Kategorie: Schlaf

Billige Matratze? Darauf verzichte lieber!

Ich beginne mit einer Trivialität. Für billige Ware ist jeder Kreuzer schade und der Spruch gilt auch für Matratzen. Matratzen mit einer verblüffend niedrigen tiefen Preislage können zwar kurzfristig wirklich bequem sein (In den meisten Fällen ist es doch nicht typisch.), aber es ist fast sicher, sie sind nicht so langlebig wie ihre Konkurrenten mit einer höheren Preislage und aus besseren Grundstoffen gefertigt.

Logisch, aber was gilt wem als billig? Wie kann man die Billigkeit bestimmen? Im Vergleich zum Durchschnittsgehalt? Oder zu GDP?

Das halte ich für so relativ, dass ich an dieser Stelle gar keine konkreten Zahlen erwähnen würde, aber als Grundprinzip kann man akzeptieren, dass wir an einer Doppelmatratze für 200-250 EUR (160×200) wahrscheinlich nicht viel Freude haben werden

Es wäre wirklich super, wenn es Matratzen gäbe, die gleichzeitig sehr gut und sehr billig sind (wie freies Bier und ewiges Leben), in der Wirklichkeit gibt es aber so etwas nicht. Ich denke, mit allem ist es so (TV, Auto usw.) nicht nur mit den Matratzen.

Ich habe aber erlebt, es gibt viele, die einfach nicht im Bilde sind, wie hoch der Preis einer normalen und relativ bequemen Matratze in einem Fachgeschäft ist. Sie möchten eine billige aber bequeme und dauerhafte Matratze, bedauern aber für eine solche eine größere Summe auszugeben.

Wenn sie aber nachdenken würden, dass sie hoffentlich 7-8 Jahre täglich acht Stunden auf ihrer Matratze verbringen werden und ihre Schlafqualität ihre ganze Lebensqualität beeinflusst, dann würden sie sich für keine billigen Matratzen entscheiden

Es stimmt auch nicht, dass die Grundstoffe für Matratzen zu einem wirklich günstigen Preis zu beschaffen sind und sie nur wegen der unverschämt hohen Preisspanne von Herstellern und Verkäufern so teuer werden. (Natürlich gibt es schon Unterschiede in dieser Hinsicht unter den Vertreibern.) Bei Qualitätsmatratzen ist oft schon der Anschaffungspreis viel höher als die Summe, wofür man eine ausgesprochen billige Matratze bekommen kann.

Was sind die Nachteile der billigen Matratzen?

Eine Matratze kann billig sein, weil einfach formuliert das Material ausgespart wurde oder die Qualität und Eigenschaften der Grundstoffe nicht gerade vorteilhaft sind.

Im ersten Fall denke ich an Matratzen, die in Einrichtungshäusern als Matratze verkauft werden. Man muss dabei daran denken, wozu eine Matratze von 10-12 cm zu einem fairen Preis fähig ist, (nur zum Vergleich: Babymatratzen werden in Fachgeschäften mit einer Dicke von 10-12 cm verkauft.).

Ob sie ordentlich unterstützen kann und das Gewicht eines Erwachsenen verträgt und wie lange noch komfortabel bleibt. Die Kompetenten gestehen, solche Matratzen sind eigentlich zum Campen geeignet oder vielleicht als Notbett dienen aber nicht für ständiges Schlafen gedacht. (Meiner Meinung nach fängt die Dicke einer Matratze für einen Erwachsenen bei etwa 18 cm an.)

Daneben gibt es noch Matratzen von 15-16 cm Dicke, die aufgrund ihrer Dicke und Merkmale lieber für Teenager geplant sind, was auch ihre Gewichtsgrenze (90 kg) und die Garantiezeit (2-4 Jahre) zeigen. Sie werden als billige Matratzen empfohlen, was eigentlich wahr ist, aber sie sind in der Wirklichkeit für Kinder oder Jugendliche gedacht.

Im zweiten Fall, obwohl die Dicke zusagend ist, manchmal sogar 18-20 cm, sind die Merkmale und die Qualität der Grundstoffe nicht in Ordnung. Wir sehen es später auch ausführlicher an.

Fassen wir aber bis dahin zusammen, warum es sich für dich nicht lohnt eine billige Matratze zu kaufen. Der größte Nachteil, noch eine Trivialität, dass die billige Matratze langfristig lieber teuer ist.

Ihre Amortisation, ihre Aufweichung kann nämlich viel früher erfolgen (Konkrete Zahlen würde ich wieder nicht schreiben, weil es ganz subjektiv ist, wann die Matratze von einem aufweicht.) und in diesem Fall musst du dann für sie eine neue kaufen. Und die billige Matratze bietet auch in ihren guten Jahren nicht den Komfort, wie eine durchschnittliche gute Matratze.

Eigentlich spricht nichts dafür, es ist wirklich eine Geldverschwendung eine billige Matratze zu kaufen.

Sehen wir jetzt uns an, wie die Hersteller den Preis der Matratzen bei den einzelnen Typen so drastisch herabsetzen können. Daraus stellt es sich auch heraus, mit welchen Matratzen es sich nicht lohnt zu kokettieren, wenn man in ein Bettwarengeschäft einkehrt. (wegen der schon oben erwähnten eindeutigen Nachteile)

Billige Schaummatratzen

Eine der praktischsten Materialien der Matratzenindustrie ist der Kaltschaum, der je nach Härte, Elastizität und Dichte auf beliebige Weise hergestellt werden kann und wegen ihrer Variationsmöglichkeit ist zurzeit vielleicht die beste Wahl, wenn wir vor Matratzenkauf stehen

Billige Schaummatratzen verfügen im Allgemeinen über eine massive Oberfläche und bieten keinen besonders guten Komfort.

Die oben erwähnten Eigenschaften (Härte, Elastizität, Materialdichte) bestimmen grundlegend, wie bequem und dauerhaft deine Kaltschaummatratze wird.

Typisch für die billigen Kaltschaummatratzen sind die relativ kleine Dichte (20-25 kg/m3) und die harte steife Oberfläche. Die sind konventionelle steife Kaltschäume, die im Gegensatz zu elastischen Kaltschäumen von höherer Preislage und großer Dichte, wegen ihrer übermäßigen Härte nur für Leute mit kräftigem Körperbau komfortabel sind beziehungsweise für schwerere Menschen oder für diejenigen, die ausschließlich auf dem Rücken schlafen.

Die Zonierung der Matratze ((in ihren oberen Teil werden verschiedene Formen geschnitten, infolgedessen sie sich besser an die Form des Körpers anpasst und sich wirksamer lüftet) verteuert auch die Herstellungskosten. Deren Mangel, d.h. wenn die Oberfläche massiv ist, beeinträchtigt umso mehr das Komfortgefühl bei billigen Kaltschaummatratzen.

Ihr größter Nachteil besteht in der niedrigen Dichte, deren Folge eine schwächere Formhaltung ist, es kommt also schneller zu einer Aufweichung bei einer solchen Matratze.

Bei verdächtig billigen Memory Matratzen spielen die Distributoren oft mit Dicke und Dichte des Memory Schaums.  Bei denen beeinflusst auch die Dichte die Lebensdauer (wie lange der Stoff seine langsame Rückfederungsfähigkeit bewahrt. Ist der Preis sehr günstig, so kann die Materialdichte zu kurz kommen. In vielen Fällen werden Memory Schäume von niedrigerer Dichte, 30-40 kg/m genauso teuer verkauft wie die besseren (eine Dichte von 50 zählt schon zu den besseren, bei ungarischen Matratzen beginnen die normalen Memory Schäume hier).

Der ganz dünne 2 cm dicke Memory Schaum macht zum Beispiel die Matratze in den meisten Fällen nicht viel bequemer, wenn er nicht auf einen weicheren Zonen-Kaltschaum oder auf einen Taschenfederkern kommt. So was kommt aber bei billigen Memory Matratzen selten vor, weil man nicht nur an der Dicke des Memory Schaums spart sondern auch an der stützenden Schicht.

Bei billigen Memory Matratzen kommt die Memory Schicht sicher nicht auf einen hochelastischen Zonen-Kaltschaumkern.

Übrigens ist ein 4-7 cm dicker Memory Schaum nötig auf einer massiven Oberfläche und mit einem steiferen Kaltschaumkern (eventuell auf einem härteren Taschenfederkern oder auf Kokos) um perfekt zu funktionieren.

Billige Federkernmatratzen

Wegen ihrem Materialaufwand und ihren Herstellungskosten gehören natürlich Bonellfederkernmatratzen lieber in die Kategorie der billigen Matratzen. Das ermöglicht die günstige Preislage und Einfachheit der Bonellfedern und bei diesen Matratzen denkt man auch nicht zu viel an das Komfortgefühl. (Matratzen mit Epeda Federkern sind kaum mehr erhältlich.)

Ihre Bequemlichkeit und Dauerhaftigkeit sind weit hinter den Taschenfederkernmatratzen, einige Experten behaupten, es lohnt s sich gar nicht mehr eine Bonell Federkernmatratze zu kaufen.

