Kategorie: Schlaf

Matratze 160×200 – Hast du wirklich die gesucht?

Nicht wegklicken, du bist an der richtigen Stelle. Matratzen 160 x 200 kann man in jedem Geschäft kaufen. Es ist keine Frage, ob man Matratzen in Größe 160 x 200 kaufen kann, die Frage besteht darin, was für eine Matratze man braucht.

Gerade deshalb haben wir dir alles Wichtige zum Thema Matratzenwahl zusammengetragen. Wenn du es liest, bin ich mir sicher, dass du einen guten Betteinsatz kaufen wirst, und dann kannst du dich auch darum kümmern, dass die Größe der ausgewählten Matratze 160 x 200 ist.

Und nun die Hilfe zur Matratzenwahl: Was für eine Matratze soll ich kaufen?

Frage: 1 große Matratze 160×200  oder 2 in Größe 80?

Bei Beratung wird oft gefragt ob man 2 kleine oder eine Matratze 160×200 kaufen soll. Welche lohnt es sich besser?

Grundlegend kann man sagen, wenn beide Mitglieder des Paars über das gleiche Komfortgefühl verfügen, dann empfehlen wir immer die Matratze in einem zu kaufen. Zwei Matratzen empfehle ich persönlich normalerweise nur dann, wenn den Partnern voneinander abweichende Matratzen gefallen. In solchen Fällen kommt die Rede oft auch auf die Damen-und Männermatratzen.   

Die meisten haben Platz darauf… Quelle des Bildes: ultrabed.com

Bei gleichen Matratzen empfehle ich lieber eine große Matratze. Obwohl Matratzen genau ins Bett passen, bei einer gibt es nicht einmal halb Millimeter Lücke.

Für zwei getrennte Matratzen spricht meistens, dass die Menschen die Bewegungen ihres Partners im Schlaf nicht spüren möchten. Dieses Problem kommt aber im Allgemeinen nur bei Matratzen mit Epeda- und Bonellfederkern vor. Bei modernen Matratzen mit Kaltschaum, Taschenfederkern oder Memory Schaum spürt man überhaupt nicht die Bewegungen des neben uns Liegenden

Hat die Familie genug Platz auf einer Matratze 160×200?

Viele fragen, wie viel Platz man auf einer Matratze 160×200 hat? Nun, wenn man Platz hat, sollte man getrost eine größere kaufen aber normalerweise können darauf Vater, Mutter und ein Kind problemlos schlafen. Bei uns ist es jedenfalls gelungen, obwohl meine Tochter schon knapp sieben Jahre alt ist. Sie schläft nicht mehr mit uns aber da war sie krank. 🙂

Na logo, gibt es Platz für eine größere Version mit 180 oder 200 cm,  dann lohnt es sich zu erwägen, ob es nicht bequemer wäre, wenn jeder mehr Platz hätte.

Alles in allem braucht man keine Angst zu haben, dass wir nicht genügend Raum haben werden. Es handelt sich nicht um eine kleinformatige Matratze, sie entspricht ohne weiteres dem Ausmaß eines Doppelbettes.

Matratze 160×200 – Wo soll ich sie kaufen?

Probieren geht über Studieren. Das gilt auch für Matratzen. Ich würde zwei Kriterien festsetzen, alles andere findet man in unserer Beratung zur Matratzenwahl

  • Kauft keine Matratzen im Webshop, ohne 30 oder 100 Tage Probeliegen zu Hause.
  • Und kauft Matratzen nur an Stellen mit 100% Geldrückgabegarantie – Und wenn sie noch frei Haus geliefert wird und auch zurück, wenn sie nicht gefallen würde, dann frage ich euch? Gibt es dabei noch überhaupt ein Risiko?  Und ich würde natürlich bei Matratzenmann einkaufen. 🙂

Wenn dir unser Artikel gefallen hat, dann drücke getrost die Knöpfe Gefällt mir und/oder teilen. Danke

Eine Kuhle in der Matratze? Nicht in deiner!

Eine Kuhle in der Matratze ist echt unangenehm, aber wenn du dich an einige Regeln hältst, hält deine Matratze viel länger, als die von Leuten, die sich nicht um sie kümmern. Gehen wir also die Liste durch:

1. Sitzen Sie nicht andauernd am Matratzenrand. Dabei denke ich jetzt nicht daran, dass du nach dem Aufwachen sofort aus dem Bett springen sollst, sondern daran, dass, wenn du den Computertisch neben die Matratze ziehst und dort jeden Tag 4 Stunden sitzt, dann ist es ganz normal, das sich der Rand absenkt. Eine Matratze ist kein Sessel, sie wurde dafür gedacht, darauf zu schlafen, und auch die Garantie verliert dann ihre Gültigkeit wegen „nicht bestimmungsgemäßer Benutzung“.


Brauchst du eine neue Matratze? Wir helfen die ideale Matratze für dich rauszusuchen!Klick auf den Link für unsere Tipps!


2. Wende deine Matratze. Egal, ob ihr sie zu zweit oder du sie allen benutzt, wenn du sie ein wenig wendest, wird sie immer woanders gedrückt werden und so viel länger ihre Form bewahren. Das ist wie mit dem Ölwechsel bei den Autos. Man kann ihn auch weglassen, aber das lohnt sich nicht. Wenn du jeden Monat den Kopf- und Fußteil austauschst, hast du schon sehr viel für deine Matratze getan.

3. Benutze einen Lattenrost, der die Matratze ordentlich abstützt. Wenn Latten fehlen, dann wird die Matratze nicht von unten abgestützt, uns so ist es ganz natürlich, dass sie an bestimmten Stellen absinkt. Darauf muss man besonders achten.

4. Eine Matratze ist nicht dafür gedacht, dass die Kinder ständig darauf herumspringen. Natürlich sind ein, zwei  Kissenschlachten kein Problem, aber wenn größere, schwerere Kinder jeden Tag stundenlang darauf herumtoben, dann wird sie nicht lange halten.

5. Wenn du gerne liest ist das wirklich super. Aber halt dir vor Augen, dass du beim Lesen eine andere Position einnimmst als beim Schlafen, so dass sich dein Körpergewicht auch anders verteilt. Da sich so das auf deinen Hintern drückende Gewicht verdoppelt, wird die Matratze auch doppelt so schnell an diesem Punkt abgenutzt sein. Die wirklich guten Matratzen sind ausdrücklich fürs Schlafen gedacht, als für eine liegende Position. Wenn du viel liest, mach das eher im Wohnzimmer.

+1 Tipp: verwende Matratzenschoner. Die Achillesferse der Matratze ist immer der Bezug. Wenn du ihn den ganzen Tag lang strapazierst, deinen Morgenkaffee darauf gießt ebenso wie dein abendliches Weinglas bzw. der Schlüssel in deiner Hosentasche darauf drückt. Breite einen Matratzenschoner darüber aus, und du schützt die Matratze nicht nur vor eventuellen Rissen, sondern auch vor Flecken.

+1 Tu-das-bitte-nie-Tipp: wenn du deine Matratze schon abgenutzt hast, und du deswegen nicht mehr so gut schläfst, dann versuch nicht sie zu retten, das wird eh nicht klappen. Sehr oft wird sie als Wunderwaffe gepriesen, aber wir haben an dieser Stelle schon darüber geschrieben, dass ein Matratzentopper nicht dafür gedacht ist. Sie wird dir also nicht helfen können.

Wenn du obige Ratschläge beherzigst, kannst du damit sogar die Lebensdauer deiner Matratze um Jahre verlängern. Wenn du jedoch das Gefühl hast, dass deine Matratzen nicht mehr das Wahre ist, du dich eventuell viel darauf wälzt, dir der Rücken schmerzt oder wenn deine Gliedmaße einschlafen, dann kann es sein, das es höchste Zeit ist, die Matratze auszutauschen – in diesem Fall solltest du nicht zögern, weil du sonst jeden Tag schlecht schlafen wirst.

Wenn du eine neue Matratze suchst, Besuch unseren Webshop! 🙂

Hilf auch anderen, dass sie ihre Matratzen länger nutzen können! Drück ruhig den „Gefällt mir“- und den „Teilen“-Knopf! Danke! 🙂

Was für Pflanzen sollten wir in unserem Schlafzimmer haben, um gut schlafen zu können?

Dir ist es bestimmt auch schon passiert, dass du voll gestresst bist, und wenn du dich nach einem langen, schweren Tag endlich schlafen legst, kannst du einfach nicht einschlafen. Ein anderes typisches Syndrom für eine Periode voller Belastungen kann sein, dass du dich eventuell zeitig schlafenlegst, auch einschläfst, aber immer wieder kurz aufwachst, weswegen du dich morgens so fühlst, als wenn du kaum geruht hättest.

Das ist oft auf geistig-nervliche Erschöpfung zurückzuführen, es ist wichtig diese Symptome ernst zu nehmen, damit die Schlaflosigkeit unser Allgemeinbefinden nicht noch mehr verschlechtert. Wenn du dich bei einer leichten Erkältung erst einmal mit Hausmitteln kurieren möchtest, ist es auch dann ratsam, am Anfang schonendere Lösungen auszuprobieren. Oft beachten wir nicht, dass die Zimmerpflanzen nicht nur eine ästhetische Funktion haben, sondern auch unsere Lebensqualität verbessern.

Stilvoll haben wir hier einen Strauß aus ein paar Pflanzen zusammengestellt, die man im Schlafzimmer aufstellen sollte, weil sie nicht nur schön sind, sondern auch einen erholsamen Schlaf fördern – natürlich nur, wenn wir die gute Matratze nicht vergessen haben. 🙂

Auch in minimalistisch eingerichteten Schlafzimmern machen sie einen guten Eindruck.  Quelle: www.pixabay.com

Bogenhanf: Setz nachts große Mengen Sauerstoff frei und verbessert bedeutend die Luftqualität sowie übt eine positive Wirkung auf das Atmen aus, indem er es erleichtert. Seine Haltung ist überaus einfach, so dass er auch bei notorischen Pflanzenvergessern nicht eingeht (sage ich aus Erfahrung).

Aloe Vera: Diese für ihre wohltuende Wirkung bekannte Pflanze beeinflusst ebenfalls den Schlaf positiv. Sie produziert Sauerstoff, reinigt die Luft, hilft bei Schlaflosigkeit und sorgt für friedliche Nächte. Sie braucht nur wenig Wasser, welches von ihren Trieben hervorragen verwertet wird.

