und eine  ideale Körperanpassung zu bieten. Das sich an deiner Nacken- und Kopflinie genau anpassende Dinkelkissen  entlastet deine Wirbellockert die Nacken- und Schultermuskeln auf. Auf diese Weise kann sich der obere Abschnitt der Wirbelsäule in seiner natürlichen Position ausruhen und auch der Blutkreislauf wird effektiver. Das ist bereits ein halber Erfolg auf dem Weg zum regenerierenden Schlaf!

Wird mein Dinkelkissen nicht zu hoch oder gerade niedrig?  – könnte man die Frage stellen. In diesem Fall würde es nämlich die Wirbelsäule deformieren.

Nein, die  Bezüge der Dinkelkissen sind mit Reißverschluss versehen, so kann man einfach die Menge der Füllung  verringern oder eben höher stellen, denn man kann ja mit einer einfachen Handbewegung aus der Füllung rausnehmen oder dazutun. Über die verstellbare Höhe hinaus erleichtert es auch die Reinigung des Dinkelkissens, aber darüber erst später.

Wenn du früher andere Art von Kissen benutzt hast, musst du dich an das mit Dinkelspelz gefüllte Kissen gewöhnen. Das Dinkelkissen kann sich nämlich etwas härter, steifer anfühlen als ein, sagen wir mal, aus Schaumstoff oder anderem Material hergestelltes Kissen.

Ich muss noch über dieses „verdammte Rascheln“ sprechen. In der Tat, wenn du auf Dinkelkissen überwechselst, dann kann das Rascheln deine(n) Partner(in) (oder dich) stören, wenn du dich nachts umdrehst. Ich denke aber, es ist kein so großes Problem, denn  du wirst dich schon nicht die ganze Nacht herumwälzen (wenn doch, dann hast du die falsche Matratze), das 4-5-mal Umdrehen ist nicht so tragisch. Ganz im Gegenteil, das Rascheln wirkt beruhigend, und dazu kommt noch ein angenehmes Massage-Gefühl und das frische Dinkelduft.

Der Reißverschluss auf dem Bezug des Dinkelkissens ermöglicht das Waschen der Füllung, außerdem man kann die Höhe des Kissens individuell einstellen.

Aus dem Dinkel tritt Kieselsäure aus, die in die Bindegewebe der Haut eindringt und dadurch eine nervenberuhigende, krampflösende Wirkung ausübt. Das Dinkelkissen kann außer auf Rückgratbeschwerden auch bei Migränen, Schlafstörungen, Gelenkschmerzen, Erschöpfung, Atemnot, Menstruationsschmerzen und Hämorrhoiden  heilendwirken.

Wie soll man das Dinkelkissen pflegen und reinigen?

Das Dinkelkissen ist auch aus dem Gesichtspunkt der Haltbarkeit meilenweit besser als andere. Der Dinkelspelz ist so gut wie unverwüstlich, bricht nicht, kombiniert mit einem massiven Bezug wird es  für lange Jahre zu deinem treuen Begleiter beim Schlaf (der Austritt der Kieselsäure und die feine Dinkelduft verschwinden jedoch nach 2-3 Jahren). Dafür musst du es aber sorgfältig von Zeit zu Zeit auffrischen und reinigen.

Vor der ersten Nutzung die Bio-Dinkelfüllung aus dem Bezug herausnehmen und für 8 Stunden ins Gefrierfach oder für 15-30 Minuten in den Herd bei 50° tun. Dadurch kann man den Dinkel entkeimen (desinfizieren), es wird frisch, bzw. auch die Hausstaubmilben werden vernichtet (die Hersteller füllen die Kissen übrigens mit entstaubtem und sterilisiertem Dinkel).Bei Allergie oder Asthma ist es zweckmäßig, den Dinkel von Zeit zu Zeit einzufrieren.

Wie ich es schon erwähnt habe, das Dinkelkissen saugt auf und leitet die Ausdunstungen der Körper abTue dein Dinkelkissen jeden Tag an die frische Luft, damit die aufgesaugte Feuchtigkeit gut durchgelüftet wird. Auf dem ungarischen Markt gibt es zum Glück nur Dinkelkissen mit aus luftdurchlässigem und saugfähigem natürlichem Grundmaterial hergestellten Bezügen(z.B.: Baumwolle).

Es lohnt sich, das Dinkelkissen alle 3-4 Monate  auszuwaschen. Den Dinkel in einen Beutel tun (einfrieren), dann in einem Waschnetz in lauwarmem Wasser ausspülen, anschließend ausbreiten und trocknen lassen. Den Bezug  kannst du in handwarmem Wasser auswaschen.

Ich wünsche dir gute Gesundheit zu deinem Dinkelkissen!