Das Angebot an Taschenfederkernmatratzen ist aber auch sehr verschieden. Für die einfachsten und billigsten Matratzen mit Taschenfederkern ist eine niedrige oder normale Federzahl, Federdichte (200-250 St/m2) typisch und die bequeme Schicht ist normalerweise auch nicht professionell gelöst (zum Beispiel so dick, dass dadurch das Komfortgefühl nicht bedeutend geändert wird oder die Eigenschaften des Materials sind ungünstig).

Die billigen Tonnentaschenfederkernmatratzen sind aber nicht so bequem und langlebig wie Taschenfederkernmatratzen, die mit einer dichteren Federung (250-500 St/m2) und mit einer dickeren besseren Komfortschicht (elastischer Kaltschaum, Memory Schaum oder Latex) versehen sind.

Billige Bio Matratzen

Die Bio Kokos-Latex-Matratzen sind grundlegend nicht besonders billig. Auf Kokos möchte ich jetzt nicht eingehen, wir halten sie für den am wenigsten praktischen Grundstoff für die Matratzenherstellung, Latex ist aber einer der besten.

Latex Matratzen kann man vielleicht deshalb etwas günstiger kaufen, weil sie zu dünn sind, oder die Matratze überwiegend oder vollkommen synthetischen Latex enthält. Und sie stehen hinsichtlich Bequemlichkeit und Formhaltung weit den natürlichen Latex Matratzen nach.

Ich hoffe dir die Lust benommen zu haben eine billige Matratze zu kaufen.

5 praktische Tipps zur Auswahl der perfekten Daunendecke!

Schon unsere Vorfahren hatten eine Ahnung davon, als sie ihre Decken mit den Federn und Daunen ihrer Haustiere füllten. Die mit Enten- oder Gänsedaunen gefüllten Daunendecken waren wegen ihrer wärmeisolierenden Eigenschaften weit bekannt.

Vielleicht erinnerst du dich noch an die Federndecke deiner Großmutter, die unglaublich warm (manchmal sogar zu warm) war und oft leider ein wenig kratzte, geschweige davon, dass sie auch noch ein ordentliches Gewicht hatte. Unter eine Daunendecke zu schlüpfen ist da schon ein ganz anderes Gefühl.

Eine Daunendecke ist warm und federleicht, während sie zugleich verwöhnend weich und fein anschmiegsam ist. Es ist vielleicht nicht übertrieben sie ein wenig mit einer Seidendecke zu vergleichen.

Dieses Erlebnis wird dir aber nur zuteil, wenn du sie richtig nach ihren Eigenschaften auswählst. Schauen wir mal worauf du beim Kauf achten solltest.

Inhaltsverzeichnis – klick auf das Thema, das dich interessiert!

  • Welches Füllmaterial – Federn, Daunen-Federn-Gemisch und Daunen
  • Füllkraft – was man über eine hochwertige Daunendecke wissen sollte
  • Wieso ist das Füllgewicht der Decke so wichtig?
  • Ein paar Worte zum Obermaterial der Decke
  • Wo sollte man eine Daunendecke kaufen?
  • + 1 Tipp: Handhabung und Reinigung der Daunendecke

 Welches Füllmaterial – Federn, Daunen-Federn-Gemisch und Daunen

Auf dem österreichischen Markt findet man neben Decken mit Federfüllung solche aus Daunen-Federn-Gemisch sowie mit reiner Daunenfüllung. Die nur mit Federn befüllten Decken ähneln im Prinzip den Daunendecken (nur nicht so schwer und pieksig).

Die Füllung beim Daunen-Federn-Gemisch besteht in der Regel aus 50-80% Daunen, der Rest aus kleinen Federn. Das ist zwar schon sehr viel praktischer als eine Federndecke, aber immer noch nicht das Wahre.

Das „Daunendecken Feeling“ bringen erst die echten, zu 100% mit Daunen befüllten Decken (laut Insiderinformationen enthalten auch diese Decken minimal kleine Federchen, daher beträgt der wahre Daunengehalt ca. 95%. Das beeinflusst aber nicht den Komfort der Decken. Oft werden aber auch Decken mit einem Daunengehalt von 90% mit dieser Bezeichnung versehen.)

Die zweidimensionalen Federn schützen die Daunen vor Staub, sind gut wärmedämmend, pieksen aber wegen ihrer Schäfte und haben mehr Gewicht als Daunen, deswegen sind Federdecken zwar warm, können aber – trotz ihres vor den Federn schützenden Inletbezugs – zu Stechgefühlen auf der Haut führen und besitzen ein höheres Gewicht als echte Daunendecken.

Federn mit flexiblem Schaft verwendet man mit Vorliebe für Kissenfüllungen (diese nennt man Federkissen), da sie den Halswirbeln stabilen und prallen Halt geben.

Die Daunen sind der flockenförmige Teil des Gefieders, sehr weich und quasi ohne Gewicht, sind dreidimensional mit unzähligen strahlenförmig angeordneten Federästen, die die Luft hervorragend einfangen und deren Wärmegrad somit mit zum Besten gehören, das es gibt.

Je größer der Daunenanteil, desto leichter, weicher und wärmer die Decke.

Deswegen ist es ein unvergleichliches Erlebnis in eine Daunendecke gekuschelt zu schlafen. Stell dir vor, deine Decke umhüllt dich so sanft, dass du überhaupt nicht spürst, dass etwas auf dir liegt und wärmt dich selbst in ausgesprochen kühler Umgebung. Zudem steigert sie deinen Schlafkomfort dadurch, dass sie deine Haut absolut nicht irritiert.

Ein Daunen-Feder-Gemisch ist auch nicht schlecht, bleibt aber bezüglich des Komforts hinter der reinen Daune zurück. Da der größte Vorteil der Daunendecke gerade in ihrer „Schwerelosigkeit“ liegt, sollte man keine Kompromisse schließen und sich lieber für eine reine Daunendecke entscheiden.

Eine Decke aus Enten- oder Gänsedaune?

Obwohl beide Arten von guter Qualität sein können, sollte man aufgrund ihrer vorteilhaften Eigenschaften lieber zur Gänsedaune greifen.

Nicht von ungefähr erfreut sich die Gänsedaunenfüllung auf dem österreichischen Deckenmarkt größerer Beliebtheit. Die Gänsedaune ist größer und hat bessere wärmedämmende Eigenschaften als die der Ente und besitzt somit eine höhere Füllkraft. Die Daunen der Ente, die übrigens früher geschlachtet wird, sind von gelblicher Färbung, kleiner und weniger leicht als die der Gans und gelten damit im Allgemeinen las nicht so hochwertig.

Als Besonderheit erwähnenswert ist noch die Daune der Eiderente, die über die beste Wärmedämmung aller Daunen verfügt. Wegen der horrenden Preislage für Eiderentendaunen finden sich damit befüllte Daunendecken auf dem österreichischen Markt selten im Angebot.

Füllkraft – was man über eine hochwertige Daunendecke wissen sollte

Die wirklich gute Daunendecke wird mit einem kleinerem Gehalt an größeren Daunen befüllt. Diese sind wirklich zugleich warm und leicht, da mehr Luft in der Decke ist. Sie sind luftiger, oder anders ausgedrückt wärmeisolierender und ätherischer.

Je größer und flexibler (und somit haltbarer) die Daune, desto höher ihre Füllkraft und desto weniger braucht man zur Deckenfüllung. Die Füllkraft gibt also Qualität und Wertigkeit einer Daunendecke an und wie hoch das Daunendecken-Feeling ist (wie warm, leicht und langlebig).

Bei einer niedrigeren Füllkraft muss die Decke mit so viel Daunen befüllt werden, dass diese die Kammern ausfüllen und somit weniger leicht und warm ist.

Da die diesbezüglichen Normzahlen von den Händlern leider oft nicht angegeben werden, bekommt man nur dann Sicherheit, wenn man die Daunendecke in einem einschlägigen Fachgeschäft kauft.

Wieso ist das Füllgewicht der Decke so wichtig?

Neben der Füllkraft bestimmt das Füllgewicht den Wärmegrad der Daunendecke. Das Füllgewicht einer 1-Personen- Daunendecken bewegt sich gewöhnlich zwischen 400 und 1300 Gramm.

Bei der Auswahl des Füllmengengewichts lohnt es sich die Schlafzimmertemperatur (Heizungsgrad) und den persönlichen Wärmebedarf (und wie leicht man friert) zu berücksichtigen.

Für die leichtere Sommerzeit empfiehlt sich im Allgemeinen eine 400-Gramm Daunendecke, für die Übergangs- und Winterzeit Decken mit einem Füllgewicht von 800-1300 Gramm. Die Füllmengen variieren abhängig vom Hersteller jeweils ein wenig, momentan arbeitet die Firma Dilani mit dem höchsten Füllgewicht (im Gegensatz zu anderen Herstellern beträgt beispielsweise die Füllmenge von deren Winterdecken 1300 Gramm).

Decken mit einem Daunen-Federn-Gemisch können in leicht höheres Gewicht aufweisen, da die darin enthaltenen Federn größer sind.

