Einrichtung des idealen Schlafzimmers von A bis Z

Einrichtung des idealen Schlafzimmers von A bis Z

Mach so aus Schlaf Rituale!

Obwohl wir einen großen Teil unseres Lebens im Schlafzimmer verbringen, sind wir oft geneigt nur oberflächlich dafür Sorge zu tragen. Letzten Endes kommt kein Mensch da außer uns hinein, dort wird sowieso „nur““ geschlafen.

Während auf richtige Ernährung und Körperbewegung interessanterweise immer mehr Acht gegeben wird, bleibt Schlafen, was auch unser biologisches Bedürfnis ist im Hintergrund. Es liegt wahrscheinlich unter anderem daran, dass es sich nicht um einen wachen aktiven Prozess handelt, die im Schlaf verbrachten 7-8 Stunden entfliehen einfach, sie fließen aus unserer Hand aus. Wird es aber betrachtet als etwas womit wir uns täglich so viel Zeit beschäftigen, dann wird das auf einmal ganz anders angesehen.

Auch dann, wenn wir es nicht so empfinden, als hätten wir eine Stunde trainiert, machen wir uns bewusst, dass unser Körper auch diese Zeit doch hart arbeitet, und zwar daran, damit wir so glücklich, gesund und lange wie möglich leben.

Nach Training lockerst du auch, nicht wahr? Das benötigt nicht nur deine Muskulatur sondern auch deine Nerven, deine inneren Organe dein Gedächtnis usw. nach der ganztägigen Arbeit. Und wenn du richtig lockerst, wirst du keinen „Muskelkater“ haben.

Quelle: pixabay.com

Dein Schlafzimmer sollte ein Tempel sein!

Da wir einen großen Teil unseres Lebens mit Schlaf verbringen, sind wir zu dieser Zeit natürlich im Schlafzimmer. Ich weiß nicht, ob jemand sich an die Szene aus Eat pray love erinnert, als Julia Roberts während der Meditation fortwährend abschweift und im Kopf gerade ihr Meditationszimmer einrichtet.

Und wenn wir gerade kein Meditationszimmer haben, können wir unser Schlafzimmer als einen Tempel zum Relaxen behandeln, wo die Seele alle Elemente in Schlaf streicheln. Und wir helfen Ihnen anfangen zu träumen.

Welche Farben helfen uns beim Schlafengehen?

Man würde gar nicht denken, wie die Farbe des Schlafzimmers unsere Schlaflust beeinflusst. Ist es aber sicher, dass einen eine leidenschaftliche rote Farbe abschalten wird? Sie wirkt zwar gut auf unsere Liebe, aber was Schlafen betrifft, lohnt es sich damit behutsam umzugehen, seien Sie vorsichtig mit Maß, sonst kann es rasch dominant werden. Nach Experten ist es besser, wenn wir eine Pastellfarbe in unser Schlafzimmer wählen. Sie sind gewöhnlich weichere, cremige Varianten einer Abtönung und wirken fabelhaft auf unser Nervensystem. Sie sind modisch und Erdfarben sind zum Beispiel gut zu gebrauchen aber auch in einem wolkenblauen Schlafzimmer schließt man leichter die Augen zum Träumen.

Die geeignete Farbenwahl bezieht sich natürlich nicht nur auf die Wände, wir können auch mit den Accessoires geschickt spielen, aber auf Kontraste aufpassen, damit das Gesamtbild des Schlafzimmers nicht zu abgehetzt wird. Ein übertriebenes Blau kann zum Beispiel misslingen und den Raum in Kälte verzaubern aber mit warmen Schattierungen gemischt eine wunderbare Harmonie schaffen. Suchst du nach Ideen, dann ist Pinterest ein herrlicher Fundort, wo unter anderem auch unsere Zusammenstellung mit fabelhaften Schlafzimmern zu finden ist.

Vertiefe dich mit einem zaubernden Duft!