Wenn unser Artikel dir gefallen hat, dann klick „Gefällt mir“ an oder teile sie bitte mit anderen. Vielen Dank!

Wofür ist das anatomische Kissen gut?

Die anatomischen Kissen bieten dem Kopf dank dem Grundmaterial Memory-Schaum und der gebogenen Formgestaltung eine genaue Körperanpassung und stützen die Hals- und Rückenmuskel.

Sie ernten Erfolg seit Jahren in der Schlafindustrie, denn sie beugen durch die ideale Höhe und Härte zahlreiche morgendliche Beschwerde vor. Trotzdem kann man sie nicht als universelles Wundermittel betrachten, denn trotz der professionellen Gestaltung können sich viele mit der besonderen Form nicht anfreunden.

Woraus wird das anatomische Kissen hergestellt?

Das Grundmaterial der anatomischen Kissen ist meistens der Memory-Schaum. Der Memory-Schaum bietet eine der präzisesten Körperanpassung, nicht nur für die Matratzenherstellung, sondern auch für Kissen.

Seine Haupteigenschaft ist, dass es auf Körpergewicht- und -wärme reagiert und somit für immer maßgeschneiderte Stützung sorgt. Obwohl die Memory-Kissen von Jahr zu Jahr in immer mehr Varianten zu erhalten sind, ist die Beliebtheit der anatomischen Gestaltung ungebrochen.

Andere Heime, andere anatomische Kissen!

Natürlich  fühlt sich nicht jeder Memory-Schaum gleich an, wenn du also den einen nicht entsprechend findest, gib nicht auf, probiere auch andere mit abweichendem Härtegrad aus. Achte aber darauf, dass das Extreme auch hier nicht zweckmäßig ist: in den allzu weichen sinkt man mehr als notwendig ein, der allzu harte   passt sich den Körperkonturen nicht zureichend an.

Wie bei den Matratzen, so auch bei den Kissen ist die Dichte des Memory-Schaums wichtig. Nach unseren Erfahrungen liegt die normale Dichte bei 50 kg/m3, wenn man eine geringere Dichte wählt (30-40 kg/m3), dann wird das Material nicht lange halten, bei höheren – obwohl sie sehr bequem sind – ist die Chance, dass es sich zu sehr aufwärmt, größer. Ganz zu schweigen davon, dass es auf dem ungarischen Markt kaum dichteren Schaum gibt – jedenfalls was die Kissen betrifft.

Von Zeit zu Zeit kann man von gewissen Typen mit „Halb-Memory-Effekt“ lesen, wobei ein 1-2 cm dicker Memory-Schaum in den Bezug eingearbeitet oder auf ein anderes Grundmaterial befestigt wird. Wenn du die entsprechende Komfort und Körperanpassung anstrebst, dann empfehle ich, den Typ zu 100 % Memory-Schaum zu wählen.

Außer der Variante mit Halb-Memory-Schaum gibt es noch eine andere irreführende Sorte von diesen Kissen. Manche werden aus einfachen Schaum hergestellt Diese sind meistens viel steifer als die Kissen aus Memory-Schaum und dadurch auch nicht so bequem. Diese begegnen uns meistens auf den Regalen der großen Einkaufsketten.

Warum ist das anatomische Kissen gesund?

Kommt es oft vor, dass du morgens mit steifem Hals und Taubheitsgefühl aufwachst? Du wachst sogar schon nachts auf, weil du deinen Hals verschlafen hast?

Davon sind leider sehr viele Menschen betroffen, wobei das Problem in der Frühphase noch mithilfe eines maßgeschneiderten Kissens noch zu lösen wäre. Früher war ich auch davon betroffen, als notorischer Kissenfalter kenne ich das Gefühl, wie es ist, wenn man morgens seinen Kopf nicht gerne zur Seite dreht.

Ein anatomisches Kissen mit der entsprechender Höhe und Härte bewirkt fast Wunder. Du kannst dem nachts steif gewordenem Hals und den verschlafenen Schultern Ade sagen, denn der Memory-Schaum und die gebogene Gestaltung gemeinsam senken den auf den Hals und die Schulter lastenden Druck und fördern die Auflockerung der wegen der falschen Kissenbenutzung angespannten Muskel.

Es füllt die Kurven der Körper aus und hält das Rückgrat dank der perfekten Stützung gerade, so können sich die Halswirbel nachts ausruhen.  Sorgt für die richtige Haltung, damit das Gewicht die empfindlichen Stellen wie Hals- und Schultermuskel, Nacken oder die bereits erwähnten Wirbel nicht belastet.

Das sanfte Gefühl des Memory-Schaums hindert nicht den Blutkreislauf im Halsbereich, so können solche unangenehmen Symptome wie z.B.: das Taubheitsgefühl vorgebeugt werden.