Ein paar Worte zum Obermaterial der Decke

Das Material des Daunendeckenbezugs beeinflusst den Komfort und die Geschmeidigkeit bei Daunendecken und verhindert bei Decken mit reiner Federnfüllung oder solchen mit einem Daunen-Federn-Gemisch, dass die Federn durchstechen.

Im Allgemeinen verwendet man Baumwollinlets, Baumwolle, Satin, aber auch Leinen, seltener Seide. Alle Stoffe können gut ausgelüftet werden und besitzen hervorragende Feuchtigkeit absorbierende Eigenschaften.

Falls die Wahl auf eine Decke mit Daunen-Federn-Gemisch fällt, sollte man unbedingt darauf achten, dass der Bezug aus einem dichtgewebten, federsicheren Baumwollstoff besteht. Man sollte die Decke in einem Fachgeschäft ausprobieren, da die Erfahrung zeigt, dass die Bezeichnung „federsicher“ nicht bei jedem Bezug wörtlich genommen werden kann…

Heutzutage weisen Daunendecken eine Kassettenstruktur auf. Dabei wird das Obermaterial in Längs- und Querrichtung gesteppt, wodurch sich das Füllmaterial gleichmäßig in den Kassetten verteilt und wegen den Trennnähten nicht hin- und herrutschen kann. Das ist praktisch, weil somit eine gleichmäßige Wärmeisolierung über die gesamte Oberfläche der Decke gewährleistet wird. So können unter der Decke auch die Füße nicht frieren (früher war noch die „Kanalwandlösung“ in Mode, heute nicht mehr gebräuchlich).

Wo sollte man eine Daunendecke kaufen?

Beim Kauf einer qualitativ hochwertigen Daunendecke sollte man die oben aufgeführten Gesichtspunkte unbedingt berücksichtigen. Wenn alles stimmt, hat man beste Chancen, in Zukunft wirklich besser schlafen zu können.

Man kann auch auf Nummer Sicher gehen, indem man die Decke dort kauft, wo man mit nötigem Fachwissen und Beratung bei der Auswahl der individuell besten Decke behilflich ist. In solchen Fachgeschäften ist die Chance, ein Produkt zu erwerben, das alle persönlichen Bedürfnisse zur vollsten Zufriedenheit erfüllt, am größten.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit möchte ich hier die Hersteller Billerbeck, Naturtex und Dilani erwähnen. Die Daunendecken von Naturtex und Dilani kenne ich etwas näher und halte deren Produkte für hervorragend.

+ 1 Tipp: Handhabung und Reinigung von Daunendecken

Damit Dir die Daunendecke über lange Jahre schöne Träume bieten kann, muss sie mit großer Sorgfalt behandelt werden.

Das tägliche Auslüften von Bettwäsche und Decken versteht sich von selbst und gilt selbstverständlich auch für Daunendecken. Man sollte sie sogar täglich auslüften (wobei man aber die pralle Sonne meiden sollte, da sie sonst austrocknen), damit die während der Nacht aufgesogene Feuchtigkeit entweichen kann und sie wieder frisch werden. Daneben empfiehlt sich ein vorsichtiges Bewegen, beziehungsweise vorsichtiges Schütteln, damit die Decke ihre ursprüngliche Form wiedererlangt.

Abstauben und (Aus-) Klopfen einer Daunendecke sollte man tunlichst vermeiden, genauso wie sie mit dem Staubsauger abzusaugen, da die Daunen und filigranen Federn sonst zerbrechen oder zerreißen können.

Ein Teil der Daunendecken darf nur in der Reinigung gereinigt werden, wenn sie sehr verunreinigt sind. Andere wiederum können bei 30-60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden, bzw. im den Wäschetrockner getan werden.

Viel Erfolg bei der Auswahl Deiner Daunendecke!

Was sind denn nun das Rückgrat schonende Matratzen?

Das Rückgrat schonende Matratzen. Viele suchen bei uns solche, und, was soll ich sagen, das ist keine leichte Aufgabe für uns. Hauptsächlich dann, wenn sie uns anrufen und nur fragen wollen ob wir das Rückgrat schonende Matratzen haben? Es gibt sie, aber eigentlich doch wieder nicht… In etwa so, wie mit den orthopädischen Matratzen.

Leider gibt es auf dem Markt keine Matratzen, bei denen man aus der Hüfte geschossen sagen kann, dass sie das Rückgrat schonen. Es gibt welche, die bei diesem Problem besser helfen, und welche, die überhaupt nicht helfen, aber auch dann ist es ganz schwer, allgemein zu sagen, ob diese oder jene Matratze nun eine das Rückgrat schonende Matratze ist oder nicht. Jetzt probieren wir es trotzdem.

Eine harte Matratze ist keine das Rückgrat schonende Matratze…

Es ist viel leichter damit anzufangen, was sicher keine das Rückgrat schonenden Matratze ist. Harte Matratzen schonen sicher nicht das Rückgrat, wenn nämlich in der Seitenlage die Hüfte nicht tief genug einsinkt, wird dein Rückgrat nicht abgestützt. Es hängt also in der Luft oder ist krumm angespannt. Wenn du auf dem Rücken liegst, ist es dasselbe mit dem Hintern. Es gibt einfach gewisse herausstehende Körperteile, die etwas einsinken müssen.

Auf der linken Seite die zu harte, auf der rechten Seite hingegen die zu weiche Matratze. Keine von beiden ist geeignet. Bildquelle: duxiana.com

Eine harte Matratze ist also sicher nicht geeignet. Und zwar so dermaßen ungeeignet, dass die Matratzenindustrie ein ganz neues Produkt erfunden hat, um denjenigen zu helfen, die keine guten Ratschläge annehmen und zu harten Matratzen greifen. Das war die Top-Matratze.

Ebenso schadet die weiche Matratze dem Rückgrat. Wenn die Matratze zu weich ist, dann nimmt das Rückgrat eine Position ein, als wenn du dich den ganzen Tag zusammenkrümmen würdest. Was soll ich also empfehlen? Ich persönlich eine halbharte Matratze.

Aber woher weißt du eigentlich, ob eine Matratze hart, halbhart oder eben gerade weich ist? Überhaupt nicht, bevor du sie nicht ausprobiert hast. Es gibt Matratzen, die ich fast jedem empfehlen kann, wir haben sogar eine solche Marke ins Leben gerufen – Noks Matratze, auf die wir auch geschrieben haben, das sie das Rückgrat schont, weil wir daran glauben, wenn sie doch nicht geeignet ist, kann sie innerhalb von 30 Tagen zurückgeschickt werden.

Was weist darauf hin, dass du auf einer das Rückgrat schonenden Matratze liegst

Am auffallendsten ist vielleicht, dass die Matratze in der Seitenlage nicht deine Schulter drückt. Wenn du das Gefühl hast, dass sich deine Schulter ein bisschen in der Matratze absenkt, dann hast du schon einen großen Schritt in die richtige Richtung getan, um nämlich dein Rückgrat in einer gesunden Position zu halten. Das Absinken ist normal, man darf nicht denjenigen Glauben schenken, die meinen, dass nur diejenige Matratze gut ist, die überhaupt nicht nachgibt.

Auf dem Bild ist auch zu sehen, dass, damit dein Rückgrat gerade stehen kann, die Matratze nachgeben muss! Bildquelle: bestmattressbuys.com

Wenn die Matratze in Zonen aufgeteilt ist, dann hat der Hersteller auch an dein Rückgrat gedacht – natürlich gibt es auch solche, wo die Konturen die Matratze nur von oben etwas ankratzen, damit sie ja keinen Nutzen bringt. Es lässt sich nicht gänzlich ausschließen, dass das gut funktioniert, wenn die Matratze nicht in Zonen aufgeteilt ist (viele Schaummatratzen geben an den Druckpunkten mehr nach, so dass sie abstützen können), aber ich persönlich würde nur in Zonen aufgeteilte Matratzen kaufen – die lassen sich nämlich auch leichter durchlüften.

Wo lohnt es sich, nach das Rückgrat schonenden Matratzen zu suchen?

Wenn ich eine Matratze suchen würde, würde ich ausschließlich Firmen suchen, wo die folgenden beiden Bedingungen erfüllt werden:

  • Man kann die Matratzen ausprobieren – und zwar so, das keine ganz dicke Folie darüber gezogen worden ist.
  • Mit dem vorigen Punkt hängt unmittelbar zusammen, dass ich nur dann Matratzen im Webshop kaufe, wenn mir eine Probezeit von 30 oder 100 Tagen in Verbindung mit einer 100prozentigen Geld-zurück-Garantie zugestanden wird!

Da ich sehe, wie dies bei Matratzenmann abläuft, und die Noks Matratze überdiese meine Herzensangelegenheit ist, deswegen ist es nicht weiter erstaunlich, dass ich sie empfehle. 🙂

Matratze in Größe 80×160? Wem passt das?

Eigentlich niemandem. Praktisch gesehen denjenigen, die aus einem unfassbaren Grund ein Bett in Größe 80×160 gekauft und herausgefunden haben, dass der dazu bekommene Schwamm zum Schlafen gar nicht geeignet ist.

Noch typischer ist es aber, dass man diese Größe beerbt hat und kein neues Bett kaufen will. Zu dem schon vorhandenen Bett von komischer Größe eine Matratze zu kaufen ist viel billiger, als würde man ein neues Bett kaufen. Dabei können aber auch Probleme auftauchen.