Lavendel: Seine beruhigende Wirkung mildert Beklemmungen, verlangsamt den Herzschlag, senkt den Blutdruck und führt so zu einem vollkommenen Schlaferlebens in einem ruhigen Schlafzimmer. Weiß eine trockene Umgebung zu schätzen, sein Duft ist fantastisch, er schafft eine beschauliche Atmosphäre.

Efeu: Wächst außerordentlich schnell, filtert die Toxine aus der Luft und verbessert so deren Qualität. Wirt Allergikern und Asthmapatienten ausdrücklich empfohlen, da er die unangenehmen Symptome lindert. Anspruchslos, leicht zu pflegen, entwickelt sich auch dann gut, wenn man sich nur wenig um ihn kümmert.

Lavendel – Quelle: www. pixabay.com

Natürlich stellt auch immer das Ausmaß einen Wert für sich dar, wir sollten natürlich das Schlafzimmer nicht mit allen Arten von Schlafzimmerpflanzen vollstellen, sondern die zur Atmosphäre des Zimmers passenden Zimmerpflanzen, die auch vom Pflegeaufwand unseren Vorstellungen entsprechen, auswählen. Vergessen wir nicht, dass Pflanzen ebenso Lebewesen sind, strengen wir uns also an, uns gewissenhaft um sie zu kümmern.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, like ihn und teile ihn mit anderen! Danke! 🙂

Vakuummatratze – ein Marketingbegriff in der Matratzenindustrie

Der Artikel besteht aus zwei Teilen, klick darauf, was dich interessiert:

  1. Was versteht man unter einer Vakuummatratze? Worin besteht die Technologie?
  2. Wie ist eine Vakuummatratze auszupacken?

Was versteht man unter einer Vakuummatratze?

Der Begriff Vakuummatratze ist einer der abgebrauchten Marketing-Blödsinne, den man sich in der Matratzenindustrie überhaupt vorstellen kann. Solch eine Matratze kannst du nämlich in keinem einzigen Geschäft bekommen. Händler können es geschickt drehen und wenden, als ginge es um etwas Besonderes.

Eine wirkliche Vakuummatratze solltest du nie brauchen. Quelle: speeding.hu

Vakuummatratze: Was bedeutet das in der Matratzenindustrie?

Der Begriff Vakuummatratze, dem du in den Matratzengeschäften begegnest, ist kein Extra, damit ist kein höherer Wert verbunden. Es wird nur auf die Verpackungsmethode hingewiesen. Aus der Matratze wird die Luft ausgepresst, sie wird  in Folie gewickelt und aufgerollt. So viel ist der Vorgang, ihr könnt dazu das Video unten ansehen.

Eigentlich hat der Begriff Vakuummatratze in der Matratzenindustrie nur eine einzige Rolle. So ist sie billiger. Eingepackt kann nämlich ein LKW mit mehr Matratzen beladen werden und wenn du sie mit deinem eigenen Wagen nach Hause bringst, ist es auch billiger als eine Lieferung mit Händler nach Hause.

In Zusammenhang mit solchen Matratzen stellen die Kunden im Allgemeinen noch zwei Fragen: „Wenn das vakuumverpackt ist, kann die Matratze nicht beschädigt werden?“  Die kurze Antwort darauf lautet: Nein. Könnte eine Beschädigung vorkommen, so würde es niemand machen. Es gibt Matratzen, bei denen es anders ist. (zum Beispiel die mit Bonellfederkern). Aber bei denen wird diese Technologie überraschenderweise nicht verwendet.

So sehen Matratzen mit Vakuumverpackung aus.

Die andere häufige Frage: „Werden nur die billigen Matratzen vakuumverpackt?“  Die Antwort darauf kurz und bündig: Nein. Was man aber in Zusammenhang damit sagen sollte, sehr teure Matratzen und sicherlich die von bester Qualität werden normalerweise nicht vakuumverpackt.


Unsere Produkte im Webshop


Unter anderem schon deshalb, weil es bei denen schon solche Raumgewichte gibt, weswegen es wochenlang dauern würde, bis die Matratze ihre Form wiedergewinnt oder weil sie Stoffe enthalten, die bei der Pressung wirklich beschädigt werden könnten.

Vakuummatratze: Was bedeutet das ursprünglich?

Die Vakuummatratze ist ursprünglich für ärztliche Verwendung ausgedacht. Und zwar zur Verhinderung unerwünschter Bewegungen von Patienten. Zum Beispiel nach einem Autounfall, wenn die Gefahr einer Rückgratverletzung besteht. Dabei soll man sich eine Gummimatratze vorstellen, in der winzige Kügelchen zu finden sind. Die Luft unter den Kügelchen ausgesaugt können wir den Verletzten fixieren und es wird ziemlich steif.

Ärztliche Vakuummatratze im Einsatz. Quelle: maltaimento.hu

Die zwei Begriffe sind leicht zu verwechseln, und die Mehrheit hat ein positives Bild von ärztlichen Vakuummatratzen, die vom Rettungsdienst verwendet werden, sie müssen schon gesund sein, wenn auch Ärzte sie benutzen. In den Matratzengeschäften wird von Zeit zu Zeit mit Vorliebe versucht diese Begriffe zu verwechseln, um die Produkte besser verkaufen zu können. Was man aber nicht vergessen darf: Vakuummatratzen und vakuumverpackte Matratzen haben kaum etwas Gemeinsames miteinander…

Wie soll man Vakuummatratzen auspacken?

Eine Frage, die immer wieder auftaucht, so endet der Verkauf sowohl in Geschäft als auch in den Matratzengeschäften Noks damit, dass wir erklären, wie eine Vakuummatratze ausgepackt werden soll. Es ist aber wirklich einfach. Vor allem darf man dazu kein Messer oder ein Stech- oder Schneidwerkzeug benutzen. Ich schreibe das, weil die Matratze vakuumverpackt sogar 15 cm dünn sein kann und wenn du die Verpackung öffnest, beginnt sie sich voll zu saugen. In solchen Fällen kann es ohne weiteres vorkommen, dass man mit einem spitzen Gegenstand Schaden verursacht. Es kam schon vor, dass jemand seine Matratze mit einer einzigen Bewegung zerschnitten hat. Und dafür gibt es leider keine Garantie.

Die Verpackungsfolie von Vakuummatratzen kann normalerweise auch mit der Hand ganz leicht auseinander gedrückt werden und damit ist unsere Matratze schon fertig. Vor der Öffnung lohnt es sich die Hände zu waschen, weil die hellen Bezüge leicht schon vor dem ersten Gebrauch befleckt werden können. Wenn wir wirklich sorgfältig sind und die Folie nach der Lieferung schmutzig und verstaubt ist, können wir sie mit einem feuchten Tuch abwischen.

Von nun an reicht es, wenn wir noch 24-48 Stunden warten, je nach Hersteller und wir können schon darauf schlafen. Noch ein Tipp: Manchmal sieht es schon nach einer halben Stunde aus als wäre die Matratze schon ohne weiteres brauchbar, aber machen wir es doch nicht. Lassen wir ihr Zeit, damit sie sich wirklich zusammennehmen kann. 🙂


Unsere Tipps! Was für eine Matratze soll ich kaufen?


Wenn unser Artikel dir gefallen hat, dann klick „Gefällt mir“ an oder teile sie bitte mit anderen. Vielen Dank!

Dinkelkissen – Warum es sich lohnt, darauf zu schlafen?

Ich habe in diesem Artikel aufgrund meiner Erfahrungen geschrieben, deswegen ist es einigermaßen subjektiv, darauf musst du beim Lesen achten. Die Grundlage der darin aufgezählten trockenen Fakten war das Fachbuch von Ferenc Paszternák mit dem Titel Die 1000 Gesichter des Dinkels (Mezőgazda Verlag, 2009).

Bevor ich anfangen würde, die segensreichen Eigenschaften des Dinkelkissens zu beschreiben, erlaube mir, den Dinkel, das Füllstoff dieser Kissen in einigen Sätzen vorzustellen.

Inhaltsverzeichnis:

Ein paar Worte über den Dinkel

Der Dinkel gehört zur Familie der Süßgräser, näher zur Gattung der Weizen. Es gehört zu den Spelzweizen, bei denen das Spelzblatt d.h. die Schale umhüllt eng den Korn, das schützt ihn vom Unwetter und den Schädlingen. Der Dinkel ist eine anspruchslose Art, erträgt Trockenheit, Kälte so gut, dass er im IV. Jahrhundert die europäischen Völker vom Hungertod rettete, als die anderen Weizenarten vom Unwetter und den Schädlingen vernichtet wurden.

Kleine Dinkelgeschichte

Mehr als vor 10 tausend Jahren gelang der Dinkel aus Südwest-Asien nach Mesopotamien, anschließend verbreitete sich in der Bronzezeit in Europa. Das Genzentrum seines Vorläufers, des Einkorns ist das von West-Anatolien, Nordirak und Nordsyrien umgebene Dreieck. Der Dinkelweizen erschien vor 8000 Jahren im Karpatenbecken.

Bis zum Ende des 19.Jahrhunderts war er die beliebteste Weizenart in Europa, der danach von seinen Verwandten, die leichter zu ernten waren und ein höheren Ertrag hatten, verdrängt. Die Deutschen haben ihn in Europa und auch in Ungarn verbreitet.

Wem verdank er seine Beliebtheit?

Wie ich es schon erwähnt habe, der Dinkel braucht wenig, „um glücklich zu werden“, er überlebt ohne weiteres unter den schlechtesten Bedingungen, auch auf nährstoffarmem Boden. Er ist frostbeständig, ist gegenüber Pilzen widerstandsfähig, nicht mal Unkraut kann ihm schaden, kann sogar ohne Chemikalien angebaut werden (dementsprechend kann nicht nur auf traditionelle Weise, sondern auch als Öko-Anbau angebaut werden. Das ökologisch angebaute Getreide ist noch wertvoller).

Er kann also auch an Orten und unter Umständen angebaut werden, wo die anderen Weizenarten nicht mehr überleben.

Dinkelkissen – Wunder der Natur

Wir können sagen, dass der Dinkel heutzutage seine Renaissance erlebt. Die Anhänger der gesunden Lebensweise haben ihn für sich wieder entdeckt, er wurde zum Liebling der „Reformküche“. Der Dinkel verfügt über zahlreiche Heilwirkungen. Die aus Dinkel hergestellten Gerichte belasten den Magen nicht, sind leicht verdaulich, machen uns gesünder und vitaler.