Wenn man also durch einen richtig geformten Kissen für die entsprechende Position des Kopf-Schulter-Nacken-Bereichs und des Rückgrats sorgt, dann kann man mit zahlreichen wohltuenden Wirkungen rechnen und sogar die Träume werden sicherlich süßer!

Wie soll man das anatomische Kissen benutzen?

Die eine Seite des ergonomischen Kissens besteht meistens aus einer niedrigeren und einer höheren „Welle“ und die andere Seite ist ganz glatt. Hierzu ist die Antwort zum Glück eindeutig: es sollte immer die Fläche mit den Konturen oben sein.

Von den zwei „Wellen“ mit der unterschiedlichen Höhe fragen jedoch die Kunden oft, welche man unter den Nacken legen soll? Die Frage ist nicht ganz eindeutig. Offiziell wurde die höhere Seite der ergonomischen Kissen dafür geplant, sie unter den Nacken zu legen und der Kopf sollte in den mittleren Teil einsinken, das hängt aber vom Körperaufbau ab. Wenn die höhere Formgestaltung aber deinen Nacken belastet, dann solltest du es nicht mit Gewalt auf dich zwingen, wende ruhig das Kissen und benutze die niedrigere Seite.

Am einfachsten ist es, vor dem Kauf das Kissen persönlich auszuprobieren, so kann jeder die für sich ideale Höhe finden. Wichtig ist, je nach Möglichkeit bei der Probe eine der unseren ähnliche Matratze zu verwenden, so wird eine zu weiche oder harte Liegestätte unser Urteilsvermögen nicht irreführen.

Für wen ist das anatomische Kissen gut?

Dank der besonderen Formgestaltung kann es ein idealer Partner für jeden sein, der in Rücken- oder Seitenlage schläft, leider aber nicht für die, die in Bauchlage schlafen. Daran gibt es nicht viel zu erklären, wenn man kein Masochist ist, schläft man wahrscheinlich nicht gerne mit einem Knäuel unter dem Hals.

Bei Rückenbeschwerden lohnt es sich auf jeden Fall, es auszuprobieren, wenn man den richtigen Typ findet und sich mit der gewöhnungsbedürftigen Formgestaltung anfreunden kann, kann man eine Freundschaft fürs Leben schließen.

Wälzt du dich nachts? Hast du schon daran gedacht, dass du vielleicht gar nicht dafür kannst? Oft ist der Grund für das nächtliche hin und her Wälzens, das man nicht die richtige Matratze oder das richtige Kissen benutzt. Es gibt natürlich Typen, die von Natur aus hibbelig sind, es lohnt sich trotzdem, auch diese Möglichkeit zu überprüfen.

Bist Du Allergiker? Wir haben eine gute Nachricht. Wenn du darüber nachdenkst, dir einen Memory-Schaum-Kissen zu kaufen, dann gibt es noch einen Grund, um dich zu entschließen. Die Hausstaubmilben mögen nämlich die Struktur des Memory-Schaums nicht und da das Gesicht (Nase, Auge, Mund) die ganze Nacht in engem Kontakt mit dem Kissen steht, ist es ratsam, einen Typ zu wählen, der die unangenehmen allergischen Symptome nicht verstärkt.

Wenn dir unser Artikel gefallen hat, unterstütze unsere unterirdische Schlafbewegung und klicke auf „Es hat mir gefallen“ oder teile es!  Wir bedanken uns!

Wir vergessen oft, dass der gemütliche und erholsame Schlaf nicht nur von unserer Matratze abhängt. Dabei können wir ohne ein Kissen, dass an unsere persönlichen Ansprüche angepasst ist, alle schönen Träume vergessen.

Lass dich durch mich in die Welt der Kissen einführen und dir zeigen, worauf du achten musst, um das für dich ideale Kissen zu finden.

In den vergangenen paar Jahren habe ich zahllosen Mensche geholfen, Kissen auszuwählen und jetzt teile ich meine Erfahrungen mit dir in diesem Artikel.

Inhalt – Die Titel sind klickbar!

Aufbau und Funktion der Halswirbelsäule

Unser Hals ist eine gut aufgebaute Konstruktion aus Wirbeln, Muskeln, Sehnen, Sehnenbändern und Nervenwurzeln, die erstaunlich stark und elastisch ist und es ermöglicht, unseren Kopf in jede beliebige Richtung zu drehen.