Hilfe! Es gibt nirgends Matratzen 80×160!

Es gibt wirklich keine. Es fehlt nicht nur im Geschäft oder im Lager sondern es wird gar nicht hergestellt. In Sondermaßen kann nicht jeder Matratzen anfertigen und wo nur Normalgrößen zu finden sind, muss man mindestens mit 3-4 Wochen Laufzeit rechnen.

Sehr süß, bald muss man aber solche Matratzen hinauswerfen, weil sie mit der Zeit zu klein werden. (Bild: Best Todler Beds)

Und an den meisten Stellen will man sie dir für den Preis 80 x 200 anhängen und nicht weil sie spekulieren, es liegt an der Produktionstechnologie dass diese Schaumgröße von einer 80 x 200 abgeschnitten wird. Dieses Geschäft ist für einen jeden gut aber nicht für den Kunden. Warum werden dann überhaupt Betten in Größe 80 x 160 hergestellt? Ehrlich gesagt, ich weiß es auch nicht, ich denke aber, es lebte einmal ein Tischler, der Sinn für Geschäft hatte und kam dahinter, zwischen Babybett und Einzelbett eine besondere Größe einzudrängen ist, damit das Kind, solange es aufwächst eigentlich vier Betten von seinen Eltern bekommen wird:

  • Ein Säuglingsbett mit Gittern,
  • eins in Größe 80×160t,
  • wenn das herausgewachsen wird eins 90×200,
  • und wenn es schon so weit ist, dass es schon vielleicht nicht mehr allein schläft, ein Doppelbett.

Genial! So wird ein Bett mehr verkauft. Hätte ich zwei Leben, würde ich das eine darauf setzen, dass diese Theorie wahr ist, weil diese Größe ansonsten keinen Sinn hat.

Spare Geld! Kauf weder ein Bett noch eine Matratze in Größe 80 x 160!

Hast du schon solch ein Bett, dann kauf dazu keine Matratze. Wenn das Kind 145-150 cm groß wird, musst du es gegen ein größeres tauschen. Und wenn du nicht gleich ein Doppelbett anschaffst, bleibt nur das gutbewährte 80 oder 90 cm breite Bett übrig.

In diesem Fall hast du während einiger Jahre zwei Matratzen (80×160 und 90×200) und ein neues Bett gekauft. Wenn du noch kein Bett 80×160 hast und doch eins kaufst, dann hast du dem Kind anhand des obigen Beispiels zwei Matratzen und zwei Betten gekauft. Weißt du, wie man sparen kann? Ich sage es dir. Kauf sogleich ein Bett in Normalgröße.

Bett in welcher Größe soll ich nach dem Babybett kaufen?

Kauf lieber ein traditionelles Einzelbett und dazu eine einzige Matratze. So brauchst du nicht zweimal einzukaufen. Das Erwachsenenbett mit Breite 90 bewährt sich beispielsweise bei jedem Kind. Und es wird mit der Zeit auch dankbar sein, dass du es nicht in einem Kinderbett schlafen lässt.

Die Größe 90×200 wird schon sehr lange passen. Wenn du willst, so lange bis das Kind auszieht. Und wenn du noch mehr sparen willst, dann sage ich dir, die Periode nach dem Kinderbett kannst du ganz bis zur Universität mit einer einzigen Matratze überleben. Ich persönlich wechsle meine Matratze alle fünf Jahre. Das ist aber auch eine Möglichkeit.

Wird das Kind aus dem größeren Bett nicht hinunterrollen/fallen/?

Du wärest überrascht, wie geschickt die Kinder sind aber natürlicherweise gibt es auch dafür eine Lösung. Das Bett kann mit einem sogenannten Rausfallschutz ausgestattet werden. So kann verhindert werden, dass etwas Schlimmes mit ihm passiert. Und wenn es größer wird, dann kann es einfach weggeschafft werden und so wird das Kind ein schönes großes Erwachsenenbett haben.

Dieser Rausfallschutz ist zum Beispiel für Fichtenbetten angefertigt.

Vergiss es nicht! Es lohnt sich nicht Betten in Größe 80 x 160 zu kaufen. Du wirst es sowieso bald hinauswerfen und ein größeres kaufen.

Du sollst so viele Menschen wie möglich davor retten, dass sie ihr Geld zum Fenster hinauswerfen. Teile diesen Artikel. Wir danken auch für Drücken der Knöpfe like und teilen.

Mach so aus Schlaf Rituale!

Obwohl wir einen großen Teil unseres Lebens im Schlafzimmer verbringen, sind wir oft geneigt nur oberflächlich dafür Sorge zu tragen. Letzten Endes kommt kein Mensch da außer uns hinein, dort wird sowieso „nur““ geschlafen.

Während auf richtige Ernährung und Körperbewegung interessanterweise immer mehr Acht gegeben wird, bleibt Schlafen, was auch unser biologisches Bedürfnis ist im Hintergrund. Es liegt wahrscheinlich unter anderem daran, dass es sich nicht um einen wachen aktiven Prozess handelt, die im Schlaf verbrachten 7-8 Stunden entfliehen einfach, sie fließen aus unserer Hand aus. Wird es aber betrachtet als etwas womit wir uns täglich so viel Zeit beschäftigen, dann wird das auf einmal ganz anders angesehen.

Auch dann, wenn wir es nicht so empfinden, als hätten wir eine Stunde trainiert, machen wir uns bewusst, dass unser Körper auch diese Zeit doch hart arbeitet, und zwar daran, damit wir so glücklich, gesund und lange wie möglich leben.

Nach Training lockerst du auch, nicht wahr? Das benötigt nicht nur deine Muskulatur sondern auch deine Nerven, deine inneren Organe dein Gedächtnis usw. nach der ganztägigen Arbeit. Und wenn du richtig lockerst, wirst du keinen „Muskelkater“ haben.

Quelle: pixabay.com

Dein Schlafzimmer sollte ein Tempel sein!

Da wir einen großen Teil unseres Lebens mit Schlaf verbringen, sind wir zu dieser Zeit natürlich im Schlafzimmer. Ich weiß nicht, ob jemand sich an die Szene aus Eat pray love erinnert, als Julia Roberts während der Meditation fortwährend abschweift und im Kopf gerade ihr Meditationszimmer einrichtet.

Und wenn wir gerade kein Meditationszimmer haben, können wir unser Schlafzimmer als einen Tempel zum Relaxen behandeln, wo die Seele alle Elemente in Schlaf streicheln. Und wir helfen Ihnen anfangen zu träumen.

Welche Farben helfen uns beim Schlafengehen?

Man würde gar nicht denken, wie die Farbe des Schlafzimmers unsere Schlaflust beeinflusst. Ist es aber sicher, dass einen eine leidenschaftliche rote Farbe abschalten wird? Sie wirkt zwar gut auf unsere Liebe, aber was Schlafen betrifft, lohnt es sich damit behutsam umzugehen, seien Sie vorsichtig mit Maß, sonst kann es rasch dominant werden. Nach Experten ist es besser, wenn wir eine Pastellfarbe in unser Schlafzimmer wählen. Sie sind gewöhnlich weichere, cremige Varianten einer Abtönung und wirken fabelhaft auf unser Nervensystem. Sie sind modisch und Erdfarben sind zum Beispiel gut zu gebrauchen aber auch in einem wolkenblauen Schlafzimmer schließt man leichter die Augen zum Träumen.

Die geeignete Farbenwahl bezieht sich natürlich nicht nur auf die Wände, wir können auch mit den Accessoires geschickt spielen, aber auf Kontraste aufpassen, damit das Gesamtbild des Schlafzimmers nicht zu abgehetzt wird. Ein übertriebenes Blau kann zum Beispiel misslingen und den Raum in Kälte verzaubern aber mit warmen Schattierungen gemischt eine wunderbare Harmonie schaffen. Suchst du nach Ideen, dann ist Pinterest ein herrlicher Fundort, wo unter anderem auch unsere Zusammenstellung mit fabelhaften Schlafzimmern zu finden ist.

Vertiefe dich mit einem zaubernden Duft!

Wusstest du, dass unsere Nase in Direktverbindung mit dem limbischen System unseres Gehirns ist, das die Zentrale unserer Gefühle ist? Wie der Wohlgeruch des warmen Lebkuchens einen zu einer unserer Weihnachtserinnerungen zurückschleudert, so sind bestimmte Düfte imstande unsere unruhige Seele zu stillen, unseren Sinn abzulocken.

Quelle: pixabay.com

Es ist wichtig, um das Schlafzimmer zu duften braucht man vor allem frische reine Luft, so darf man nicht vergessen tagtäglich zu lüften. Wir sollten uns ein ätherisches Öl oder einen Lufterfrischer anschaffen, die dauernd für angenehmen Duft sorgen aber bitte nur mäßig benutzen. Wollen wir vor dem Schlafen unsere Gefühle nicht aufpeitschen und welterlösende Pläne spinnen, dann ähnlich wie bei Farben ist es auch hier die goldene Regel, die vibrierenden, aufmunternden Düfte zu vermeiden. Es gibt glücklicherweise viele Aromas, die Vertiefung, Relaxation fördern, man sollte getrost experimentieren, damit man den am besten passenden Duft findet.