Der Dinkel hat einen niedrigen Kohlenhydrate-Anteil, einen hohen Gehalt an Roheiweiß (17-20%) bzw. an Lysin, Mikroelementen, Mineralien (Eisen, Magnesium, Kobalt) und an essentiellen Aminosäuren, ist reich an Vitaminen (Vitamin A, E und B) und an Spurenelementen.

Er lädt den Organismus mit Energie auf und stärkt das Immunsystem.  Er macht den Blutkreislauf effektiver, der besonders hohe Ballaststoff-Gehalt kann die Aderverkalkung vorbeugen. Der Dinkel ist leicht verdaulich, verbessert die Darmfunktion, entschlackt, stärkt die Leber und den Bauchspeichel. Enthält um mehr als 50% Eiweiß als andere Getreidearten, so wenn du überdurchschnittlich viel Energie brauchst, iss ruhig Dinkelbrot. 150-200 Gramm Dinkelbrot deckt obendrein dein Bedarf an Aminosäuren.

Der Dinkel enthält 7-8-mal so viel Kalzium, Magnesium, Phosphor und Selen wie andere Getreidearten. Das Selen ist deswegen so wichtig, weil der Selenmangel eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Krebskrankheiten spielt. Auch  Diäthalter und Diabetiker können die aus Dinkel hergestellten Backwaren in ihren Speiseplan integrieren, denn sie enthalten ausgesprochen wenig Kohlenhydrate, die langsam adsorbiert werden (das Dinkelbrot ist nahrhafter, es reicht von ihm auch weniger). Auf das Nervensystem wirkt er durch sein grundlegendes Fettsäuregehalt wohltuend.

Im 14. Jahrhundert sagte man, wer Dinkel isst, der wird auch „bei Brot und Wasser“ überleben. Die wohltuenden physiologischen Wirkungen fasst die naturwissenschaftlich gebildete Benediktinerin St. Hildegard von Bingen so zusammen:  „Der Dinkel ist das beste Getreidekorn. Es wirkt wärmend und fettend, ist hochwertig und gelinder als alle anderen Getreidekörner. Wer Dinkel isst, bildet gutes Fleisch. Dinkel führt zu einem rechten Blut, gibt ein aufgelockertes Gemüt und die Gabe des Frohsinns. Wie immer zubereitet Dinkel gegessen wird, ist er schmackhaft.“ (Paszternák 2009, 12).

Der Dinkel kann vielseitig verwendet werden, die aus dem Korn zubereiteten Gerichte bzw. neben dem entgiftenden und das Immunsystem stärkenden Weizengrassaft funktioniert er auch als Füllung von Heilkissen perfekt.

Warum empfehle ich dir das Dinkelkissen?

Ich neigte in meinem ganzen Leben zum Schwitzen (es geht vielen anderen ähnlich). Deswegen habe ich immer wieder versucht, mich mit Bettwäsche und Schlafzubehör aus natürlichem Stoff umzugeben, die mein Problem lindern können. Kissen aus Memory-Schaum oder anderem Schaumstoff kann ich natürlich vergessen, als ich auf diesen schlief, wachte ich durchgeschwitzt auf (auch die Kissen mit traditionellen Silikonkügelchen oder die Federkissen waren nicht viel besser).

Das dauerte solange bis ich das Dinkelkissen kennengelernt habe. Diese Kissen sind nämlich  herrlich durchgelüftet. Es wäre nicht präzise, zu schreiben, dass man auf dem Dinkelkissen nicht schwitzen wird. Es geht einfach darum, dass es eine ideale Durchlüftung hat, wodurch der Schweiß abgeleitet wird, sogar bei der größten Hitze. Es wird nicht nur durchgelüftet, sondern saugt den Schweiß von der Haut auf und leitet ihn effektiv ab. Es sorgt also für ruhigerehygienischere Erholungoptimales Schlafklima und bessere Entschlackung.

Aber nicht nur deswegen kannst du das Dinkelkissen gerne haben.

Die vielen winzigen Dinkelspelz bewegen sich frei im Bezug und geben somit eine luftige Füllung her, sie sind in der Lage, deinem Nacken und Kopf eine stabile Unterstützung  und eine  ideale Körperanpassung zu bieten. Das sich an deiner Nacken- und Kopflinie genau anpassende Dinkelkissen  entlastet deine Wirbellockert die Nacken- und Schultermuskeln auf. Auf diese Weise kann sich der obere Abschnitt der Wirbelsäule in seiner natürlichen Position ausruhen und auch der Blutkreislauf wird effektiver. Das ist bereits ein halber Erfolg auf dem Weg zum regenerierenden Schlaf!

Wird mein Dinkelkissen nicht zu hoch oder gerade niedrig?  – könnte man die Frage stellen. In diesem Fall würde es nämlich die Wirbelsäule deformieren.

Nein, die  Bezüge der Dinkelkissen sind mit Reißverschluss versehen, so kann man einfach die Menge der Füllung  verringern oder eben höher stellen, denn man kann ja mit einer einfachen Handbewegung aus der Füllung rausnehmen oder dazutun. Über die verstellbare Höhe hinaus erleichtert es auch die Reinigung des Dinkelkissens, aber darüber erst später.

Wenn du früher andere Art von Kissen benutzt hast, musst du dich an das mit Dinkelspelz gefüllte Kissen gewöhnen. Das Dinkelkissen kann sich nämlich etwas härter, steifer anfühlen als ein, sagen wir mal, aus Schaumstoff oder anderem Material hergestelltes Kissen.

Ich muss noch über dieses „verdammte Rascheln“ sprechen. In der Tat, wenn du auf Dinkelkissen überwechselst, dann kann das Rascheln deine(n) Partner(in) (oder dich) stören, wenn du dich nachts umdrehst. Ich denke aber, es ist kein so großes Problem, denn  du wirst dich schon nicht die ganze Nacht herumwälzen (wenn doch, dann hast du die falsche Matratze), das 4-5-mal Umdrehen ist nicht so tragisch. Ganz im Gegenteil, das Rascheln wirkt beruhigend, und dazu kommt noch ein angenehmes Massage-Gefühl und das frische Dinkelduft.

Der Reißverschluss auf dem Bezug des Dinkelkissens ermöglicht das Waschen der Füllung, außerdem man kann die Höhe des Kissens individuell einstellen.

Aus dem Dinkel tritt Kieselsäure aus, die in die Bindegewebe der Haut eindringt und dadurch eine nervenberuhigende, krampflösende Wirkung ausübt. Das Dinkelkissen kann außer auf Rückgratbeschwerden auch bei Migränen, Schlafstörungen, Gelenkschmerzen, Erschöpfung, Atemnot, Menstruationsschmerzen und Hämorrhoiden  heilendwirken.

Wie soll man das Dinkelkissen pflegen und reinigen?

Das Dinkelkissen ist auch aus dem Gesichtspunkt der Haltbarkeit meilenweit besser als andere. Der Dinkelspelz ist so gut wie unverwüstlich, bricht nicht, kombiniert mit einem massiven Bezug wird es  für lange Jahre zu deinem treuen Begleiter beim Schlaf (der Austritt der Kieselsäure und die feine Dinkelduft verschwinden jedoch nach 2-3 Jahren). Dafür musst du es aber sorgfältig von Zeit zu Zeit auffrischen und reinigen.

Vor der ersten Nutzung die Bio-Dinkelfüllung aus dem Bezug herausnehmen und für 8 Stunden ins Gefrierfach oder für 15-30 Minuten in den Herd bei 50° tun. Dadurch kann man den Dinkel entkeimen (desinfizieren), es wird frisch, bzw. auch die Hausstaubmilben werden vernichtet (die Hersteller füllen die Kissen übrigens mit entstaubtem und sterilisiertem Dinkel).Bei Allergie oder Asthma ist es zweckmäßig, den Dinkel von Zeit zu Zeit einzufrieren.

Wie ich es schon erwähnt habe, das Dinkelkissen saugt auf und leitet die Ausdunstungen der Körper abTue dein Dinkelkissen jeden Tag an die frische Luft, damit die aufgesaugte Feuchtigkeit gut durchgelüftet wird. Auf dem ungarischen Markt gibt es zum Glück nur Dinkelkissen mit aus luftdurchlässigem und saugfähigem natürlichem Grundmaterial hergestellten Bezügen(z.B.: Baumwolle).

Es lohnt sich, das Dinkelkissen alle 3-4 Monate  auszuwaschen. Den Dinkel in einen Beutel tun (einfrieren), dann in einem Waschnetz in lauwarmem Wasser ausspülen, anschließend ausbreiten und trocknen lassen. Den Bezug  kannst du in handwarmem Wasser auswaschen.

Ich wünsche dir gute Gesundheit zu deinem Dinkelkissen!

Wenn unser Artikel dir gefallen hat, dann klick „Gefällt mir“ an oder teile sie bitte mit anderen. Vielen Dank!

Schaumstoffmatratze, Schaummatratze – was bedeutet was?

Der Schaumstoff ist schlecht. Es ist ein sehr minderwertiges Grundmaterial. Du wirst es schnell durchliegen. Es wird nicht gut durchgelüftet. Usw…. Es gibt ein Missverständnis in den Köpfen im Zusammenhang mit den Schaummatratzen. Überhaupt, was bedeutet Schaumstoffmatratze? Lies diesen Artikel und du wirst im Bilde sein.


Anmerkung: Ein Experte mit Sinn und Gefühl benutzt das Wort Schaum nicht, wenn er über Memory-Schaum- oder Kaltschaummatratzen spricht. In diesem Artikel tue ich es trotzdem, denn auch du gelangst hierhin dadurch, dass du danach im Internet gesucht hast.


Inhaltsverzeichnis:

  • Was ist eigentlich Schaummatratze?
  • Kaltschaummatratzen
  • Schaummatratzen mit Memory-Schaum
  • Welche Schaumstoffmatratze soll ich kaufen?
  • Wo soll ich kaufen?

 

Was bedeutet der Ausdruck „Schaummatratze“?