Er besteht aus 7 Wirbeln, die die Schädelbasis mit dem oberen Abschnitt der Brustwirbel verbinden. Zwischen den Wirbeln befinden sich die Bandscheiben (6, die bei der Elastizität und Bewegung des Halses helfen) sowie 8 Nervenwurzeln. Die vom Gehirn ausgehenden Nervenwurzeln (die zum Rückenmark gehören) verlaufen entlang der gesamten Wirbelsäule, sie übermitteln Informationen an unseren gesamten Körper und lenken seine motorischen und sensorischen Fähigkeiten.

wirbelsäule

Quelle: http://corewalking.com

Die Halswirbelsäule umschließt das Rückenmark und schützt es. Aber der unbestreitbar größte Verdienst unserer Halswirbel ist, dass sie unseren Kopf stützen und auch seine Beweglichkeit garantieren (dabei spielen die beiden Wirbel unter dem Hinterhauptbein eine besondere Rolle, der Atlas und der Axis, die die Bewegung des Kopfes in drei Richtungen ermöglichen). Ferner unterstützt er auch die Blutversorgung des Gehirns und sorgt für eine effektivere Durchblutung.

Warum ist ein gutes Kissen wichtig und was für Eigenschaften hat es?

Das Kissen spielt also eine genauso wichtige Rolle für die Qualität deines Schlafs wie die Matratze selbst, aber während die Matratze für die Gesundheit der Brust- und Lendenwirbel verantwortlich ist, sorgt das Kissen jeden Tag für die Entlastung der Halswirbel.

Das optimale Kissen hält deinen Kopf stabil und verhindert die Deformierung deiner Halswirbel, da es den natürlichen C-Bogen der Halswirbelsäule vollkommen abstützt. So kommt es auch nicht zur Entstehung der für Effizienz deiner Durchblutung so gefährlichen Druckpunkte.

kissen

Das Kissen deiner Träume ist als bequem und stützt deinen Hals ab, indem es ihn entlastet. Die Bewahrung der Hygiene ist beim Kissen genauso wichtig wie bei der Matratze. Dabei bedeutet es einen großen Vorteil, wenn das Kissen durchlüftet wird und gewaschen werden kann.

Was für Probleme kann ein ungeeignetes Kissen verursachen?

Ein zu hohes/zu hartes oder gerade zu niedriges/zu weiches Kissen kann Halsschmerzen oder einen steifen Nacken verursachen (Deformation der Wirbel, Druck auf die Nerven, Spannung de Muskeln oder Sehnenbänder), die Schultern bzw. die Arme fühlen sich taub an (Durchblutungsprobleme), das ständige sich Wälzen in der Nacht kann ebenfalls Kopfschmerzen, Husten und Atembeschwerden verursachen – so Andrew Hecht, Orthopäde (diese Probleme hängen natürlich nicht nur von deinem Kissen ab, aber sie können mit einer solchen Verschlechterung deines Gesundheitszustands zusammenhängen).


Kennt ihr schon unsere Rausch Wollkissen?


Mit solchen Problemen wird ein ruhiger und regenerierender Schlaf unmöglich, ebenso wie ein heiterer und ausgeglichener Alltag.

Wie suche ich mir das perfekte Kissen aus?

Um das für dich am besten geeignete Kissen zu finden, musst du deine Schlafgewohnheiten (Schlafpositionen), deinen Körperbau, ggf. deine Gesundheitsprobleme (Erkrankungen der Wirbelsäule, Allergien usw.) berücksichtigen.

Zuerst musst du also diese durchdenken und nach der Auswahl des Grundmaterials für dein Kissen bzw. dessen Typs dich auf den Weg machen und das Fachgeschäft für Kissen und Matratzen aufsuchen, wo du die Kissen ausprobieren kannst.

Kissen und Schlafposition

Eindeutig ist das der wesentlichste Gesichtspunkt beim Kissenkauf, da ja jede Schlafposition ein anderes Kissen erfordert (je nach Höhe und Härte, das Material ist sekundär). Das Ziel ist also, dass dein Kissen – egal, wie du schläfst – deine Halswirbel in einer natürlichen (neutralen) Position hält.

Seitenlage

Beginnen wir mit der Seitenlage, welche die beliebteste Schlafposition ist (das ist also kein Zufall, das ist die eine, durch die sich die natürlichen Biegungen der Wirbelsäule abstützen lassen), laut Erhebungen schlummern 50-60 % aller Menschen in dieser Position. Bei der Seitenlage muss das Kissen die Distanz zwischen deiner Schulter und deinem Hals ausfüllen. Bzw. hängt davon ab, ob du ein relativ hohes Kissen brauchst, auf dem dein Kopf nicht herabhängt, aber auch nicht zu hoch rutscht (um es noch detaillierter auszudrücken: das kann ein hohes, aber weiches oder ein ein bisschen niedrigeres, aber hartes Kissen sein). Und es ist auch nicht egal, wie hart deine Matratze ist bzw. wie sehr darauf deine Schulter versinkt, auch das kann sich nämlich auf die Höhe deines Kissens auswirken.