  • Lavendel:  Seine beruhigende Wirkung ist allgemeinbekannt.
  • Rose: Strömt romantische bezaubernde Stimmung aus.
  • Zitronelle: Der perfekte Duft zum Relaxen und gegen Schlaflosigkeit.
  • Kamille: Nicht nur ihr Tee ist segensreich, auch ihr Duft lockert einen ab und macht einen schläfrig.
  • Vanille: Bringt einen süßen Traum, ein verwöhnendes Aroma.

Wie viel Grad sollte im Schlafzimmer sein? Eine der Grundbedingungen des ruhigen Schlafs besteht darin die für uns optimale Temperatur zu finden. In einem zu kalten oder warmen Schlafzimmer wird die Erholung oberflächlich, es kommt häufig zu Mikroerwachen und bleiben sie in unserem Bewusstsein kein echtes Erwachen, unterbrechen sie aber trotzdem den natürlichen Rhythmus des Schlafs, wodurch die Qualität der nächtlichen Erholung bedeutend beschädigt wird.

Nach Experten beträgt die ideale Temperatur normalerweise von 15 bis 19,5 Celsius Grad, es wird aber einem jeden empfohlen, das Schlafzimmer lieber kühl zu halten. Das hat vor allem den Grund, dass unsere Körpertemperatur vor dem Einschlafen sinkt, in einem kühleren Zimmer werden wir leichter schläfrig und wir fördern unseren Körper bei der Erholung. Dementgegen erhöht unser Gehirn vor dem Erwachen die Körpertemperatur, es wird etwa angezeigt, dass es Zeit ist aufzustehen. Deshalb kann ein beheiztes Zimmer leichthin den natürlichen Lauf des Schlafens verwirren.

Auch wenn wir etwas schlottern, sollten wir versuchen uns an die kühleren Schlafumstände zu gewöhnen. Stellen wir die Temperatur nicht höher, benutzen wir lieber natürliche Bettwäsche von bester Qualität, die trockenes Klima sichert, keinen Schweiß auslöst und dem Körper eine optimale Temperatur bietet (z.B.: Wolle) oder eventuell ziehen wir uns besser an.

Aber nicht nur die Zimmertemperatur ist wichtig, sorgen wir dafür, dass eine Feuchtigkeit von 40-60 % erreicht wird. Während zu trockene Luft die Schleimhaut irritiert, müssen wir bei zu hoher Feuchtigkeit mit sich vermehrenden Milben und Pilzen rechnen.

Wie ist die ideale Beleuchtung im Schlafzimmer?

Die Beleuchtung des Schlafzimmers beansprucht ganz andere Lichtquellen als die von anderen Zimmern im Haus. Nicht nur das künstliche sondern auch das natürliche Licht sollte man besonders beachten. Da für den tiefen Schlaf verantwortliches Hormon Melatonin ausschließlich im Dunkeln produziert wird, wenn wir die Nacht nicht ruhelos verbringen wollen, sollten wir alle störenden Lichtquellen loswerden.

Es ist auch ungünstig, wenn “nur” die Straßenbeleuchtung ins Zimmer scheint, wir sollten in unserem Zimmer die Lichter der Außenwelt beheben, wir sollten uns nicht damit abfinden, dass scheinbar Kleinigkeiten, die aber wichtige Faktoren sind unseren Körper in der wichtigsten Regenerationsperiode hemmen. Wenn wir für vollkommene Verfinsterung sorgen, dann lohnt es sich auch eine unserem Schlafzimmer angepassten Innenbeleuchtung zu planen.

Es ist ungünstig, wenn die Straßenbeleuchtung ins Zimmer scheint! Quelle: pixabay.com

Je nach Funktionen des Schlafzimmers gibt es dafür zahlreiche kreative Lösungen. Es ist aber am wichtigsten, dass wir weiche vertrauliche Lichter benutzen und während der Rast natürlich alle Lichter ausschalten. Dabei sind Warmlichtlampen mit Lichtstärkenregelung praktisch. Gebrauchen wir keine scharfen, starken Lichtquellen, sie verhindern uns nämlich beim Schlafen, so wird nur der Zeitpunkt des Schlafengehens verschoben. Unter Beleuchtungskörpern wählen Sie solche, bei denen die Glühbirne nach oben leuchtet und nicht direkt in die Augen des gerade Schlafengehenden.

Es lohnt sich die Schalter so zu platzieren, dass wenn wir schon schläfrig sind, nicht aufzustehen brauchen um das Licht auszumachen. Mit einer angemessenen Lichtfärbung können wir in unserem Schlafzimmer eine wunderbare Atmosphäre schaffen.

Die wichtigste Bedingung für den guten Schlaf ist die bequeme Matratze

Die bis jetzt aufgezählten Aspekte sind natürlich sehr wichtig aber damit sind wir noch nicht am Ende der Geschichte. Das Schlafzimmer kann schon wunderbar aussehen, es ist nichts wert, wenn deine Matratze unbequem ist. Die Matratze ist das Hauptgericht und der Rest nur Beilage. Beim Hausbau fängst du auch nicht mit der Speisekammer an, so muss auch beim Schlafzimmer das größte Gewicht auf die Matratze gelegt werden.

Alles, womit wir uns bis jetzt beschäftigt haben, war nur ein Vorspiel zu Relaxation, das unmittelbarste Verhältnis besteht zwischen Schlaf und deiner Matratze. Aber das Thema, wie man sich für eine Matratze entscheidet, möchte ich an dieser Stelle nicht ausführlich behandeln. Glücklicherweise bist du an der besten Stelle. Du bist gerade in einer kompletten Online- Bibliothek für Matratzenwahl.

Was du aber von vornherein wissen musst, die Auswahl einer guten Matratze ist gar nicht so einfach wie man es zuerst denken würde. Einerseits kann man sich leicht im Grundstoff-Labyrinth verlaufen, andererseits gibt es die verschiedenen Techniken, die Unterstützung, die Lüftung, die Elastizität, die Härte, die Lebensdauer usw., womit wir uns beschäftigen müssen. Aber keine Panik! Mit Hilfe eines guten Matratzen-Coach-s wirst du sicher das Rezept für den erfrischenden Schlaf finden.

Surfe getrost auf unserer Webseite, hier findest du viele Videos und Artikel mit nützlichen Informationen und wenn du eine Frage hättest, kannst du dich ruhig an uns wenden (info@matratzenmann.at), wir bemühen uns dir nach unserem besten Wissen zur Verfügung zu stehen.

Wenn der Artikel dir gefallen hat, dann unterstütze unsere Bewegung für unterirdischen Schlaf mit einem Like oder teile sie! 🙂

Matratze 160×200 – Hast du wirklich die gesucht?

Nicht wegklicken, du bist an der richtigen Stelle. Matratzen 160 x 200 kann man in jedem Geschäft kaufen. Es ist keine Frage, ob man Matratzen in Größe 160 x 200 kaufen kann, die Frage besteht darin, was für eine Matratze man braucht.

Gerade deshalb haben wir dir alles Wichtige zum Thema Matratzenwahl zusammengetragen. Wenn du es liest, bin ich mir sicher, dass du einen guten Betteinsatz kaufen wirst, und dann kannst du dich auch darum kümmern, dass die Größe der ausgewählten Matratze 160 x 200 ist.

Und nun die Hilfe zur Matratzenwahl: Was für eine Matratze soll ich kaufen?

Frage: 1 große Matratze 160×200  oder 2 in Größe 80?

Bei Beratung wird oft gefragt ob man 2 kleine oder eine Matratze 160×200 kaufen soll. Welche lohnt es sich besser?

Grundlegend kann man sagen, wenn beide Mitglieder des Paars über das gleiche Komfortgefühl verfügen, dann empfehlen wir immer die Matratze in einem zu kaufen. Zwei Matratzen empfehle ich persönlich normalerweise nur dann, wenn den Partnern voneinander abweichende Matratzen gefallen. In solchen Fällen kommt die Rede oft auch auf die Damen-und Männermatratzen.   

Die meisten haben Platz darauf… Quelle des Bildes: ultrabed.com

Bei gleichen Matratzen empfehle ich lieber eine große Matratze. Obwohl Matratzen genau ins Bett passen, bei einer gibt es nicht einmal halb Millimeter Lücke.

Für zwei getrennte Matratzen spricht meistens, dass die Menschen die Bewegungen ihres Partners im Schlaf nicht spüren möchten. Dieses Problem kommt aber im Allgemeinen nur bei Matratzen mit Epeda- und Bonellfederkern vor. Bei modernen Matratzen mit Kaltschaum, Taschenfederkern oder Memory Schaum spürt man überhaupt nicht die Bewegungen des neben uns Liegenden

Hat die Familie genug Platz auf einer Matratze 160×200?