Eine moderne Schaumstoffmatratze wird nicht aus dem Abwaschschwamm hergestellt. Das sollten wir doch bereits am Anfang festlegen. Einst, irgendwann, in einer fernen Galaxie wurden Betteinsätze auch aus herkömmlichem Schwamm hergestellt. Dann entwickelten sich die Matratzengeschäfte doch weiter. Die meisten, mindestens…

 Nicht jeder Schwamm ist zum Schlafen geeignet…

Ich will damit nicht scherzen, deswegen beschreibe ich es in zwei Sätzen, was der Unterschied zwischen den in der Fachsprache als „Schaumstoffmatratzen“ erwähnten Betteinsätzen und der Bezeichnung Schwamm in der Umgangssprache ist. Die modernen Schäume werden Kaltschaum und Memory-Schaum genannt, derer Vorgänger der Schwamm war. Der Vorgänger wurde aus Polyether, der Thronfolger aus Polyurethan hergestellt.

Der Unterschied zwischen den zwei Materialien besteht darin, inwieweit die Matratze durchgelüftet wird und ihre Form behält – also in der Haltbarkeit. Man muss zugeben, dass diese doch recht wichtige Eigenschaften sind. Die Kaltschaummatratzen werden besser durchgelüftet und halten sich länger als der traditionelle Polyether-Schwamm.

Woher kann man  wissen, woraus die Matratze hergestellt wurde?

Natürlich beim Anblick ist es schwer, zu unterscheiden, welche Matratze aus welchem Stoff hergestellt wurde. Und zwar viele sagen nicht die Wahrheit über ihre Produkte, in den meisten Fällen können wir uns darauf verlassen, was die Hersteller auf ihrer Homepage schreiben. (Kleines Buntes: Für die Verwendung des Wortes Schaumstoff sind hauptsächlich Jysk und Ikea verantwortlich. Bei den Ikea-Matratzen wird die Bezeichnung einfach falsch verwendet, während es bei den Jysk-Betteinsätzen tatsächlich eher um Schaumstoff geht.)

Also, wenn du irgendwo liest: „Schaumstoffmatratze“ oder einfach „Schaummatratze“, dann glaube es ihnen und akzeptiere, dass es nicht um Kaltschaum geht, sondern um dessen Vorgänger mit niedrigerer Qualität. Ich denke, wenn jemand ein Audi anbietet, wird es nicht als Trabant annoncieren.

Kaltschaummatratzen

Die Kaltschaummatratze ist eine der besten, wenn man einen bequemen Schlafplatz sucht. Es ist nicht nur haltbar, sondern auch leicht und gut formbar. Es ist ein richtiger Joker unter den Grundmaterialien.

Es wird gut durchgelüftet, ist leicht zu transportieren – denn es kann einfach Vakuum verpackt werden. Ich weiß nicht, ob es überhaupt ein Geschäft gibt, wo es nicht zu kriegen wäre.

Es gibt mehrere Sorten davon auf dem Markt. Den herkömmlichen Kaltschaum kann man langsam liegen lassen, denn es gibt schon welche mit viel mehr Komfort – zum Beispiel die HR (high resilience wie große Elastizität), und die viel haltbarere HD (high density – wie hohe Dichte) Schaumstoffe.

Der Kaltschaum ist wirklich strapazierfähig, es kann sogar die Straßenwalze ab.

Wenn ich auf der Suche nach einem Bett wäre, dann würde ich nur Kaltschaummatratzen kaufen. Hier haben wir alles Wissenswerte über sie geschrieben: Ausführlich über die Kaltschaummatratzen.

Schaummatratzen mit Memory-Schaum

Die Schaummatratzen mit Memory-Schaum spalten die einheimischen Experten. Ein Teil von ihnen behauptet noch immer, dass es kein besseres Grundmaterial gibt, der progressivere Teil erkennt schon an, dass das Memory einen großen Nachteil hat: die (nicht vorhandene) Durchlüftung.

Das ist ein ernsthaftes Problem, denn die Memory-Schaum-Matratzen bieten einen Komfort, der bei wenig anderen Materialien möglich, und deswegen es bei vielen Kunden sehr beliebt ist. Aber niemand möchte natürlich nachts wie ein Pferd schwitzen.

Zum Glück gibt es schon Geschäfte, wo es moderne Memory-Matratzen erhältlich sind, die sich gut durchlüften lassen. Leider kann ich es an einer Hand zusammenzählen, wie viele solche Marken es im Land gibt. Eine davon ist das österreichische Patent Cellpur. Das untenstehende Video zeigt perfekt, was das Problem mit dem herkömmlichen Memory ist und wie viel besser sich die moderne Version durchlüften lässt.

Dank dem Cellpur Memory-Schaum kann schon jeder für die Memory Matratzen schwärmen, sogar ohne zu schwitzen.

Wenn du mehr über dieses Thema erfahren möchtest, dann lies unsere Artikel: Memory-Schaum-Matratzen – Vor- und Nachteile.

Welche Schaumstoffmatratze soll ich kaufen?

Mein Kollege Miki hat schon mal dieses Thema in einem Artikel zusammengefasst. Hier kannst du es lesen: welche Matratze soll ich kaufen?

Es verfügt nicht nur über eine perfekte Körperanpassung, aber auch die Durchlüftung des richtig geschnittenen Schaums ist besser.

Die Beschreibung, derer Link ich eben angegeben habe, erörtert das Thema in 30.000 Anschlägen, ich fasse es hier trotzdem nochmal zusammen, worauf du aufpassen sollst.

Hauptsache, die Matratze darf nicht zu hart sein – ich schreibe nicht, dass sie auch nicht zu weich sein sollte, denn in Österreich kauft niemand weiche Matratzen, so auch du nicht, schätze ich mal. Die harte Matratze macht krank, darüber schreibe ich hier tödlich ausführlich: du wirst  auf der zu harten Matratze müde sein.

Die ideale Matratze ist nämlich mittelfest. Das ist die, in welche man sich noch nicht einsinkt, als würde man eine krumme Haltung annehmen, es passt sich dennoch dem Körper an. Denn auch die Körperanpassung ist richtig. Deine zukünftige Schaummatratze sollte sich deinem Körper anpassen – wer meint, dein Körper soll sich der Matratze anpassen, der ist total behämmert. Die sollten auf einer Kesselplatte liegen.

Im Übrigen, wenn du darüber nachdenkst, eine Schaumstoffmatratze zu kaufen, bist du schon auf dem richtigen Weg, denn das ist eine der besten Grundmaterialien. Lass uns aber dazu zurückkehren, welche Matratze du kaufen solltest!

Eine mittelfeste Matratze entsteht am besten dadurch, dass sie ordentlich geplant in Zonen aufgeteilt wird. Einfachheitshalber nehmen wir an, dass du in der Seitenlage schläfst. Schauen wir und deine Schulter an. Sie ragen aus der Körperlinie heraus. Damit sie bis zum Morgen nicht einschlafen, sollen sie etwas in die Matratze einsinken können.

Wie du siehst, ich schlafe auch auf einem Betteinsatz mit Zonen … (Ich weiß, das ist nicht gerade das Foto meines Lebens.)

Das wird am einfachsten erreicht, indem die Matratze im Schulterbereich etwas weicher geschnitten wird. Und es sind nicht nur deine Schulter betroffen…So entstehen die Betteinsätze mit Zonen.

Die glatte Schaumtafel ist nicht allzu geeignet für deinen Körper, so die Geschäfte, wo das Schaumstoff einfach maßgeschneidert wird, können dir keine Matratzen mit dem entsprechenden Komfort anbieten. Wenn man noch so großartiger Schaumstoffmeister ist, es ist unwahrscheinlich, dass eine Matratze ohne Zonen für jemand bequem sein könnte. Es sei denn, wir legen es unter den Hund…

Wo soll ich Schaumstoffmatratzen kaufen?

Bei Matratzenmann. Wo sonst. Scherz beiseite, ein Fachgeschäft sollte meiner Meinung nach zwei Kriterien entsprechen – eigentlich auch mehreren, aber es ist zum Beispiel ziemlich schwer, die Fachkenntnisse zu überprüfen, wenn man sich nur alle 8-10 Jahre mit Matratzen beschäftigt.

Also, das Erste und Wichtigste ist, dass es Geld-zurück-Garantie angeboten wird. Ich habe schon mehrere Tausend Matratzen verkauft, trotzdem kann ich daneben greifen, so bist auch du nicht unfehlbar, denke ich. Es ist schlecht, wenn du eine Matratze hast, wofür du viel Geld ausgegeben hast und nun für Nichts verwenden kannst.

Wenn unser Artikel dir gefallen hat, dann klick „Gefällt mir“ an oder teile sie bitte mit anderen. Vielen Dank!

Heilmatratze – Volksverblödung

Dieser Eintrag könnte auch recht kurz ausfallen. Sein Kern lautet: Eine Heilmatratze gibt es nicht. Oder, wenn ja, dann sind es alle. Trotzdem taucht die „Heilmatratze“ als Kategorie immer wieder im Angebot einiger Geschäfte auf, was mich dazu bewegt, ein wenig ausführlicher zu beschrieben, warum das Ganze Blödsinn ist. Zum Ende des Artikels wirst du auch wissen, warum es ein Blödsinn ist, wenn eine Matratze so genannt wird.


Wenn du keine Lust hast, deine Zeit auf das Lesen der Artikel darüber, warum es keine Heilmatratzen gibt, zu verschwenden, dann lies lieber unsere Artikel, aufgrund derer jeder ganz einfach die Matratze seiner Träume finden kann: Welche Matratze soll ich kaufen?


Also. Ein Betteinsatz kann nichts heilen. Man kann höchstens von einer schlecht ausgewählten Matratze krank werden. Wenn sie zum Beispiel zu hart ist und deine Schulter drückt oder wenn du davon nicht schlafen kannst. Das kann ernsthaft deine Gesundheit gefährden. Von einer Matratze zu erwarten, dass sie medizinische Probleme löst, ist die falsche Einstellung. Sie kann höchstens dazu beitragen, dass sich die Probleme nicht verschlechtern.

Aber wenn man eine ordentliche Matratze besorgt, dann werden die Probleme nicht auftauchen. Allein deswegen heilt aber nicht die richtige Matratze, sondern lediglich die Ursache der Probleme wird beseitigt. Es ist so, wie wenn man einen Reißnagel im Schuh hatte und dann neue Schuhe kauft, die nicht mehr stechen. Deswegen sind deine neuen Schuhe noch keine Heilschuhe.

Quelle: http://health.usnews.com/

Das andere Problem ist, dass die Matratze, die dir passt, ist für jemanden anders vielleicht besonders schlecht. Gerade deswegen kann man eine Matratze nicht als „Heilmatratze“ nennen. Weil du wiegst vielleicht 130 kg und der andere 70. Du schläfst in der Seitenlage, der andere auf dem Rücken. Bei einem solchen Gewichtsunterschied ist es fast sicher, dass dieselbe Matratze nicht für euch beide geeignet sein wird. Was dem einen entspricht, kann dem anderen sogar Schmerzen verursachen.