Wenn du auf der Seite schläfst, können deine Knie auseinanderrutschen und deine Lendenwirbelsäule kann sich verdrehen. Deswegen empfehlen die Fachleute, leg dir ein kleines flaches Kissen zwischen deine Knie, das Kreuzbein wird so nämlich in Symmetrie gehalten und du kannst vermeiden, dass sich die Lendenwirbel anspannen, so können sie sich in einer neutralen Position ausruhen (das kann ich bestätigen, auch ich schlafe nämlich so, und es ist einfach viel bequemer, mit einem Kissen zwischen den Knien zu schlafen).

Schlafpositionen

Quelle: http://www.ladylifehacks.com

Rückenlage

Viele mögen auf dem Rücken schlafen (20-30 %), in dieser Position wir dein Rückgrat am wenigsten belastet (am besten ist nämlich eine Gewichtsverteilung). Zum Schlafen in der Rückenlage brauchst du nämlich ein niedrigeres Kissen als für die Seitenlage, aber es sollte auch nicht so flach sein, als wenn du auf dem Bauch schlafen würdest. Wesentlich ist, dass deine Halswirbel beim Schlafen nicht angespannt sind. Wir können also sagen, das für die ein Kissen von mittlerer Dicke (und Härte) praktisch sein kann, wenn du auf dem Rücken schläfst.

Wenn du so einschlummerst, solltest du wissen, dass du deinem Rückgrat nicht nur mit dem Kissen unter deinem Kopf etwas Gutes tun kannst. Es lohnt sich, auch unter deine Knie ein flaches Kissen zu legen, um eine Überbelastung auszugleichen, die für deine Lendenwirbel gefährlich sein kann.

Bauchlage

Am Ende der Aufzählung als die schlechteste Schlafweise, 10-20 % von uns schlafen nur so (wenn du mir einen Tipp erlaubst, versuch anders zu schlafen, wenn du kannst!) Deine Wirbelsäule steht zu sehr unter Druck, wenn du so schläfst, vor allem die Wirbel und Muskeln des lumbalen Abschnitts können angespannt sein. Deswegen musst du auch hier ein Körperkissen verwenden, noch dazu ein flaches auf der Höhe des Beckens bzw. unter deinem Bauch, das den Schlaf erträglicher und komfortabler gestaltet.

Der andere große Nachteil der Bauchlage besteht darin, dass du nur so schlafen kannst, dass dein Kopf eine Richtung gedreht ist (sonst würdest du schwer Luft bekommen), was die Nervenbahnen deiner Halswirbel zu sehr belastetManche Leute benutzen überhaupt kein Kissen in dieser Position, andere wiederum ein flaches, dünnes Kissen, das den Kopf nur ein bisschen anhebt. Die Kissenprobe wird dann entscheiden, was für dich am besten ist.

Kissen nach Materialien

Kissen, welche aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden, können sich ganz anders als die übrigen Kissen anfühlen. Wenn du das Kissenmaterial auswählst, dass für dich am bequemsten ist, achte auch auf die Möglichkeit, es zu reinigen und zu durchlüften.

Memorykissen

Die Popularität des Memoryschaums ist bis heute ungebrochen (sowohl als Kissen als auch als Material für Matratzen). Das ist der Tatsache zu verdanken, dass der besondere Memoryschaum – der auf Gewicht und Wärme weich wird – so bequem ist und sich mit einer derartigen Präzision an die Form von Hals und Kopf anpasst, zu der nur wenige Kissen fähig sind (und das schreibe ich, der ich kein Anhänger von Memoryschaum bin!). Diese Kissen entlasten die Halswirbel am effektivsten.

Memory-Kissen

Drei wesentliche Gesichtspunkte bei der Auswahl des Memoryschaumkissens: die Dichte des Memoryschaums, die Form des Kissens und seine Höhe sowie seine Härte. Die Materialdichte beeinflusst die Bequemlichkeit bzw. wie lange das Memorymaterial seine Fähigkeit, sich zurückzudehnen, behält.  Nimm ein Memorykissen mit einer Dichte von mindestens 50 kg/m (oder mehr) (ein Kissen mit einer geringeren Dichte von 30-40 verliert zu schnell seine Elastizität, während dichtere Kissen sich ziemlich erwärmen, auch wenn sie bequem sind).