Viele fragen, wie viel Platz man auf einer Matratze 160×200 hat? Nun, wenn man Platz hat, sollte man getrost eine größere kaufen aber normalerweise können darauf Vater, Mutter und ein Kind problemlos schlafen. Bei uns ist es jedenfalls gelungen, obwohl meine Tochter schon knapp sieben Jahre alt ist. Sie schläft nicht mehr mit uns aber da war sie krank. 🙂

Na logo, gibt es Platz für eine größere Version mit 180 oder 200 cm,  dann lohnt es sich zu erwägen, ob es nicht bequemer wäre, wenn jeder mehr Platz hätte.

Alles in allem braucht man keine Angst zu haben, dass wir nicht genügend Raum haben werden. Es handelt sich nicht um eine kleinformatige Matratze, sie entspricht ohne weiteres dem Ausmaß eines Doppelbettes.

Matratze 160×200 – Wo soll ich sie kaufen?

Probieren geht über Studieren. Das gilt auch für Matratzen. Ich würde zwei Kriterien festsetzen, alles andere findet man in unserer Beratung zur Matratzenwahl

  • Kauft keine Matratzen im Webshop, ohne 30 oder 100 Tage Probeliegen zu Hause.
  • Und kauft Matratzen nur an Stellen mit 100% Geldrückgabegarantie – Und wenn sie noch frei Haus geliefert wird und auch zurück, wenn sie nicht gefallen würde, dann frage ich euch? Gibt es dabei noch überhaupt ein Risiko?  Und ich würde natürlich bei Matratzenmann einkaufen. 🙂

Wenn dir unser Artikel gefallen hat, dann drücke getrost die Knöpfe Gefällt mir und/oder teilen. Danke

Eine Kuhle in der Matratze? Nicht in deiner!

Eine Kuhle in der Matratze ist echt unangenehm, aber wenn du dich an einige Regeln hältst, hält deine Matratze viel länger, als die von Leuten, die sich nicht um sie kümmern. Gehen wir also die Liste durch:

1. Sitzen Sie nicht andauernd am Matratzenrand. Dabei denke ich jetzt nicht daran, dass du nach dem Aufwachen sofort aus dem Bett springen sollst, sondern daran, dass, wenn du den Computertisch neben die Matratze ziehst und dort jeden Tag 4 Stunden sitzt, dann ist es ganz normal, das sich der Rand absenkt. Eine Matratze ist kein Sessel, sie wurde dafür gedacht, darauf zu schlafen, und auch die Garantie verliert dann ihre Gültigkeit wegen „nicht bestimmungsgemäßer Benutzung“.


Brauchst du eine neue Matratze? Wir helfen die ideale Matratze für dich rauszusuchen!Klick auf den Link für unsere Tipps!


2. Wende deine Matratze. Egal, ob ihr sie zu zweit oder du sie allen benutzt, wenn du sie ein wenig wendest, wird sie immer woanders gedrückt werden und so viel länger ihre Form bewahren. Das ist wie mit dem Ölwechsel bei den Autos. Man kann ihn auch weglassen, aber das lohnt sich nicht. Wenn du jeden Monat den Kopf- und Fußteil austauschst, hast du schon sehr viel für deine Matratze getan.

3. Benutze einen Lattenrost, der die Matratze ordentlich abstützt. Wenn Latten fehlen, dann wird die Matratze nicht von unten abgestützt, uns so ist es ganz natürlich, dass sie an bestimmten Stellen absinkt. Darauf muss man besonders achten.

4. Eine Matratze ist nicht dafür gedacht, dass die Kinder ständig darauf herumspringen. Natürlich sind ein, zwei  Kissenschlachten kein Problem, aber wenn größere, schwerere Kinder jeden Tag stundenlang darauf herumtoben, dann wird sie nicht lange halten.

5. Wenn du gerne liest ist das wirklich super. Aber halt dir vor Augen, dass du beim Lesen eine andere Position einnimmst als beim Schlafen, so dass sich dein Körpergewicht auch anders verteilt. Da sich so das auf deinen Hintern drückende Gewicht verdoppelt, wird die Matratze auch doppelt so schnell an diesem Punkt abgenutzt sein. Die wirklich guten Matratzen sind ausdrücklich fürs Schlafen gedacht, als für eine liegende Position. Wenn du viel liest, mach das eher im Wohnzimmer.

+1 Tipp: verwende Matratzenschoner. Die Achillesferse der Matratze ist immer der Bezug. Wenn du ihn den ganzen Tag lang strapazierst, deinen Morgenkaffee darauf gießt ebenso wie dein abendliches Weinglas bzw. der Schlüssel in deiner Hosentasche darauf drückt. Breite einen Matratzenschoner darüber aus, und du schützt die Matratze nicht nur vor eventuellen Rissen, sondern auch vor Flecken.

+1 Tu-das-bitte-nie-Tipp: wenn du deine Matratze schon abgenutzt hast, und du deswegen nicht mehr so gut schläfst, dann versuch nicht sie zu retten, das wird eh nicht klappen. Sehr oft wird sie als Wunderwaffe gepriesen, aber wir haben an dieser Stelle schon darüber geschrieben, dass ein Matratzentopper nicht dafür gedacht ist. Sie wird dir also nicht helfen können.

Wenn du obige Ratschläge beherzigst, kannst du damit sogar die Lebensdauer deiner Matratze um Jahre verlängern. Wenn du jedoch das Gefühl hast, dass deine Matratzen nicht mehr das Wahre ist, du dich eventuell viel darauf wälzt, dir der Rücken schmerzt oder wenn deine Gliedmaße einschlafen, dann kann es sein, das es höchste Zeit ist, die Matratze auszutauschen – in diesem Fall solltest du nicht zögern, weil du sonst jeden Tag schlecht schlafen wirst.

Wenn du eine neue Matratze suchst, Besuch unseren Webshop! 🙂

Hilf auch anderen, dass sie ihre Matratzen länger nutzen können! Drück ruhig den „Gefällt mir“- und den „Teilen“-Knopf! Danke! 🙂

Was für Pflanzen sollten wir in unserem Schlafzimmer haben, um gut schlafen zu können?

Dir ist es bestimmt auch schon passiert, dass du voll gestresst bist, und wenn du dich nach einem langen, schweren Tag endlich schlafen legst, kannst du einfach nicht einschlafen. Ein anderes typisches Syndrom für eine Periode voller Belastungen kann sein, dass du dich eventuell zeitig schlafenlegst, auch einschläfst, aber immer wieder kurz aufwachst, weswegen du dich morgens so fühlst, als wenn du kaum geruht hättest.

Das ist oft auf geistig-nervliche Erschöpfung zurückzuführen, es ist wichtig diese Symptome ernst zu nehmen, damit die Schlaflosigkeit unser Allgemeinbefinden nicht noch mehr verschlechtert. Wenn du dich bei einer leichten Erkältung erst einmal mit Hausmitteln kurieren möchtest, ist es auch dann ratsam, am Anfang schonendere Lösungen auszuprobieren. Oft beachten wir nicht, dass die Zimmerpflanzen nicht nur eine ästhetische Funktion haben, sondern auch unsere Lebensqualität verbessern.

Stilvoll haben wir hier einen Strauß aus ein paar Pflanzen zusammengestellt, die man im Schlafzimmer aufstellen sollte, weil sie nicht nur schön sind, sondern auch einen erholsamen Schlaf fördern – natürlich nur, wenn wir die gute Matratze nicht vergessen haben. 🙂

Auch in minimalistisch eingerichteten Schlafzimmern machen sie einen guten Eindruck.  Quelle: www.pixabay.com

Bogenhanf: Setz nachts große Mengen Sauerstoff frei und verbessert bedeutend die Luftqualität sowie übt eine positive Wirkung auf das Atmen aus, indem er es erleichtert. Seine Haltung ist überaus einfach, so dass er auch bei notorischen Pflanzenvergessern nicht eingeht (sage ich aus Erfahrung).

Aloe Vera: Diese für ihre wohltuende Wirkung bekannte Pflanze beeinflusst ebenfalls den Schlaf positiv. Sie produziert Sauerstoff, reinigt die Luft, hilft bei Schlaflosigkeit und sorgt für friedliche Nächte. Sie braucht nur wenig Wasser, welches von ihren Trieben hervorragen verwertet wird.

Lavendel: Seine beruhigende Wirkung mildert Beklemmungen, verlangsamt den Herzschlag, senkt den Blutdruck und führt so zu einem vollkommenen Schlaferlebens in einem ruhigen Schlafzimmer. Weiß eine trockene Umgebung zu schätzen, sein Duft ist fantastisch, er schafft eine beschauliche Atmosphäre.

Efeu: Wächst außerordentlich schnell, filtert die Toxine aus der Luft und verbessert so deren Qualität. Wirt Allergikern und Asthmapatienten ausdrücklich empfohlen, da er die unangenehmen Symptome lindert. Anspruchslos, leicht zu pflegen, entwickelt sich auch dann gut, wenn man sich nur wenig um ihn kümmert.