Wusstest du, dass unsere Nase in Direktverbindung mit dem limbischen System unseres Gehirns ist, das die Zentrale unserer Gefühle ist? Wie der Wohlgeruch des warmen Lebkuchens einen zu einer unserer Weihnachtserinnerungen zurückschleudert, so sind bestimmte Düfte imstande unsere unruhige Seele zu stillen, unseren Sinn abzulocken.

Quelle: pixabay.com

Es ist wichtig, um das Schlafzimmer zu duften braucht man vor allem frische reine Luft, so darf man nicht vergessen tagtäglich zu lüften. Wir sollten uns ein ätherisches Öl oder einen Lufterfrischer anschaffen, die dauernd für angenehmen Duft sorgen aber bitte nur mäßig benutzen. Wollen wir vor dem Schlafen unsere Gefühle nicht aufpeitschen und welterlösende Pläne spinnen, dann ähnlich wie bei Farben ist es auch hier die goldene Regel, die vibrierenden, aufmunternden Düfte zu vermeiden. Es gibt glücklicherweise viele Aromas, die Vertiefung, Relaxation fördern, man sollte getrost experimentieren, damit man den am besten passenden Duft findet.

  • Lavendel:  Seine beruhigende Wirkung ist allgemeinbekannt.
  • Rose: Strömt romantische bezaubernde Stimmung aus.
  • Zitronelle: Der perfekte Duft zum Relaxen und gegen Schlaflosigkeit.
  • Kamille: Nicht nur ihr Tee ist segensreich, auch ihr Duft lockert einen ab und macht einen schläfrig.
  • Vanille: Bringt einen süßen Traum, ein verwöhnendes Aroma.

Wie viel Grad sollte im Schlafzimmer sein? Eine der Grundbedingungen des ruhigen Schlafs besteht darin die für uns optimale Temperatur zu finden. In einem zu kalten oder warmen Schlafzimmer wird die Erholung oberflächlich, es kommt häufig zu Mikroerwachen und bleiben sie in unserem Bewusstsein kein echtes Erwachen, unterbrechen sie aber trotzdem den natürlichen Rhythmus des Schlafs, wodurch die Qualität der nächtlichen Erholung bedeutend beschädigt wird.

Nach Experten beträgt die ideale Temperatur normalerweise von 15 bis 19,5 Celsius Grad, es wird aber einem jeden empfohlen, das Schlafzimmer lieber kühl zu halten. Das hat vor allem den Grund, dass unsere Körpertemperatur vor dem Einschlafen sinkt, in einem kühleren Zimmer werden wir leichter schläfrig und wir fördern unseren Körper bei der Erholung. Dementgegen erhöht unser Gehirn vor dem Erwachen die Körpertemperatur, es wird etwa angezeigt, dass es Zeit ist aufzustehen. Deshalb kann ein beheiztes Zimmer leichthin den natürlichen Lauf des Schlafens verwirren.

Auch wenn wir etwas schlottern, sollten wir versuchen uns an die kühleren Schlafumstände zu gewöhnen. Stellen wir die Temperatur nicht höher, benutzen wir lieber natürliche Bettwäsche von bester Qualität, die trockenes Klima sichert, keinen Schweiß auslöst und dem Körper eine optimale Temperatur bietet (z.B.: Wolle) oder eventuell ziehen wir uns besser an.

Aber nicht nur die Zimmertemperatur ist wichtig, sorgen wir dafür, dass eine Feuchtigkeit von 40-60 % erreicht wird. Während zu trockene Luft die Schleimhaut irritiert, müssen wir bei zu hoher Feuchtigkeit mit sich vermehrenden Milben und Pilzen rechnen.

Wie ist die ideale Beleuchtung im Schlafzimmer?

Die Beleuchtung des Schlafzimmers beansprucht ganz andere Lichtquellen als die von anderen Zimmern im Haus. Nicht nur das künstliche sondern auch das natürliche Licht sollte man besonders beachten. Da für den tiefen Schlaf verantwortliches Hormon Melatonin ausschließlich im Dunkeln produziert wird, wenn wir die Nacht nicht ruhelos verbringen wollen, sollten wir alle störenden Lichtquellen loswerden.