Es gibt Liegestätten, die als medizinische Hilfsmittel verwendet werden, aber glaub‘ s mir, du würdest dich nicht gerne reinlegen, denn diese braucht man wirklich erst dann, wenn man ernsthafte Probleme hat.

Es gibt ausgesprochen schädliche „Heilmatratzen“.

Darüber hinaus, dass wir niederschreiben, dass es solche nicht gibt, ist es ratsam, auf die Betteinsätze aufmerksam zu machen, die ausgesprochen schädlich für deine Gesundheit sind, trotzdem werden sie oft als Heilmatratze“ tituliert.

Das sind die harten Matratzen, die nicht einfach keine Heilmatratzen sind, sondern einen nicht mal normal schlafen lassen. Ich schreibe nicht wieder nieder, warum sie schlecht sind, denn wir haben  schon einen Eintrag diesem Thema gewidmet, hier kannst du es lesen: Schädliche Wirkungen der harten Matratzen. Am besten machst du einen weiten Bogen um sie.

Heilmatratze – ein Marketingbegriff in der ungarischen Matratzenindustrie

Ich muss betonen, dass ich nicht der Meinung bin, dass die Firmen, die aktiv den Ausdruck Heilmatratze verwenden, eine Schweinerei begehen. Ich halte sie eher für etwas opportunistisch – oder für unwissend. Das bedeutet aber noch nicht das Ende der Welt – kann sein, dass sogar ich diesen Ausdruck mal irgendwo, irgendwann verwendet habe.

Viel eher sollte derjenige erwischt werden, der als Erste seine Matratze als Heilmatratze bezeichnet hat. Der Rest geschah dann von sich selbst. Die Menschen haben es irgendwo gesehen und fingen an, überall danach zu suchen. Wenn es dann gesucht wird, wird der Handel für das Aufeinandertreffen der Nachfrage und des Angebots schon sorgen.

Ich hoffe, nachdem du diesen kurzen Eintrag über die „Heilmatratzen“ gelesen hast, wirst auch du nicht mehr nach solchen suchen…

Wenn du nach guten Matratzen suchst, dann empfehle ich dir wieder, unsere Artikel zu lesen: Welche Matratze soll ich kaufen? Damit kannst du nicht falsch liegen.

Wenn unser Artikel dir gefallen hat, dann klick „Gefällt mir“ an oder teile sie bitte mit anderen. Vielen Dank!

Wir schulden euch noch, die Edelweich Matratze vorzustellen. Dieses Start up Unternehmen aus Österreich bietet uns 30 Tage Probeschlafen und eine individuelle Matratze! Sehen wir uns die Edelweich Matratze besser an, was wir mit unserer Bestellung erhalten können!


Welche ist die beste Schlafposition?


Edelweich Matratze

Die Edelweich Matratze wird in Österreich (Salzburg) gefertigt und wird durch das Internet vertrieben. Alle Produkte (Matratzen, Kissen und Matratzenauflagen) sind nach Öko-Tex Standard 100 geprüft und zertifiziert.

Dienstleistung:

  • 30 Tage Probeschlafen
  • Versandkosten – zusätzlich 19€
  • Kostenloser Rückversand
  • Lieferzeit – 2 Wochen
  • 100% Rückgaberecht (Innerhalb von Probezeit)

Wir können mit Kreditkarte, Sofort-Überweisung und Vorauskasse zahlen. Die Matratzen, die zurückgesendet werden, werden gespendet oder recycelt. (Es hängt vom Zustand der Matratze ab.) Die Garantie für die Edelweich Matratze beträgt 5 Jahre.

Aufbau und Preis der Edelweich Matratze

Die Edelweich Matratze besteht aus EMC-Kaltschaum und Kaltschaum. Wir möchten zuerst über die individuelle Matratze schreiben. Unsere eigene Matratze wird von einem System konfiguriert. Dazu brauchen wir ein paar Fragen zu beantworten.

Wir erhalten die folgenden Fragen:

  • Matratzengröße
  • Körpergröße
  • Schlaftyp (Auf der Seite, am Bauch und am Rücken
  • Körpermaße (Gewicht, Umfang Schulter, Taille, Hüfte)
  • Härtepräferenz (Weich, mittel, hart)

Durch Fragen wird eine Edelweich Matratze mit 20 individuellen Zonen kombiniert. Es gibt Möglichkeit, die Matratze zu speichern und wir können sie später auch bestellen.

Der Schaumkern einer Edelweich Matratze hat ein hohes Raumgewicht von 50 – 55 kg/m3. Der Bezug für die Matratze ist für Allergiker geeignet. Er ist waschbar bis mindestens 40 Grad und kann mit Reißverschluss abgezogen werden.

Die Matratzen sind erhältlich in den folgenden Größen:

  • 80 x 200 cm
  • 90 x 200 cm
  • 100 x 200 cm
  • 120 x 200 cm
  • 140 x 200 cm

Wenn jemand sich fragt, warum gibt es keine Matratze in der Größe von 180 x 200 cm, ist die Antwort ganz einfach: Man muss 2 mal 80 x 200 cm Matratze bestellen. Das bedeutet, der Schlafpartner muss sich selbst auch eine Edelweich Matratze konfigurieren lassen. Es gibt Möglichkeit, Sondergröße zu bestellen, aber es geht nur durch Anfrage. Im Shop können wir keine Sondergröße für die Matratze auswählen.

Zu guter Letzt müssen wir gestehen, wir stehen auf diese Matratze, durch die Fragen erhalten wir eine eigene Matratze und wir können auch diese Firma als “Anti Casper” bezeichnen, weil wir nicht eine Matratze für jede bekommen, sondern eine Matratze für “uns”. Diese Firma bietet uns noch zwei Matratzen aus Kaltschaum, Kissen und Matratzenauflagen. Wir werden später über den Webshop schreiben.

Wir empfehlen euch, eine Edelweich Matratze zu bestellen, weil ihr nichts verlieren könntet. Ihr habt 30 Tage Probeschlafen und 100% Rückgaberecht.

Viel Spaß beim Probeschlafen!

Wir würden gerne von euren Meinungen hören. Schreibt uns an info@matratzenmann.at


Wie suchst du dir ein Kissen aus?


Wenn dir der Artikel gefallen hat, unterstütze unsere Underground-Schlafbewegung mit Like oder Share! 

Quelle:

  • matratzen-edelweich.at
  • https://www.trendingtopics.at/matratzen-startups-hongi-quqon-edelweich/

5 praktische Tipps zum Kauf einer Decke oder Steppdecke

Inhalt (klicken Sie auf das Thema, wofür Sie sich interessieren)

Kauf einer Decke – worauf sollte man bei der Auswahl achten?

Kauf einer Decke – worauf sollte man achten, wenn man die ideale Decke auswählen möchte?

Vielleicht ist es aufgefallen, dass im Titel sowohl Decken als auch Steppdecken erwähnt werden. Die beiden haben zwar die selbe Funktion, und doch sind sie nicht gleich, und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten den Unterschied nicht kennen. Eine Decke ist (in der Regel, aber nicht immer) dünner, als eine Steppdecke und homogen (meistens aus Gewebe). Zum Beispiel die Merinoflor Wolldecke aus qualitativ hochwertigem Kammgarngewebe. Eine Steppdecke ist dagegen (häufig) dicker, sie hat  eine obere Schicht und eine Füllung (das Füllmaterial ist an die obere Schicht geheftet oder genäht).

Schauen wir zuerst die Anhaltspunkte an, die beim Kauf einer Decke oder Steppdecke wichtig sind.

Größe der Decke

Im Allgemeinen gilt die Regel, dass die Decke um 15-20 cm länger sein soll, als die Körpergröße, denn so kann man sie gemütlich hochziehen, ohne dass die Beine raushängen. Eine reguläre Decke ist übrigens 200 cm lang (ich habe ein paarmal schon kürzere gesehen), was für einen durchschnittlich hohen Mann ausreichend ist.

Die nächste Frage, die man sich überlegen sollte, ist, wie breit die Decke sein soll. Soll sie überhaupt für eine Person gemacht sein, oder für zwei?

Bei Decken für eine Person ist die 130 cm oder 140 cm breite am beliebtesten, das ist die Regel (ab und zu findet man welche, die 135 cm oder 150 cm sind). Ich halte die Größe 140×200 für praktisch, man kann sich gemütlich zudecken, oder sich auch damit einwickeln, selbst wenn man etwas stärker gebaut ist.

Ich weiß, viele Paare lieben das Gefühl, sogar durch eine große Decke miteinander verbunden zu sein (Decken für zwei sind meistens 200 cm oder 220 cm breit), trotzdem sollte man sich überlegen, lieber zwei Decken zu benutzen, zum einen ist das bequemer, man kann sie nicht so leicht von dem anderen runterziehen, außerdem ist eine Winterdecke ziemlich schwer und unhandlich (zB. eine Winterwolldecke für zwei Personen kann ca. 6 Kilogramm schwer sein!).

Hochgewachsene, oder Leute, die für ihren Bezug eine Decke mit spezieller Größe brauchen, können sich auch eine in individueller Größe machen lassen.

Warum ist die richtige Decke so wichtig?

Um erholsam zu schlafen, und sich am Morgen energisch zu fühlen und mit Schwung in den Tag zu starten, braucht man nicht nur eine gemütliche Matratze, die richtige Bettwäsche, also Kissen und Decke/Steppdecke sind ebenso wichtig.

Fehlt es daran, und es ist beispielsweise zu warm, die Decke ist nicht atmungsaktiv, dann wacht man verschwitzt auf, und erkältet sich beim Aufstehen. Wenn man sich in der Nacht immer wieder zudecken muss, kann auch keine Rede vom erholsamen Schlaf sein. Dazu müssen wir noch wissen, dass eine Decke, die ein Friedhof für Milben ist, allergische und asthmatische Beschwerden verschlimmert.

Warmhalten und individueller Wärmebedarf, gesundheitliche Probleme

Die ideale Decke bietet also dem Körper angenehm warme/kühle Temperatur und Trockenheit, indem es die Körpertemperatur hält, und dabei auch luftdurchlässig ist. Eine gute Decke hält warm und man schwitzt nicht.