Lavendel – Quelle: www. pixabay.com

Natürlich stellt auch immer das Ausmaß einen Wert für sich dar, wir sollten natürlich das Schlafzimmer nicht mit allen Arten von Schlafzimmerpflanzen vollstellen, sondern die zur Atmosphäre des Zimmers passenden Zimmerpflanzen, die auch vom Pflegeaufwand unseren Vorstellungen entsprechen, auswählen. Vergessen wir nicht, dass Pflanzen ebenso Lebewesen sind, strengen wir uns also an, uns gewissenhaft um sie zu kümmern.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, like ihn und teile ihn mit anderen! Danke! 🙂

Vakuummatratze – ein Marketingbegriff in der Matratzenindustrie

Der Artikel besteht aus zwei Teilen, klick darauf, was dich interessiert:

  1. Was versteht man unter einer Vakuummatratze? Worin besteht die Technologie?
  2. Wie ist eine Vakuummatratze auszupacken?

Was versteht man unter einer Vakuummatratze?

Der Begriff Vakuummatratze ist einer der abgebrauchten Marketing-Blödsinne, den man sich in der Matratzenindustrie überhaupt vorstellen kann. Solch eine Matratze kannst du nämlich in keinem einzigen Geschäft bekommen. Händler können es geschickt drehen und wenden, als ginge es um etwas Besonderes.

Eine wirkliche Vakuummatratze solltest du nie brauchen. Quelle: speeding.hu

Vakuummatratze: Was bedeutet das in der Matratzenindustrie?

Der Begriff Vakuummatratze, dem du in den Matratzengeschäften begegnest, ist kein Extra, damit ist kein höherer Wert verbunden. Es wird nur auf die Verpackungsmethode hingewiesen. Aus der Matratze wird die Luft ausgepresst, sie wird  in Folie gewickelt und aufgerollt. So viel ist der Vorgang, ihr könnt dazu das Video unten ansehen.

Eigentlich hat der Begriff Vakuummatratze in der Matratzenindustrie nur eine einzige Rolle. So ist sie billiger. Eingepackt kann nämlich ein LKW mit mehr Matratzen beladen werden und wenn du sie mit deinem eigenen Wagen nach Hause bringst, ist es auch billiger als eine Lieferung mit Händler nach Hause.

In Zusammenhang mit solchen Matratzen stellen die Kunden im Allgemeinen noch zwei Fragen: „Wenn das vakuumverpackt ist, kann die Matratze nicht beschädigt werden?“  Die kurze Antwort darauf lautet: Nein. Könnte eine Beschädigung vorkommen, so würde es niemand machen. Es gibt Matratzen, bei denen es anders ist. (zum Beispiel die mit Bonellfederkern). Aber bei denen wird diese Technologie überraschenderweise nicht verwendet.

So sehen Matratzen mit Vakuumverpackung aus.

Die andere häufige Frage: „Werden nur die billigen Matratzen vakuumverpackt?“  Die Antwort darauf kurz und bündig: Nein. Was man aber in Zusammenhang damit sagen sollte, sehr teure Matratzen und sicherlich die von bester Qualität werden normalerweise nicht vakuumverpackt.


Unsere Produkte im Webshop


Unter anderem schon deshalb, weil es bei denen schon solche Raumgewichte gibt, weswegen es wochenlang dauern würde, bis die Matratze ihre Form wiedergewinnt oder weil sie Stoffe enthalten, die bei der Pressung wirklich beschädigt werden könnten.

Vakuummatratze: Was bedeutet das ursprünglich?

Die Vakuummatratze ist ursprünglich für ärztliche Verwendung ausgedacht. Und zwar zur Verhinderung unerwünschter Bewegungen von Patienten. Zum Beispiel nach einem Autounfall, wenn die Gefahr einer Rückgratverletzung besteht. Dabei soll man sich eine Gummimatratze vorstellen, in der winzige Kügelchen zu finden sind. Die Luft unter den Kügelchen ausgesaugt können wir den Verletzten fixieren und es wird ziemlich steif.

Ärztliche Vakuummatratze im Einsatz. Quelle: maltaimento.hu

Die zwei Begriffe sind leicht zu verwechseln, und die Mehrheit hat ein positives Bild von ärztlichen Vakuummatratzen, die vom Rettungsdienst verwendet werden, sie müssen schon gesund sein, wenn auch Ärzte sie benutzen. In den Matratzengeschäften wird von Zeit zu Zeit mit Vorliebe versucht diese Begriffe zu verwechseln, um die Produkte besser verkaufen zu können. Was man aber nicht vergessen darf: Vakuummatratzen und vakuumverpackte Matratzen haben kaum etwas Gemeinsames miteinander…

Wie soll man Vakuummatratzen auspacken?

Eine Frage, die immer wieder auftaucht, so endet der Verkauf sowohl in Geschäft als auch in den Matratzengeschäften Noks damit, dass wir erklären, wie eine Vakuummatratze ausgepackt werden soll. Es ist aber wirklich einfach. Vor allem darf man dazu kein Messer oder ein Stech- oder Schneidwerkzeug benutzen. Ich schreibe das, weil die Matratze vakuumverpackt sogar 15 cm dünn sein kann und wenn du die Verpackung öffnest, beginnt sie sich voll zu saugen. In solchen Fällen kann es ohne weiteres vorkommen, dass man mit einem spitzen Gegenstand Schaden verursacht. Es kam schon vor, dass jemand seine Matratze mit einer einzigen Bewegung zerschnitten hat. Und dafür gibt es leider keine Garantie.

Die Verpackungsfolie von Vakuummatratzen kann normalerweise auch mit der Hand ganz leicht auseinander gedrückt werden und damit ist unsere Matratze schon fertig. Vor der Öffnung lohnt es sich die Hände zu waschen, weil die hellen Bezüge leicht schon vor dem ersten Gebrauch befleckt werden können. Wenn wir wirklich sorgfältig sind und die Folie nach der Lieferung schmutzig und verstaubt ist, können wir sie mit einem feuchten Tuch abwischen.

Von nun an reicht es, wenn wir noch 24-48 Stunden warten, je nach Hersteller und wir können schon darauf schlafen. Noch ein Tipp: Manchmal sieht es schon nach einer halben Stunde aus als wäre die Matratze schon ohne weiteres brauchbar, aber machen wir es doch nicht. Lassen wir ihr Zeit, damit sie sich wirklich zusammennehmen kann. 🙂


Unsere Tipps! Was für eine Matratze soll ich kaufen?


Wenn unser Artikel dir gefallen hat, dann klick „Gefällt mir“ an oder teile sie bitte mit anderen. Vielen Dank!

Dinkelkissen – Warum es sich lohnt, darauf zu schlafen?

Ich habe in diesem Artikel aufgrund meiner Erfahrungen geschrieben, deswegen ist es einigermaßen subjektiv, darauf musst du beim Lesen achten. Die Grundlage der darin aufgezählten trockenen Fakten war das Fachbuch von Ferenc Paszternák mit dem Titel Die 1000 Gesichter des Dinkels (Mezőgazda Verlag, 2009).

Bevor ich anfangen würde, die segensreichen Eigenschaften des Dinkelkissens zu beschreiben, erlaube mir, den Dinkel, das Füllstoff dieser Kissen in einigen Sätzen vorzustellen.

Inhaltsverzeichnis:

Ein paar Worte über den Dinkel

Der Dinkel gehört zur Familie der Süßgräser, näher zur Gattung der Weizen. Es gehört zu den Spelzweizen, bei denen das Spelzblatt d.h. die Schale umhüllt eng den Korn, das schützt ihn vom Unwetter und den Schädlingen. Der Dinkel ist eine anspruchslose Art, erträgt Trockenheit, Kälte so gut, dass er im IV. Jahrhundert die europäischen Völker vom Hungertod rettete, als die anderen Weizenarten vom Unwetter und den Schädlingen vernichtet wurden.

Kleine Dinkelgeschichte

Mehr als vor 10 tausend Jahren gelang der Dinkel aus Südwest-Asien nach Mesopotamien, anschließend verbreitete sich in der Bronzezeit in Europa. Das Genzentrum seines Vorläufers, des Einkorns ist das von West-Anatolien, Nordirak und Nordsyrien umgebene Dreieck. Der Dinkelweizen erschien vor 8000 Jahren im Karpatenbecken.

Bis zum Ende des 19.Jahrhunderts war er die beliebteste Weizenart in Europa, der danach von seinen Verwandten, die leichter zu ernten waren und ein höheren Ertrag hatten, verdrängt. Die Deutschen haben ihn in Europa und auch in Ungarn verbreitet.

Wem verdank er seine Beliebtheit?

Wie ich es schon erwähnt habe, der Dinkel braucht wenig, „um glücklich zu werden“, er überlebt ohne weiteres unter den schlechtesten Bedingungen, auch auf nährstoffarmem Boden. Er ist frostbeständig, ist gegenüber Pilzen widerstandsfähig, nicht mal Unkraut kann ihm schaden, kann sogar ohne Chemikalien angebaut werden (dementsprechend kann nicht nur auf traditionelle Weise, sondern auch als Öko-Anbau angebaut werden. Das ökologisch angebaute Getreide ist noch wertvoller).

Er kann also auch an Orten und unter Umständen angebaut werden, wo die anderen Weizenarten nicht mehr überleben.