Neben den traditionellen Memorykissen (mit „Seifenform“) sind auch die anatomischen Memorykissen sehr beliebt. Diese ergonomischen Kissen ermöglichen eine noch bessere Abstützung des Halses. Ich denke, dass das anfängliche Interesse an anatomischen Memorykissen schon etwas nachgelassen hat. Die Memorykissen mit ihrer „Wellenform“ stützen nämlich zwar den Hals gut ab, aber ich fühle mich z. B. so. als wenn mein Kopf davon herunterhängen würde. Andererseits sind auch die Änderungen der Position in der Nacht nicht so einfach damit zu bewerkstelligen (wir alle wenden uns, das ist bis zu einem gewissen Grade natürlich!) (Bei Mehrheit der Menschen muss der dickere Teil des anatomischen Kissens unter den Hals kommen, ein geringerer Abstand zwischen Hals und Schulter kann optimal sein).

Nur interessehalber möchte ich die sogenannten mit Chips gefüllten Memorykissen erwähnen, die einen Übergang zwischen den Memorykissen und den konventionellen Kissen darstellen. Sie werden nicht aus gegossenem bzw. geformten Memoryschaum hergestellt, sondern aus winzigen Memoryschaumchips, mit denen ein Überzug gefüllt wird (wenn du dein Kissen gerne ordentlich drückst, sind sie vielleicht praktischer als die massiven Memorykissen bzw. bei einem Teil von ihnen lässt sich sogar die Härte einstellen).

Deine Schlafposition entscheidet, welche Höhe und welche Härte dein Memorykissen haben sollte. Meide jedoch die sehr harten Kissen oder die zu weichen Kissen, die weichen können nur selten genügend abstützen, während die steinharten deinem Hals nicht das Gefühl geben, dass sie ihn umschmiegen.

memory-politer

Wenn du leicht schwitzt, vergiss die Memorykissen (es gibt natürlich neu entwickelte mit Memorygel, die deinen Kopf auch im Sommer kühl halten, aber von ihrer Effizienz bin ich nicht so überzeugt), auf dem wärmeempfindlichen, sich zu leicht aufwärmenden und schwer zu durchlüftenden Memorystoff wirst du die Hitze noch schwerer ertragen.

Pro: sehr bequem, sorgen für eine gesunde Haltung

Kontra: erwärmen sich leicht, lassen sich schwer durchlüften

Feder/Daunenkissen

Nicht mit den guten alten Federkissen zu vergleichen, die du bei Oma verwendet hast. Bequemer, sie werden nämlich nicht nur mit Federn gefüllt, sondern auch mit Daunen. Sie pieksen weder deinen Hals noch dein Gesicht, da die Hersteller einen feder-/daunenfesten Anginbezug aus Wolle verwenden.

Das Verhältnis von Federn zu Daunen in diesen Kissen ist unterschiedlich, die Federn sind elastischer und können so den Hals besser abstützen, während die Daunen mit ihrer feinen Weichheit für Bequemlichkeit sorgen. Vielleicht sie die Kissen am besten geeignet, bei denen die Füllung zu 3/4 aus Federn und zu 1/4 aus Daunen besteht bzw. es gibt auch Daunenkissen aus mehreren Schichten auf dem Markt, bei denen der abstützende Federkern von einer oder mehreren Daunenschichten umgeben ist.


Unser Winter Kissen im Shop von Matratzenmann


Wenn du dich für ein Daunenkissen entscheidest, schau dir auch immer das Füllgewicht an, davon hängt ab, wie sehr das Kissen gefüllt ist, seine Härte (und probier das Kissen natürlich auch aus). Eine strittige Frage ist, ob das Feder-/Daunenkissen allergische Reaktionen hervorrufen kann. Die Hersteller betonen, dass nur mit Thermalwasser gewaschene und sterilisierte Federn und Daunen in den Bezug gefüllt werden, weswegen sie auch weder Asthma noch Allergien verursachen können. In der Theorie.

Ich denke, dass du wahrscheinlich weniger von einem Daunenkissen hustest als von einem Federkissen, wenn du aber Allergien oder Asthma hast, rate ich dir jedoch zu letzteren (die Staubmilben sterben nur bei höheren Temperaturen, während man die Daunenkissen nur bei 30 Grad waschen kann). (es gibt auch Daunenkissen, die man in einen Trockner tun kann, die 120-130 Grad darin bringens dann doch).

Pro: elastisch, bieten eine bequeme Abstützung

Kontra: können Stauballergie/ Asthma hervorrufen

Biokissen

Eine immer größere Nachfrage gibt es nach den Dinkel- und Hirseschalenkissen, auch wenn Sie sich nicht der gleichen Beliebtheit wie die Memorykissen erfreuen. Die wohltuende Wirkung des Dinkelweizens hat man schon im Mittelalter entdeckt, der Kieselsäure enthaltende Dinkel mit seiner schmerzstillenden und beruhigenden Wirkung auf Ruhebedürftige überzeugte die Menschen (ich persönlich habe davon nichts gemerkt, aber das angenehme Rascheln des Dinkel beruhigt wirklich, auch wenn ihm das eher als Nachteil zur Last gelegt wird).

biokissen

Die Dinkelflocken bewegen sich frei im Bezug, deswegen passt sich das Dinkelkissen gut an den Bogen deines Halses an und stützt den Kopf gut ab. Ich schrieb stabil, auch wenn er sich im Vergleich zu einem Memoryschaumkissen hart anfühlt. Aber das Dinkelkissen ist deswegen mein Lieblingskissen, weil es sich super durchlüften lässt. Die vielen kleinen Dinkelschalen stellen eine luftige Füllung für das Kissen dar, sie atmen viel besser als der massive Schaum oder andere Kissen.