Woran kann man die ideale Decke erkennen?

Das hängt davon ab, wie die Temperatur (die Beheizung) im Schlafzimmer in den verschiedenen Jahreszeiten ist, wie hoch der individuelle Wärmebedarf ist, oder auch ob man gesundheitliche Probleme (zB. Allergien) hat. Diese Faktoren entscheiden darüber, aus welchem Material die Decke am praktischsten sein soll.

Man kann sich eine dünnere, weniger warme Decke (bzw. eine Steppdecke mit leichterem Füllgewicht) für den Sommer und mildere Jahreszeiten (Herbst, Frühling) anschaffen (Dicke und Warmhaltefähigkeit gehen nicht immer parallel einher!), im Winter kann man zu einer isolierenden, dicht gewobenen, schwereren Decke wechseln. Es gibt auch Übergangsdecken für alle Jahreszeiten, die man das ganze Jahr über benutzen kann.

Das folgende Beispiel zeigt, wie schwer es ist, die ideale Decke zu finden, und wie subjektiv das Ganze ist. Ich benutze eine leichte, nicht so dicke Decke (abwechselnd mit einer Bambusdecke) im Sommer und in den Übergangszeiten (Herbst, Frühling), im November hole ich die dichte, doppelschichtige Wolldecke hervor. Der Chefredakteur unseres Blogs, Gábor dagegen heizt sein Schlafzimmer so warm, dass er das ganze Jahr über mit seiner anschmiegsamen Wolldecke auskommt.

Atemwegserkrankungen wie Allergien und Asthma haben auch eine Einfluss darauf, welche Decke man wählt. Man sollte sich eine suchen, in die die Milben nicht hineingelangen (es gibt nur wenige davon), oder eine, die man bei warmer Temperatur (über 60 Grad) waschen kann, um diese Schädlinge zu bekämpfen.

Wo soll man Decken und Steppdecken kaufen?

Meiner Meinung nach ist es besser, auch Decken und Steppdecken im Fachgeschäft für Schlafkultur zu kaufen (oder, wenn es geht, im Markengeschäft des Herstellers), als in den großen Einrichtungshäusern (IKEA, KIKA, Jysk und Co.), oder, wie wir sehen können, gibt es mittlerweile Billigbettwäsche in den Supermärkten (z. B. Spar). Man sollte ins Fachgeschäft gehen, auch wenn man im Kaufhaus alles billiger bekommt.

Warum bietet ein Fachgeschäft mehr?

Der Verkäufer versteht wirklich etwas von Decken, er kann individuell beraten, die Decken können befühlt und ausprobiert werden, und auch später wird man über die Pflege und Reinigung beraten. Auch eventuelle Beschwerden werden im Fachgeschäft ernst genommen und flexibel behandelt, ein Kaufhaus kann man dagegen endlos anrufen, bis einer endlich ans Telefon geht…

Deshalb muss man auch beim Online Kauf vorsichtig sein, da kann man sich nur auf die Produktbeschreibung verlassen, deshalb sollte man unbedingt auf Umtausch oder Geld-zurück-Garantie bestehen, wenn man keinen Fehlgriff machen möchte. Geldrückgabe ist sowieso praktisch, weil man mehrere Nächte unter der Decke schlafen sollte, bis man entscheidet, ob sie wirklich die richtige ist, bei Bettwäsche ist es aber nicht typisch, dass es diese Möglichkeit zur Probe gibt.

Man sollte wissen, dass die Garantie normalweise, wenn keine Umtauschgarantie vorliegt, sich nur auf Produktionsfehler bezieht (Materialmängel, Nähfehler), man kann nicht reklamieren, wenn die Decke zu warm, zu schwer oder unbequem ist.

Schauen wir uns jetzt die Materialien der Decken und Steppdecken an.

Wolldecke und Wollsteppdecke

Merinoflor Wolldecke

Ich bin ein wenig voreingenommen, was Wolldecken betrifft, ich lege mich nämlich seit Jahren unter einer Wolldecke schlafen (und schlafe zum Teil deswegen prima), wenn ich unabhängig davon bei Google suche, finde ich etwa doppelt so viele Treffer für den Begriff „Wolldecke” als beispielsweise für „Daunendecke” (das ist vielsagend, auch wenn das Ergebnis nicht 100%-ig ist). Das heißt, dass Wolldecken auf jeden Fall die beliebtesten Decken sind.

Diese Beliebtheit ist kein Zufall, eine Wolldecke hat nämlich eine herausragende Eigenschaft, die Temperaturregulierung, oder temperaturausgleichende Wirkung. Das heißt, die Wollfasern isolieren ausgezeichnet (halten warm), sind luftdurchlässig, und können dabei noch eine große Menge Feuchtigkeit aufsaugen (die Wollfaser saugt etwa 30% des eigenen Gewichtes auf), trotzdem fühlt sich Wolle auch bei hoher Feuchtigkeit angenehm trocken an.

Es ist also praktisch unmöglich unter einer Wolldecke zu schwitzen, beim Schlafen saugt sie die Feuchtigkeit von der Haut und gibt sie wieder ab, stellt also ein ideales Schlafklima zu jede Jahreszeit her, wie man sagt, im Winter heizt sie, im Sommer kühlt sie. Ich habe schon viele Decken und Steppdecken ausprobiert, und diese Eigenschaft fand ich persönlich bei der Wolldecke am effektivsten (wobei ich anmerken muss, dass die thermoregulierende Wirkung nicht so gut ist, wenn die Decke im Bezug steckt. )

Eine Merinoflor Wolldecke ist nicht dasselbe, wie eine Steppdecke mit Wollfüllung. Eine Wolldecke ist aus Kammgarngewebe, und im Gegensatz zur Steppdecke von außen „behaart”. Das muss betont werden, weil ich schon oft unter einer Steppdecke geschwitzt habe, die sind sehr dick und nicht so richtig luftdurchlässig.

Worauf man beim Kauf einer Wolldecke achten sollte?

Es gibt drei wichtige Faktoren, die man beim Kauf einer Wolldecke beachten sollte. Diese sind  Echtheit und Art der Wolle und die Dichte der Wolle, ob die Decke aus einer Schicht, oder aus zwei Schichten besteht, kann auch von Bedeutung sein.

Leider ist Wolle auch unter den Fälschern sehr beliebt. Wolldecken sind Lieblingsprodukte von Hausierern und Produktpräsentationen, Geschädigte können haarsträubende Geschichten erzählen. Bettwäsche aus Kunstwolle oder aus Wolle-Synthetik-Mischung bieten aber bei weitem nicht das Schlaferlebnis, wie echte Wolldecken.

Zum Glück gibt es einen Trick, mit dem jeder feststellen kann, ob die Decke aus echter Wolle ist, oder nur eine Fälschung. Man soll einige Fäden aus der Decke ziehen und a Flamme halten. Wenn es nach Plastik riecht, und mit hoher Flamme brennt, und die Asche hart wird, dann handelt es sich zu 100% nicht  um eine echte Wolldecke. Echte Wollfaser brennt nicht in Flammen, sondern verglüht langsam, riecht dabei nach verbranntem Haar, die Überreste können zerkrümelt werden (wenn man nicht gern mit dem Feuer spielt, sollte man Wolldecken nur im Fachgeschäft kaufen, da bekommt man garantiert eine echte.)

Auf dem Markt sind neben Merinowolldecken („Merino” ist die Bezeichnung der Schafrasse, die feine Wolle gibt) meistens Wolldecken aus Lamawolle und Kaschmir erhältlich. Was das Preis-Leistungsverhältnis betrifft, sind Merinowolldecken die eindeutigen Gewinner, sie sind kaum weniger weich, als exklusivere Wolldecken (oder sie sind ebenso weich, vielleicht ist nur Kaschmir ein wenig weicher), sie haben dieselben günstigen Eigenschaften, aber da der Wollertrag des Merinoschafes viel höher ist und sie größere Mengen an Wolle abgeben, ist die Wolle wesentlich günstiger (ganz zu schweigen davon, dass Bettwäsche aus Lama- und Kaschmirwolle wegen den hohen Produktionskosten immer mit Schafwolle vermischt produziert werden. )

Wenn man mit einer Merinowolldecke liebäugelt, sollte man unbedingt nachfragen, ob sie aus Schaf- oder Lammwolle gemacht ist. Was das Erlebnis betrifft, gibt es da nämlich einen riesen Unterschied. Die Wolle eines älteren Merinoschafes nach einer Vielzahl von Schuren ist viel spröder und gröber, als die Wolle eines Lamms, bei einem Lämmchen, das jünger ist, als ein Jahr, ist die Wolle schneeweiß und weich (bei der ersten Schur). (Die Novetex Wolldecken sind aus Schafwolle gefertigt. )

Bettwäsche aus Wolle kann wegen der besonders hohen Saugfähigkeit (das große Gewicht droht damit, die Trommel der Waschmaschine abzureißen), und wegen deren Neigung zu verfilzen ausschließlich von Hand gewaschen werden. Eine Ausnahme ist die Superwash Wolle, die mit besonderer Technologie behandelt wurde, und bei Schonwaschgang auch in der Maschine gewaschen werden darf, sie ist auch weicher sind seidiger, als normale Wolldecken (man sollte wissen, dass Wolle selbstreinigend ist, Wollwachs/Lanolin bewahrt die Fasern vor Schmutz, man muss sie nicht oft waschen.)

Die Isolierung, Warmhaltefähigkeit der Wolldecke hängt von der Dichte der Wolle ab, aber auch davon, ob die Decke aus einer, oder aus zwei Wollschichten besteht. Dünnere Wolldecken mit einer Schicht sind leichter und anschmiegsamer, als die zweischichtigen, deshalb ideal im Sommer oder in milderen Jahreszeiten. Dickere Bettwäsche, bei der zwei Schichten zusammengenäht wurden, sind wärmer, dafür aber viel fester und schmiegen sich nicht so an den Körper. Diese schwerfälligeren Decken sind im Winter praktisch.

Die Wolldichte zeigt, wie viel Gramm Wolle sich auf einem Quadratmeter befinden. Auf dem Markt beträgt das im Allgemeinen 400-700 g/m2, je höher diese Zahl, desto mehr hält die Decke die Wärme. Sucht man zum Beispiel eine Wolldecke für alle vier Jahreszeiten, sollte man eine mit einer Schicht, aber mit hoher Dichte (700g) wählen, die schützt vor Erkältung, ist aber nicht unerträglich warm.