Dinkelkissen – Wunder der Natur

Wir können sagen, dass der Dinkel heutzutage seine Renaissance erlebt. Die Anhänger der gesunden Lebensweise haben ihn für sich wieder entdeckt, er wurde zum Liebling der „Reformküche“. Der Dinkel verfügt über zahlreiche Heilwirkungen. Die aus Dinkel hergestellten Gerichte belasten den Magen nicht, sind leicht verdaulich, machen uns gesünder und vitaler.

Der Dinkel hat einen niedrigen Kohlenhydrate-Anteil, einen hohen Gehalt an Roheiweiß (17-20%) bzw. an Lysin, Mikroelementen, Mineralien (Eisen, Magnesium, Kobalt) und an essentiellen Aminosäuren, ist reich an Vitaminen (Vitamin A, E und B) und an Spurenelementen.

Er lädt den Organismus mit Energie auf und stärkt das Immunsystem.  Er macht den Blutkreislauf effektiver, der besonders hohe Ballaststoff-Gehalt kann die Aderverkalkung vorbeugen. Der Dinkel ist leicht verdaulich, verbessert die Darmfunktion, entschlackt, stärkt die Leber und den Bauchspeichel. Enthält um mehr als 50% Eiweiß als andere Getreidearten, so wenn du überdurchschnittlich viel Energie brauchst, iss ruhig Dinkelbrot. 150-200 Gramm Dinkelbrot deckt obendrein dein Bedarf an Aminosäuren.

Der Dinkel enthält 7-8-mal so viel Kalzium, Magnesium, Phosphor und Selen wie andere Getreidearten. Das Selen ist deswegen so wichtig, weil der Selenmangel eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Krebskrankheiten spielt. Auch  Diäthalter und Diabetiker können die aus Dinkel hergestellten Backwaren in ihren Speiseplan integrieren, denn sie enthalten ausgesprochen wenig Kohlenhydrate, die langsam adsorbiert werden (das Dinkelbrot ist nahrhafter, es reicht von ihm auch weniger). Auf das Nervensystem wirkt er durch sein grundlegendes Fettsäuregehalt wohltuend.

Im 14. Jahrhundert sagte man, wer Dinkel isst, der wird auch „bei Brot und Wasser“ überleben. Die wohltuenden physiologischen Wirkungen fasst die naturwissenschaftlich gebildete Benediktinerin St. Hildegard von Bingen so zusammen:  „Der Dinkel ist das beste Getreidekorn. Es wirkt wärmend und fettend, ist hochwertig und gelinder als alle anderen Getreidekörner. Wer Dinkel isst, bildet gutes Fleisch. Dinkel führt zu einem rechten Blut, gibt ein aufgelockertes Gemüt und die Gabe des Frohsinns. Wie immer zubereitet Dinkel gegessen wird, ist er schmackhaft.“ (Paszternák 2009, 12).

Der Dinkel kann vielseitig verwendet werden, die aus dem Korn zubereiteten Gerichte bzw. neben dem entgiftenden und das Immunsystem stärkenden Weizengrassaft funktioniert er auch als Füllung von Heilkissen perfekt.

Warum empfehle ich dir das Dinkelkissen?

Ich neigte in meinem ganzen Leben zum Schwitzen (es geht vielen anderen ähnlich). Deswegen habe ich immer wieder versucht, mich mit Bettwäsche und Schlafzubehör aus natürlichem Stoff umzugeben, die mein Problem lindern können. Kissen aus Memory-Schaum oder anderem Schaumstoff kann ich natürlich vergessen, als ich auf diesen schlief, wachte ich durchgeschwitzt auf (auch die Kissen mit traditionellen Silikonkügelchen oder die Federkissen waren nicht viel besser).

Das dauerte solange bis ich das Dinkelkissen kennengelernt habe. Diese Kissen sind nämlich  herrlich durchgelüftet. Es wäre nicht präzise, zu schreiben, dass man auf dem Dinkelkissen nicht schwitzen wird. Es geht einfach darum, dass es eine ideale Durchlüftung hat, wodurch der Schweiß abgeleitet wird, sogar bei der größten Hitze. Es wird nicht nur durchgelüftet, sondern saugt den Schweiß von der Haut auf und leitet ihn effektiv ab. Es sorgt also für ruhigerehygienischere Erholungoptimales Schlafklima und bessere Entschlackung.

Aber nicht nur deswegen kannst du das Dinkelkissen gerne haben.

Die vielen winzigen Dinkelspelz bewegen sich frei im Bezug und geben somit eine luftige Füllung her, sie sind in der Lage, deinem Nacken und Kopf eine stabile Unterstützung  und eine  ideale Körperanpassung zu bieten. Das sich an deiner Nacken- und Kopflinie genau anpassende Dinkelkissen  entlastet deine Wirbellockert die Nacken- und Schultermuskeln auf. Auf diese Weise kann sich der obere Abschnitt der Wirbelsäule in seiner natürlichen Position ausruhen und auch der Blutkreislauf wird effektiver. Das ist bereits ein halber Erfolg auf dem Weg zum regenerierenden Schlaf!

Wird mein Dinkelkissen nicht zu hoch oder gerade niedrig?  – könnte man die Frage stellen. In diesem Fall würde es nämlich die Wirbelsäule deformieren.

Nein, die  Bezüge der Dinkelkissen sind mit Reißverschluss versehen, so kann man einfach die Menge der Füllung  verringern oder eben höher stellen, denn man kann ja mit einer einfachen Handbewegung aus der Füllung rausnehmen oder dazutun. Über die verstellbare Höhe hinaus erleichtert es auch die Reinigung des Dinkelkissens, aber darüber erst später.

Wenn du früher andere Art von Kissen benutzt hast, musst du dich an das mit Dinkelspelz gefüllte Kissen gewöhnen. Das Dinkelkissen kann sich nämlich etwas härter, steifer anfühlen als ein, sagen wir mal, aus Schaumstoff oder anderem Material hergestelltes Kissen.

Ich muss noch über dieses „verdammte Rascheln“ sprechen. In der Tat, wenn du auf Dinkelkissen überwechselst, dann kann das Rascheln deine(n) Partner(in) (oder dich) stören, wenn du dich nachts umdrehst. Ich denke aber, es ist kein so großes Problem, denn  du wirst dich schon nicht die ganze Nacht herumwälzen (wenn doch, dann hast du die falsche Matratze), das 4-5-mal Umdrehen ist nicht so tragisch. Ganz im Gegenteil, das Rascheln wirkt beruhigend, und dazu kommt noch ein angenehmes Massage-Gefühl und das frische Dinkelduft.

Der Reißverschluss auf dem Bezug des Dinkelkissens ermöglicht das Waschen der Füllung, außerdem man kann die Höhe des Kissens individuell einstellen.

Aus dem Dinkel tritt Kieselsäure aus, die in die Bindegewebe der Haut eindringt und dadurch eine nervenberuhigende, krampflösende Wirkung ausübt. Das Dinkelkissen kann außer auf Rückgratbeschwerden auch bei Migränen, Schlafstörungen, Gelenkschmerzen, Erschöpfung, Atemnot, Menstruationsschmerzen und Hämorrhoiden  heilendwirken.

Wie soll man das Dinkelkissen pflegen und reinigen?

Das Dinkelkissen ist auch aus dem Gesichtspunkt der Haltbarkeit meilenweit besser als andere. Der Dinkelspelz ist so gut wie unverwüstlich, bricht nicht, kombiniert mit einem massiven Bezug wird es  für lange Jahre zu deinem treuen Begleiter beim Schlaf (der Austritt der Kieselsäure und die feine Dinkelduft verschwinden jedoch nach 2-3 Jahren). Dafür musst du es aber sorgfältig von Zeit zu Zeit auffrischen und reinigen.

Vor der ersten Nutzung die Bio-Dinkelfüllung aus dem Bezug herausnehmen und für 8 Stunden ins Gefrierfach oder für 15-30 Minuten in den Herd bei 50° tun. Dadurch kann man den Dinkel entkeimen (desinfizieren), es wird frisch, bzw. auch die Hausstaubmilben werden vernichtet (die Hersteller füllen die Kissen übrigens mit entstaubtem und sterilisiertem Dinkel).Bei Allergie oder Asthma ist es zweckmäßig, den Dinkel von Zeit zu Zeit einzufrieren.

Wie ich es schon erwähnt habe, das Dinkelkissen saugt auf und leitet die Ausdunstungen der Körper abTue dein Dinkelkissen jeden Tag an die frische Luft, damit die aufgesaugte Feuchtigkeit gut durchgelüftet wird. Auf dem ungarischen Markt gibt es zum Glück nur Dinkelkissen mit aus luftdurchlässigem und saugfähigem natürlichem Grundmaterial hergestellten Bezügen(z.B.: Baumwolle).

Es lohnt sich, das Dinkelkissen alle 3-4 Monate  auszuwaschen. Den Dinkel in einen Beutel tun (einfrieren), dann in einem Waschnetz in lauwarmem Wasser ausspülen, anschließend ausbreiten und trocknen lassen. Den Bezug  kannst du in handwarmem Wasser auswaschen.

Ich wünsche dir gute Gesundheit zu deinem Dinkelkissen!

Wenn unser Artikel dir gefallen hat, dann klick „Gefällt mir“ an oder teile sie bitte mit anderen. Vielen Dank!