Schlagwort: Telefon

Das Telefon im Bett? Leg es nie unter dein Kissen!

In unserer modernen Welt heute ist es ganz normal, gleich nach dem Aufstehen die Nachrichten auf unserem Handy abzuchecken. Die Smartphones begleiten uns nicht nur tagsüber ständig, sie folgen uns sogar ins Bett.

Das menschliche Gehirn ist fähig, Informationen von höchstens 5 Zeitungen zu verarbeiten, ein durchschnittlicher junger Mensch von heute müsste jedoch mit der Informationsmenge von 200 Tageszeitungen zurechtkommen. Unser Gehirn wird also extremen Belastungen ausgesetzt, was zur Folge hat, dass wir uns auf wichtige Dinge nicht richtig konzentrieren können.

Ausreden, warum man das Handy im Bett benutzt

Man hört immer wieder, alle wüssten, dass es schlecht ist, das Handy mit ins Bett zu nehmen, trotzdem findet man Ausreden, warum man es unbedingt braucht – sogar während des Schlafens. Einige beliebte Ausreden:

  • „Das Handy ist mein Wecker, sonst komme ich zu spät zur Arbeit.”
  • „Ich möchte keinen wichtigen Anruf verpassen. Ich muss im Notfall erreichbar sein.“
  • „Ich höre auf dem Handy Musik im Bett, Musik beruhigt mich.“

ist telefon-im-bett gesund?

Das Telefon muss nicht immer im Bett sein

Wie oben beschrieben, es gibt immer eine gute Ausrede, warum wir das Handy sogar dann brauchen, wenn wir schlafen gehen. Natürlich gibt es eine Lösung für dieses „Problem“.

Das Handy als Wecker ist in Ordnung, denn wenn jemandem das Aufstehen schwerfällt, muss halt der Wecker gestellt werden. Am einfachsten ist es, das Handy auf einen Tisch nicht zu weit vom Bett zu legen, denn wegen der Entfernung lassen wir das Handy vor dem Einschlafen wahrscheinlich in Ruhe. Um es am Morgen auszuschalten, müssen wir aus dem Bett, so werden wir sicherer wach.

Diese Methode ist besonders günstig, wenn es eigentlich nicht so wichtig ist, rechtzeitig aufzustehen, und wir uns wieder hinlegen könnten. Glaub mir, wenn du in die Küche rausgehen musst, um den Wecker abzustellen, hast du kaum Chancen, wieder einzuschlafen…

Was die wichtigen Nachrichten anbelangt, ist die „nicht stören“ Einstellung zu empfehlen. So nimmt das System Nachrichten, Signale, E-Mails, Anrufe nur von den dafür vorgesehenen Personen an, die anderen werden versteckt. Für Eltern oder Manager ist dies natürlich keine Option, weil sie das Gefühl haben, dass jederzeit etwas passieren kann, aber bei der richtigen Einstellung kannst du wenigstens vermeiden, von deiner Bank nachts überflüssige Nachrichten zu erhalten. Zum Musikhören lohnt sich die Anschaffung eines Bluetooth-Kopfhörers, so hat man Musik, aber das Handy ist nicht im Bett. Diese Kopfhörer können eine Reichweite von 10 m haben.

Brandgefahr-mit-dem-Telefon-im-Bett

Der Akkumulator kann sich unter Kopfkissen überhitzen/Quelle: naradanews.com

Argumente, warum man das Handy nicht mit ins Bett nehmen sollte

Wir haben schon alle Ausreden entkräftet und Lösungen gefunden, das Handy nicht mit ins Bett zu nehmen, so kommen wir jetzt zu den möglichen Folgen, Auswirkungen, die das Handy auf seinen Nutzer haben kann.

Es kann sich entzünden. Es ist schon öfter vorgekommen, dass sich der Akkumulator überhitzte und das Handy unter dem Kopfkissen zu brennen anfing. Das ist ein Argument dagegen, es als Wecker zu gebrauchen oder, wenn es schon sein muss, stecken wir es nicht unter das Kissen.

Es kann Schlafstörungen verursachen. Wenn wir vor dem Schlafengehen an unserem Handy herumspielen, wird die Produktion des Hormons Melatonin gestört. Dieses Hormon ist für den normalen Schlaf verantwortlich – und wird im Dunkeln produziert. Schauen wir aber am Abend lange auf unser Handy, kommt die Hormonproduktion wegen des Lichts vom Display aus dem Gleichgewicht. Wir sollten deshalb mindestens zwei Stunden vor dem Zubettgehen unser Handy weglegen – ich weiß, dass das ist unvorstellbar ist.

Es ist schädlich für die Gesundheit. Forschungen haben ergeben, dass Handynutzung das Risiko, an bestimmten Krebsarten zu erkranken, erhöht. Dies ist ein ständiges Streitthema unter Ärzten, aber sicher ist sicher, es ist sinnvoll, das Handy vor dem Schlafengehen so weit weg von unserem Kopf zu legen wie nur möglich.

Das Telefon schädigt unsere Sehkraft

Das Telefon schädigt unsere Sehkraft/Quelle:mirror.co.uk

Es kann unsere Sehkraft beeinträchtigen. Ein Artikel aus der Zeitschrift New England Journal of Medicine hat beschrieben, dass es Beweise dafür gibt, dass das Licht des Handys unsere Sehkraft vorübergehend schädigt, wir können sogar kurzzeitig erblinden. Die Experten stellten fest, dass die Erblindung bei denjenigen vorkam, die ihr Handy nach dem Schlafengehen im Bett benutzten. Es hat sich auch herausgestellt, dass sie sich auf die Seite legten, auf der sie später die vorübergehende Erblindung bemerkten. Diese Position ist problematisch, da wir nur mit einem Auge auf das Handy schauen, das andere wird zugemacht oder man sieht nur ein wenig damit, denn unser Gesicht wird vom Kopfkissen verdeckt. So erreicht das blendende Licht aus dem Display nur ein Auge, für diese zu hohe Belastung sind unsere Augen anscheinend nicht vorgesehen.

Zusammengefasst kann man nur dazu raten, dass wir das Handy aus dem Bett verbannen sollten, denn das Bett sollte zum Ausruhen da sein, dabei stört das Handy nur. Also, Handy aus, und gute Nacht!

Quellen:

  • https://www.welt.de/gesundheit/article155412601/Das-passiert-wenn-das-Smartphone-mit-ins-Bett-geht.html
  • https://www.welt.de/wissenschaft/article157996734/Die-Gruende-warum-das-Handy-nicht-mit-ins-Bett-sollte.html
  • http://www.focus.de/digital/handy/technik-stoert-das-smartphone-die-nachtruhe_id_5941110.html
  • http://www.focus.de/gesundheit/videos/forscher-sind-sich-sicher-das-passiert-in-ihrem-koerper-wenn-sie-ihr-handy-nachts-neben-sich-liegen-lassen_id_6147190.html