In Ungarn durchgeführte Versuche haben ergeben, dass die Hausstaubmilbe, die Asthma und Allergien verursachen kann, sich nicht in Wolle einnistet. (Dr. Vahid Yousefi-Kóbori Judit: Zucht und Auswahl von Merinoschafen. Verlag Szaktudás Kiadó Ház, Budapest, 2002, Seite 20.),  so kann man auch als Allergiker eine Wolldecke benutzen.

Wolldecken sollte man nur da kaufen, wo sie genau sagen können, was für eine Art Wolle das ist (nicht nur, ob Merino, oder nicht, sondern auch ob es sich um Schafwolle oder Lammwolle handelt), wenn sie auch noch den Abstammungsort sagen können, ist das schon eine Belohnung Wert (Merinowolle aus Australien und Neuseeland gehört zu den besten, die exklusive Lama- und Kaschmirwolle kommt aus Südamerika und Asien). Man sollte sein Glück nicht bei Herstellern versuchen, die keine Ahnung haben, was Wolldichte überhaupt ist (vor kurzem habe ich diese traurige Erfahrung bei einem der größten Matratzen- und Bettwäschehersteller machen müssen).

Die Marke Woolmark kann auch eine Garantie dafür sein, dass die Decke aus echter Wolle ist (Mit Betonung auf auch). Auf dem österreichischen und deutschen Markt habe ich noch kein Wollprodukt mit der Woolmark-Markierung gefunden (dazu gehört auch eine Registrationsnummer) (wenn jemand, der das liest, so eins zu Hause hat, soll er sich bitte bei mir melden).

Zwei Hersteller müssen beim Thema Wolldecken unbedingt erwähnt werden, Der eine ist Kaschmír Gold, bei ihnen sind Kaschmirdecken mit 30% Kaschmirgehalt erhältlich (üblich sind 3-10%). Der andre ist Wollde/Arangyapjú (deren Produkte sind ausschließlich bei dem Matratzenmann-Shop erhältlich), hier bekommt man 30 Tage Geld-zurück-Garantie für die Wollbettwäsche aus Lammwolle.

Wollsteppdecke

Wollsteppdecke ist was ganz anderes, als Decken. Bei einer Steppdecke wird in einen Überzug aus Baumwolle oder Baumwoll-Satin Streichgarn gefüllt. Baumwolle ist zwar saugfähig, bindet aber die Feuchtigkeit nicht so, wie Wolle, deshalb fühlt sie sich nicht trocken an, so ist die Warmhaltefähigkeit der Decke viel schwächer, als bei einer Merinoflordecke.

Die Isolierfähigkeit ist jedoch auch bei einer Wollsteppdecke ausgezeichnet, auch in einem ausgesprochen kühlen Schlafzimmer hält sie beim Schlaf warm. Der Grund für diese phantastische Warmhaltung ist, dass die Luft zwischen den krausen, flexiblen und schuppigen Wollfasern steckenbleibt.

Als Nachteil von Wolldecken und Decken mit Wollfüllung wird meisten ihr hohes Gewicht genannt (das ist jedoch ziemlich subjektiv). Je dichter die Wolle ist (je schwerer das Füllgewicht der Steppdecke ist), umso wärmer ist sie, aber dafür auch umso schwerer zu behandeln. Diese Eigenschaft tritt besonders beim Vergleich mit Daunendecken oder Seidendecken zu Tage.

Schauen wir nach, bei welchen Handlern es sich lohnt, nach Wollsteppdecken zu schauen. Ich kenne die Decken mit Wollfüllung von Naturtex Kft. gut und kann sie empfehlen (sie sind übrigens Profis im Bereich Daunen/Feder). Überraschenderweise bieten sowohl Billerbeck, als auch Novetex Steppdecken, die mit einer Wolle-Polyester Füllung hergestellt wurden.

Worauf man beim Kauf einer Wollsteppdecke achten sollte?

Immer eine Steppdecke mit Überzug aus natürlichem Material wählen (im Fachgeschäft ist das kein Problem), das kann luftdurchlässige Baumwolle, oder Baumwoll-Satin sein, oder auch bei Hitze kühles Leinen.

Das Füllmaterial sollte möglichst auch 100% Wolle sein, (und keine Mischung aus Synthetikfasern, obwohl die Steppdecke für den Sommer von Naturtex mit Seiden-Wolle eine gute Wahl ist), die Durchlüftung und Isolierung der Steppdecke ist nur so ideal.

Das Füllgewicht (also wie viel Wolle rein gefüllt wurde) beeinflusst die Wärmehaltung der Steppdecke. Das ist zum einen sehr subjektiv (jeder hat ein anderes Wärmebefinden), im Allgemein kann man sagen, dass Sommerdecken ein Füllgewicht von 400-800 Gramm haben, für die kalte Jahreszeit sind Steppdecken mit 1000-1500 Gramm Füllgewicht ideal (hier geht es um Decken für eine Person).

Daunendecken

Im deutschsprachigen Raum sind Daunendecken nach wie vor sehr beliebt.

Solange ich echte Daunendecken nicht kannte, dachte ich dabei immer an Großmutters riesengroße Daunendecke (man kennt diese sehr warmen, wahnsinnig schweren und kratzigen Decken). Das war ein Irrtum. Obwohl ich Wolldecken lieber mag, muss ich anerkennen, dass Daunendecken sehr gemütlich sind und schön warm halten (ich habe auch wegen meiner Allergie Vorbehalte).

Ihr größter Vorteil ist, dass sie Wärme halten, und trotzdem federleicht sind, ähnlich wie Seidendecken. Sogar die dickeren Daunen/Federdecken schmiegen sich an den Körper. Übertrieben gesagt fühlt es sich an, als wäre man gar nicht zugedeckt.

Die Steppdecken sind mit Daunen, mit Federn, oder mit einer Mischung dieser beiden gefüllt. Zwischen den vielen kleinen Verzweigungen der Daunen bleibt die Luft stecken (wie man weiß, das isoliert am besten), so schützen uns Daunendecken sogar in einem kühlen Zimmer vor Erkältung.

Ähnlich wie andere natürliche Materialien sind Daunen und Feder auch sehr saugfähig. Im Gegensatz zur Wollbettwäsche wird die Feuchtigkeit jedoch nicht so gut abgeleitet, und auch die Luftdurchlässigkeit ist weniger gut, als es für ein ideales Schlafklima nötig wäre –das sind meine Erfahrungen-.

Die Daunendecken sind gesteppt, das sorgt dafür, dass die Füllung nicht hin und her rutschen kann, und dass die Isolierung auf der ganzen Fläche effektiv ist.

Man könnte unendlich über das Thema Stauballergie und Daunendecken diskutieren. Ich als Allergiker empfehle die Benutzung einer Daunendecke für Allergiker nicht, selbst wenn ich weiß, dass sie nicht mehr so irritierend sind, wie die hausgemachten Daunen/Federdecken von Früher.

Ernstzunehmende Hersteller befüllen ihre Steppdecken nämlich nur mit gewaschenen und bei heißer Luft getrockneten, desinfizierten und entstaubten Daunen/Federn. Staub bleibt leicht an der Fläche von Federn haften, und auch die Milben, die sich von Hautpartikeln ernähren – und Allergien und Asthma verursachen- können sich in Daunendecken einnisten.

Staubmilben können am wirksamsten bei 90-95 Grad gewaschen bekämpft werden, die meisten Daunendecken sind aber nicht waschbar, oder wenn doch, dann nur bei 40 Grad.

Auch Daunendecken sollte man im Fachgeschäft für Schlafkultur kaufen, dort kann der Berater über all diese Punkte Auskunft geben. Am zuverlässigsten ist Naturtex Kft., und auch Billerbeck.

Worauf man beim Kauf einer Daunendecke achten sollte?

Am wichtigsten ist das Verhältnis von Daunen und Federn in der Decke. Daunen sind eigentlich die weichen Teile der Feder ohne den Stiel, von dem sich unzählige kleine Härchen abzweigen. Wegen der Struktur (die Luft bleibt zwischen den Härchen hängen) isolieren Daunen gut und wiegen kaum etwas. Sie sind also ideal als Füllung, im Gegensatz zur Feder, die schwerer, kratziger und weniger isolierend ist, dafür aber als Füllung in Kissen gut ist, denn die flexiblen Stiele stützen den Hals und den Kopf ideal.

Je mehr Daunen eine Decke enthält, umso leichter und wärmer ist die Decke. Je nach Verhältnis von Daunen und Federn gibt es Daunendecken und Halbdaunendecken. Halbdaunendecken sind mit einer Mischung aus Daunen und Federn gefüllt (meistens 50-70% Daunen), das macht die Decke günstiger. Für diese Decken gilt aber nicht, dass sie ausgezeichnet isolieren und federleicht sind (Eine Federdecke enthält 100% Federn, sie ist schwere und wenn der Überzug nicht richtig geeignet ist, stechen die Federn die Haut.)

Daunendecken dagegen sind zu 100% aus Daunen (eine kleine Anmerkung: ich weiß aus Insiderquelle, dass es keine 100% Daunendecken mehr gibt, kleinere Federn werden bei der Produktion beigemengt, also ist der Daunengehalt nur etwa 95%).Man sollte eine echte Daunendecke wählen, die ist gleichzeitig warm, weich und leicht.

Die Füllkraft bestimmt die Qualität der Daunendecke, und somit auch alle anderen Eigenschaften (Gewicht, Isolierfähigkeit, Haltbarkeit). Eine Daunendecke mit hohem Füllgewicht ist mit großen, flexiblen Daunen von guter Qualität gefüllt (die Füllkraft ist eigentlich das Gewicht der Daunen).

Eine Daunendecke dieser Art ist luftiger (sie enthält weniger Daunen und mehr Luft), wärmer, leichter und haltbarer (man sollte sich beim Kauf immer nach der Füllkraft erkundigen, die meisten Hersteller wollen das nicht preisgeben.) Im Allgemeinen kann man sagen, dass Gänsedaunen besser sind und höhere Füllkraft haben, als Entendaunen.

Das Füllgewicht beeinflusst die Wärmehaltung der Daunendecke. Daunendecken für eine Person mit Füllgewicht von 400-650 Gramm sind im Sommer und in der Übergangszeit praktisch, für die kalte Jahreszeit sind Daunendecken mit 800-1000 Gramm Füllgewicht ideal (doppelte Daunendecken für den Sommer und Winter wechseln zwischen 800-1500 Gramm).