Wenn du dich nach einer feinen Verwöhnung sehnst und dir das Dinkelkissen zu hart ist, probier das Hirsekissen aus. Die winzigen Hirseschalen schmiegen sich besser an deinen Hals und deinen Kopf an, du wirst dich wohler fühlen (sie lassen sich nicht ganz so gut durchlüften wie der Dinkel, dafür rascheln sie aber auch nicht so). Der Vorteil des Dinkel- bzw. Hirsekissens besteht darin, dass sich die Höhe der Füllung einstellen lässt, sie können als an jede Schlafposition angepasst werden (Mithilfe des Reißverschlusses am Bezug kannst du die Dinkelfüllung austauschen oder deine Höhe einstellen).

kissen2

Auch als Allergiker kannst du das Dinkelkissen benutzen, du musst es nur vor dem Hinlegen sterilisieren (entkeimen) (tu es für 8 Stunden ins Tiefkühlfach oder für 15-30 Sekunden bei 50 Grad in den Backofen, während sich der Bezug in lauwarmem Wasser auswaschen lässt.

Pro: stabile Stütze, verstellbare Höhe, hervorragendes Durchlüften

Kontra: laut („raschelt“)

Ich darf es auch nicht unterlassen, ein, zwei Worte über Woll- und Baumwollkissen zu verlieren. Als Füllung sind meiner Meinung nach Wolle und Baumwolle nicht so praktisch, sie verdichten sich ziemlich schnell und verflachen sich vorzeitig. Sie sind eher als Bezugsmaterial (oder unter den Bezug gesteppt) geeignet. Baumwolle fühlt sich angenehm an und lässt sich gut lüften, die sich warm anfühlende Wolle hingegen schafft beim Schlafen ein ideales Schlafklima.

Kunstfaserkissen

Zwei Arten halte ich in dieser Kategorie für erwähnenswert. Ein Teil der mit Kunstfasern gefüllten Kissen wird so hergestellt, dass in den äußeren (im Allgemeinen gemischte Fasern, z. B. Bambus oder Baumwolle-Kunstfaser) Bezug eine innerer Bezug kommt, an dem auch ein Reißverschluss angebracht ist. Die Größe der Silikonkugelfüllung lässt sich über diesen leicht einstellen, so dass es für jede Schlafposition einen fantastischen Komfort bietet. Das Kissen mit Kunstfaserkugeln und verstellbarer Härte ist elastisch, angenehm weich und stützt die Halswirbel dennoch stabil ab, außerdem lässt es sich relativ gut durchlüften.

Insofern du an Allergien leidest, schlage ich Ihnen vor, das Kissen im Tiefkühlfach zu gefrieren (davon sterben die Staubmilben ab) und es dann auszuwaschen. Der Nachteil dabei ist, dass dies oft wiederholt werden muss, um effektiv zu sein. Es gibt jedoch eine viel bequemere Lösung für dich.

Diejenigen Kissen, die bei hoher Temperatur gekocht werden können, sind die sicherste Lösung bei Allergien und Asthma. Das im Kot der Staubmilben zu findende Eiweiß löst die meisten Symptome aus, die Milben lassen sich durch ein Waschen über 60 °C aus dem Kissen entfernen. Die gemischten Kissen, diejenigen mit Baumwoll-Kunstfaser-Bezug bzw. die kochbaren Kissen mit antiallergener Füllung lassen sich beliebig oft bei 95 Grad waschen. Du kannst sie also so, wie sie sind, in die Waschmaschine geben und bei hoher Temperatur auswaschen.

kissen

Pro: verstellbare Härte; bei hoher Temperatur auswaschbar, antiallergen

Kontra: kurze Lebensdauer

Wann brauchst du ein neues Kissen?

Genauso wie die Matratzen nutzen sich auch die Kissen nach einer Zeit ab. Sie verlieren aber nicht nur ihre Stabilität und verursachen Tag für Tag Halsschmerzen, sondern sie amortisieren sich auch sonst und werden aus hygienischer Sicht unvertretbar.

Wie lange stützt dich dein Kissen noch ab?