Es ist auch ungünstig, wenn “nur” die Straßenbeleuchtung ins Zimmer scheint, wir sollten in unserem Zimmer die Lichter der Außenwelt beheben, wir sollten uns nicht damit abfinden, dass scheinbar Kleinigkeiten, die aber wichtige Faktoren sind unseren Körper in der wichtigsten Regenerationsperiode hemmen. Wenn wir für vollkommene Verfinsterung sorgen, dann lohnt es sich auch eine unserem Schlafzimmer angepassten Innenbeleuchtung zu planen.

Es ist ungünstig, wenn die Straßenbeleuchtung ins Zimmer scheint! Quelle: pixabay.com

Je nach Funktionen des Schlafzimmers gibt es dafür zahlreiche kreative Lösungen. Es ist aber am wichtigsten, dass wir weiche vertrauliche Lichter benutzen und während der Rast natürlich alle Lichter ausschalten. Dabei sind Warmlichtlampen mit Lichtstärkenregelung praktisch. Gebrauchen wir keine scharfen, starken Lichtquellen, sie verhindern uns nämlich beim Schlafen, so wird nur der Zeitpunkt des Schlafengehens verschoben. Unter Beleuchtungskörpern wählen Sie solche, bei denen die Glühbirne nach oben leuchtet und nicht direkt in die Augen des gerade Schlafengehenden.

Es lohnt sich die Schalter so zu platzieren, dass wenn wir schon schläfrig sind, nicht aufzustehen brauchen um das Licht auszumachen. Mit einer angemessenen Lichtfärbung können wir in unserem Schlafzimmer eine wunderbare Atmosphäre schaffen.

Die wichtigste Bedingung für den guten Schlaf ist die bequeme Matratze

Die bis jetzt aufgezählten Aspekte sind natürlich sehr wichtig aber damit sind wir noch nicht am Ende der Geschichte. Das Schlafzimmer kann schon wunderbar aussehen, es ist nichts wert, wenn deine Matratze unbequem ist. Die Matratze ist das Hauptgericht und der Rest nur Beilage. Beim Hausbau fängst du auch nicht mit der Speisekammer an, so muss auch beim Schlafzimmer das größte Gewicht auf die Matratze gelegt werden.

Alles, womit wir uns bis jetzt beschäftigt haben, war nur ein Vorspiel zu Relaxation, das unmittelbarste Verhältnis besteht zwischen Schlaf und deiner Matratze. Aber das Thema, wie man sich für eine Matratze entscheidet, möchte ich an dieser Stelle nicht ausführlich behandeln. Glücklicherweise bist du an der besten Stelle. Du bist gerade in einer kompletten Online- Bibliothek für Matratzenwahl.

Was du aber von vornherein wissen musst, die Auswahl einer guten Matratze ist gar nicht so einfach wie man es zuerst denken würde. Einerseits kann man sich leicht im Grundstoff-Labyrinth verlaufen, andererseits gibt es die verschiedenen Techniken, die Unterstützung, die Lüftung, die Elastizität, die Härte, die Lebensdauer usw., womit wir uns beschäftigen müssen. Aber keine Panik! Mit Hilfe eines guten Matratzen-Coach-s wirst du sicher das Rezept für den erfrischenden Schlaf finden.

Surfe getrost auf unserer Webseite, hier findest du viele Videos und Artikel mit nützlichen Informationen und wenn du eine Frage hättest, kannst du dich ruhig an uns wenden (info@matratzenmann.at), wir bemühen uns dir nach unserem besten Wissen zur Verfügung zu stehen.

Wenn der Artikel dir gefallen hat, dann unterstütze unsere Bewegung für unterirdischen Schlaf mit einem Like oder teile sie! 🙂

Hinterlassen einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.*