Will man vermeiden, dass man nachts von der Daunen- oder Federdecke gestochen wird, sollte man eine aussuchen, bei der der Überzug aus speziellem, federfestem Gewebe ist. Meistens ist das Baumwolle, Baumwolle-Satin, oder auch Leinen (wenn die Decke aus Daunen ist, wird sie nicht stechen, im Gegensatz zur Federdecke.) Baumwolle ist luftdurchlässig und saugfähig, Leinen fühlt sich auch bei Hitze kühl an.

Die Füllmaterial, die zu 100% aus Natur sind, können leider Gefahr für die Gesundheit bedeuten. Aus diesem Grund werden die verwendeten Textilien und Materialien seit 1992 in Deutschland und in der Schweiz analysiert und es gibt eine OEKO-TEX Zertifizierung. Das bedeutet, die Textilien und die Materialien, die mit der OEKO-TEX Schadstoffprüfung überprüft wurden, können die Umwelt und die Gesundheit nicht schädigen. (Die meisten Hersteller haben heutzutage diese OEKO-TEX Zertifizierung)

Baumwolldecke und Seidendecke

Baumwolldecke

In Österreich besteht nicht so viel Bedarf an Baumwolldecken und Seidendecken, wenn man aber ein natürliches Material möchte, kann man auch diese wählen.

Baumwolle (die Fasern aus der Baumwollpflanze) ist ideal als Decke, wegen der – bereits erwähnten – ausgezeichneten Saugfähigkeit und Luftdurchlässigkeit. Sie bietet ein ideales Schlafklima, man schwitzt in der Nacht nicht. Im Gegensatz zu anderen natürlichen Materialien ist die Isolierung jedoch weniger gut. Ich denke, deshalb ist sie auch weniger beliebt.

Entscheidet man sich trotzdem für eine Baumwolldecke, sollte man darauf achten, dass sowohl die Hülle, als auch die Füllung zu 100% aus Baumwolle ist, damit sich alle günstigen Eigenschaften entfalten können. Wenn man oft friert, sollte man eine Decke mit hohem Füllgewicht wählen (mindestens 800-1000 Gramm).

Seidendecke

Seide ist echter Luxus, dementsprechend hoch ist auch der Preis (eine Seidendecke für eine Person kostet um die 80 000 Forint). Unter den Decken aus natürlichem Material ist die Seidendecke am feinsten und weichsten.

Ähnlich wie Wolle (aus Keratin) ist auch Seide eine Art Protein (Fibroin, Sericin), das Drüsensekret der Seidenraupe. Der Preis ist deshalb so hoch, weil nur sehr wenig Faden vom Kokon, in dem sich der Schmetterling entwickelt, abgewickelt werden kann. Die Textilindustrie verwendet auch den Kokon anderer Schmetterlingsarten. Der Faden von Wildseide ist dicker, und somit weniger wertvoll.

Das Wort „seidig” beschreibt genau, warum eine Seidendecke so super ist. Sie ist unfassbar weich, sanft, anschmiegsam, umgibt den Körper fein und streichelt die Haut. Sie ist schwerelos, trotzdem schützt sie auch bei kaltem Wetter. Seide hat netzartige Struktur, und isoliert ausgezeichnet, außerdem nimmt sie die Feuchtigkeit von der Haut auf und gibt sie in die Luft ab, und bietet damit ein ideales Schlafklima.

Worauf man beim Kauf einer Seidendecke achten sollte?

Wenn man eine Seidendecke genießen möchte, sollte man eine Decke aus Raupenseide wählen, keine aus Wildseide. Wildseide ist zwar sehr haltbar, aber verwöhnt wird man nur von der echten Decke aus Raupenseide.

Die Füllung sollte natürlich auch 100% Seide sein, bei einer Mischung fehlt gerade das Wesentliche. Das Füllgewicht sollte man demnach auswählen, ob man zum Frieren neigt, bzw. in welcher Jahreszeit man die Decke benutzen möchte. Ein Füllgewicht von 400-800 Gramm ist im Frühling-Sommer praktisch, im Winter halten Seidendecken von 1000-1500 Gramm schön warm.

Als Überzug wird sowohl Seide, als auch Baumwolle verwendet. Eine Seidendecke mit Seidenhülle ist noch feiner, als die mit Baumwollhülle.

Man sollte noch die Bambusdecke erwähnen. Die Textilindustrie verwendet Bambusfaser (auch Viskose wird daraus gemacht) zur Herstellung von Decken und Bettwäsche. Bambus ist auch vollkommen luftdurchlässig, hat viermal so viel Saugkraft, wie Baumwolle, und ihm wird auch desinfizierende Wirkung zugeschrieben.

Decken aus Chemiefasern

Warum sollte jemand eine Decke aus Chemiefasern kaufen?

Solche Decken sind in allen Faktoren weit hinter denen aus natürlichem Material. Von Chemiefasern bekommt man Ausschlag, man schwitzt, usw. Aber, um das ein wenig zu verdeutlichen, muss man sagen, dass Decken aus Chemiefasern zwar wirklich in jeder Hinsicht schlechter sind, als die natürlichen(es gibt zwar auch bessere Decken Chemiefasern, aber die kosten auch mehr), haben sie doch einen Vorteil: sie sind waschbar.

Wenn man an Allergie oder Asthma leidet, sollte man (neben Baumwolle und Seide) auch waschbare, antiallergene Synthetikdecken in Betracht ziehen. Man sollte aber eins genau beachten. Da Staubmilben (deren Kot Proteine enthält, die die Beschwerden hervorrufen) über 60 Grad absterben, sollte man eine Decke wählen, die man bei hoher Temperatur (90-95 Grad) waschen kann. Die Medisan Decke von Naturtex ist die beste, sie kann oft bei 95 Grad in Kochwäsche gewaschen werden (wegen dem speziellen Material wird sie nicht beschädigt.)

Ich wünsche viel Erfolg beim Kauf einer Decke oder Steppdecke!

Noch weitere Fragen? Schreiben Sie an info@matratzenmann.at


Wolldecke – 7 todsichere Tipps zur Auswahl und Pflege von Wollbettwäsche


Hat Ihnen der Artikel geholfen, dann klicken Sie bitte Like oder Share! Danke!

Die Salzburger sind in Gefahr!

Die Salzburger sind in Gefahr, weil sie morgens unausgeschlafen aufstehen. Eine Umfrage über Schlafgewohnheiten zeigt uns dieses Ergebnis. 921 Salzburger haben 10 Fragen erhalten und haben darauf geantwortet. Sehen wir uns besser an, wie die Salzburger schlafen!

Die Auswertung der Umfrage über Schlafgewohnheiten in Salzburg

Wir können leicht vergessen, wie wichtig der erholsame Schlaf sein kann. Alle reden über die gesunde Ernährung und Bewegung, obwohl wir ohne genügend Schlaf nicht gesund leben könnten. Aus diesem Grund haben wir diese Umfrage über Schlafgewohnheiten durchgeführt,um zu zeigen, wie müde die Salzburger sind. Wir müssen alle schlechten Schlafgewohnheiten aufklären, um den Leute helfen zu können.

Wir werden das natürlich hören, dass wir nur dieses Thema für Sensationshascherei ausnutzen möchten, aber der jede dritte Unfall wird durch Müdigkeit verursacht. (Laut Forschung des französischen Autobahnbetreibers) Was sagst du, möchten wir nur dieses Thema übertreiben? Die Chance, einen Unfall zu bauen, erhöht um 450%, wenn du weniger als 5 Stunden geschlafen hast. Wir könnten jetzt beginnen, auszurechnen, wie viele Salzburger unausgeschlafen aufstehen. Zu viel!

61,9% der Befragten antworteten, dass sie morgens nicht topfit aufstehen. Viele davon fahren jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit. Nicht gesprochen davon, dass 82,1% der Befragten Frauen waren, die an unserer Umfrage teilgenommen haben. Die Mütter schlafen nicht genug, weil sie sich um die Familie kümmern. Ich weiß es nicht, ob ihr das wisst, aber die Frauen brauchen mehr Zeit zu schlafen als die Männer.

Wir brauchen zwischen 7 und 8 Stunden zu schlafen, topfit aufstehen zu können. Unsere Organismus regeneriert sich im Schlaf. 51,1% der Befragten nehmen sich genug Zeit zu schlafen. 39,4% der Salzburger schlafen 6 oder weniger als 5 Stunden. Wenn man wenig schläft, hat er mehr Chance, übergewichtig zu werden. Nicht gesprochen davon, dass Herzinfarktrisiko sich verdoppelt, weil Stresshormone sich im Blut bilden. Die Herzmuskeln können sich nicht regenerieren, weil sie funktionieren müssen, während wir wach sind.

65,4% der Salzburger gehen ins Bett zwischen 22 und 24 Uhr. Wenn wir so spät schlafen gehen, ist es kein Wunder, dass viele Salzburger sich morgens unausgeschlafen fühlen. Wir nehmen an, wir möchten schon in der Früh aufwachen, um alles erledigen zu können, aber wenn wir dauernd wenig schlafen, wird dies zu einem chronischen Schlafdefizit führen. Auf lange Sicht gibt es viele Folgen, mit denen wir rechnen sollten.

Die Folgen:

  • Geschwächtes Immunsystem
  • Libidoverlust
  • Erhöhtes Herzinfarktrisiko
  • Blutdruckprobleme

Wir suchen Schlaflabors und Zeitungen, mit denen wir zusammenarbeiten und das Ergebnis unserer Umfrage auswerten können. Wir teilen gerne unsere Grafiken!

Wir haben schon Umfragen über Schlafgewohnheiten in Graz, in St.Pölten, in Wien, in Leipzig, in Linz und in München durchgeführt, aber wir konnten nur unsere Ergebnisse der Umfrage in zwei Städten veröffentlichen. (In Graz und in St. Pölten) Wir sind sehr dankbar für die Zeitungen, in denen unsere Umfragen erschienen geworden sind! In anderen Städten haben die Journalisten diese Nachricht unwichtig gefunden. Egal, dass ich viele Nachrichten hinterlassen haben, haben sie nicht geantwortet. Anscheinend war die Politik wichtiger als das gesunde Leben und als die Leute.

Wenn du uns helfen kannst und willst, schreib uns an info@matratzenmann.at! Danke, dass du den Artikel durchgelesen hast!

Schlaf wohl!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, unterstütze unsere Underground-Schlafbewegung mit Like oder Share!