Abhängig vom Grundmaterial kann sich ie Füllung aus Silikonkugeln, Baumwolle oder eben Wolle schon nach 1-3 Jahren verdichten, und auch bei den Federn/Daunen sieht es nicht viel besser aus, auch der Memoryschaum kann bedeutend an Bequemlichkeit verlieren (aufgrund seiner nur langsamen Elastizität), innerhalb von 3-4 Jahren, im Hinblick auf die Haltbarkeit geht das Dinkelkissen aus dem Wettbewerb als Sieger hervor, das hält auch (bei einem entsprechend starken, massiven Bezug) einige Jahre, die Füllung aus Dinkel oder Hirse ist nämlich so gut wie unabnutzbar (wenn du den Geruch von frischem Dinkel magst, tausche sie ruhig alle 4-5 Jahre aus).

Falls das irgendwie ins Gewicht fällt. Es ist auch nicht dumm, schon dann über ein neues Kissen nachzudenken, wenn es noch relativ bequem ist. Denk nur daran, wie viel Schweiß jeden Tag in dein Kissen gelangt, wie viele Liter das ausmacht, außerdem kann es im Laufe der Jahre zur Spielwiese von Milben, Bakterien und anderen Parasiten werden. Dabei ist natürlich eine große Hilfe, wenn sie waschbar sind, aber wenn du nicht gerade Kissen verwendest, die bei 95 Grad gekocht werden können, wird sich der eben genannte Faktor auch bei dir bemerkbar machen (wenn du kannst, kaufe ein Kissen, dessen Bezug sich bei mindestens 60 Grad waschen lässt bzw. mir ist auch schon ein kochbarer Kissenschoner begegnet, leider ist ihnen bis jetzt noch nicht der Durchbruch gelungen.

Ähnlich wie bei unseren Matratzen neigen wir dazu, unsere Kissen auch dann noch zu benutzen, wenn sie schon nicht mehr so bequem und stabil sind. Warte nicht ab, bis du die Nachteile eines schlechten Kissens am eigenen Leib erfährst, tausche es rechtzeitig aus. Laut Schlafexperten aus westlichen Ländern ist alle 1-1,5 Jahre ein Kissenwechsel empfohlen.

Wie muss man Kissen ausprobieren?

Welches Kissen für dich am bequemsten ist, kann nur durch Ausprobieren festgestellt werden. Nachdem du ein dir sympathisches Kissen ins Auge gefasst hast, suche ein Fachgeschäft auf (Tipp: ruf ruhig an und frage, ob man das jeweilige Kissen wirklich ausprobieren kann).

Frag den Verkäufer, ob er dir Matratzen zeigen kann, die deiner besonders ähnlich sind. Leg dich auf die Matratze, so wie du auch zu Hause schläfst (wenn du dich wälzt und die Position änderst, solltest du das auch hier tun). Verbringe so viel Zeit auf dem Kissen, wie viel deiner Meinung nach notwendig ist, um zu entscheiden: Ist das Kissen nicht etwa zu hart/hoch oder weich/niedrig? Ist es sowohl bequem als auch eine gute Stütze? Lässt es sich gut durchlüften und schwitzt man nicht darauf?

kissen

Bei der Probe kann man natürlich nicht hundertprozentig sicher sein (das stellt sich erst nach ein paar Nächten heraus, ob du wirklich eine gute Wahl getroffen hast), aber es gibt Grund zu hoffen, denn in einigen Geschäften gibt es bereits die Möglichkeit zum Tausch bzw. eine Geld-zurück-Garantie für dein Kissen.

Hoffentlich konnte ich dir helfen, und du kennst dich jetzt besser in den Geheimnissen der Kissenwahl aus.

Bei einer beliebigen Frage stehe ich gerne zu deiner Verfügung, schreib mir ruhig an die Adresse:  info@matratzenmann.at

Ich wünsche dir eine erfolgreiche Kissenwahl!


Hast du schon unsere Eiszeitwollkissen in unserem Shop gesehen? Klicke hier dafür!


Wenn dir der Artikel gefallen hat, unterstütze unsere Underground-Schlafbewegung mit Like oder Share!

Quellen:

  • www.spine-health.com/conditions/spine-anatomy/cervical-nerves
  • www.spine-health.com/conditions/spine-anatomy/cervical-spine-anatomy-and-neck-pain
  • www.bpillow.com/
  • www.webmd.com/sleep-disorders/features/snuggle-up-with-the-perfect-pillow#1
  • www.webmd.com/sleep-disorders/features/snuggle-up-with-the-perfect-pillow#2
  • www.webmd.com/sleep-disorders/features/snuggle-up-with-the-perfect-pillow#3
  • sleep.org/articles/what-pillow-is-best-for-you/
  • sleephabits.net/best-pillow